Dienstag, 05. Februar 2019

Vortrag in englischer Sprache: "Industriekultur: Eine Bestandsaufnahme"

Ringvorlesung: Industriekultur quo vadis?

jeweils dienstags von 18.30 bis 20.00 Uhr in der Gebläsehalle des Weltkulturerbes

Was bedeutet Industriekultur heute? Wie hat sich Industriekultur in der Vergangenheit entwickelt? Und welches Potenzial und welche Perspektiven eröffnen sich für die Zukunft? Diese Fragen werden in der öffentlichen Ringvorlesung „Industriekultur – quo vadis?“ im Weltkulturerbe Völklinger Hütte erörtert. Der Eintritt zu den Vorträgen ist frei.

Dienstag, 5. Februar
Sir Neil Cossons: "Industriekultur: Eine Bestandsaufnahme"
(Vortrag in englischer Sprache)


Über mehr als zwei Jahrhunderte hat die Industriekultur überall auf der Welt Gesellschaften und Landschaften tiefgreifend geprägt. Diese Ära der Industriekultur, dieses "Zeitalter von Kohle, Eisen und Stahl" hat mehr materielle Zeugnisse hinterlassen als jeder andere Bereich menschlicher Tätigkeit – Zeugnisse, die einzigartige Chancen für die Zukunft eröffnen. Während die Umwidmung zum internationalen Standard geworden ist, stellt sich die Sache für viele der großen Industrielandschaften der Welt problematischer dar. In seinem Vortrag fragt Neil Cossons anhand internationaler Beispiele, welche Möglichkeiten sich uns bieten: bewusst erfassen und erhalten oder bewusst zerstören? Eine Zukunft gestalten, die auf den Schätzen der Vergangenheit basiert, oder es der Zeit überlassen, dass sie uns die Entscheidung abnimmt?

Sir Neil Cossons ist Ex-Chairman von English Heritage (2000–2007) und Ehrenpräsident des “International Commitee for the Conservation of the Industrial Heritage” (TICCIH).

Die Ringvorlesung ist eine Kooperation des Weltkulturerbe Völklinger Hütte mit der Universität des Saarlandes, der Universität Trier und ERIH – European Route of Industrial Heritage (Europäischen Route der Industriekultur). 

Alle Veranstaltungen unter: https://www.voelklinger-huette.org/veranstaltungen/details/event/944/