Freitag, 30. November 2018

Vortrag über die „Reichsuniversität Straßburg“ als nationalsozialistische Musteruniversität

am 11. Dezember um 18 Uhr im Rathausfestsaal

Am Dienstag, 11. Dezember, um 18.00 Uhr spricht Dr. habil. Rainer Möhler von der Universität des Saarlandes über „Die Reichsuniversität Straßburg 1941-1944 – eine nationalsozialistische Musteruniversität und ihr Nachleben in der Bundesrepublik und an der Saar“. Der Vortrag findet im Festsaal des Rathauses Saarbrücken-St. Johann statt. Er wird veranstaltet von der Kommission für Saarländische Landesgeschichte und der Universität des Saarlandes mit Unterstützung des Saarbrücker Stadtarchivs. Der Eintritt ist frei, die interessierte Bevölkerung herzlich eingeladen.

Die nationalsozialistische Reichsuniversität Straßburg existierte zwar nur drei Jahre (zwischen 1941 und 1944). Trotzdem besitzt sie eine herausragende Bedeutung innerhalb der deutschen Universitätsgeschichte des 20. Jahrhunderts: Zum einen ist sie die einzige Neugründung einer Volluniversität in der NS-Zeit, so dass sie keinerlei Rücksicht auf Traditionen und personelle Kontinuitäten nehmen musste, und nationalsozialistische Hochschulpolitiker ihre NS-„Musteruniversität“ mit fachlich ausgewiesenen und politisch zuverlässigen Dozenten aufbauen konnten. Zum anderen ist sie wegen der „wissenschaftlichen“ Mordtaten ihrer medizinischen Ordinarien Bickenbach, Haagen und Hirt ein universales Symbol für die potenzielle verbrecherische Dimension einer von ethischen Werten entblößten Wissenschaft. Fast alle Professoren und Dozenten der Reichsuniversität Straßburg überlebten das Ende des Zweiten Weltkrieges, und die überwiegende Mehrheit setzte in der Bundesrepublik Deutschland ihre akademische Karriere fort. Auch an der 1948 gegründeten Universität des Saarlandes arbeiteten einzelne der ehemaligen Straßburger Professoren und Dozenten weiter.

Rainer Möhler lehrt als Studiendirektor im Hochschuldienst in der Fachrichtung Geschichte an der Universität des Saarlandes. Seine Forschungsschwerpunkte sind: Entnazifizierung in Rheinland-Pfalz und im Saarland; Strafrecht, Strafvollzug und Kriminalpolitik im Dritten Reich; seine Habilitationsschrift mit dem Titel „Die Reichsuniversität Straßburg 1940-1945 – eine nationalsozialistische Musteruniversität zwischen Wissenschaft, Volkstumspolitik und Verbrechen“ erscheint 2019 im Kohlhammer Verlag Stuttgart.

Kontakt:
Kommission für Saarländische Landesgeschichte e.V.
Tel.: 0681 501-1938
E-Mail: kommission(at)landesarchiv.saarland.de