Mittwoch, 26. Juni 2019

Vortrag: Strukturbiologie - Leben im atomaren Detail

im Rahmen der Ringvorlesung „Bio-Logisch!“

Lebensvorgänge besser verstehen und Krankheiten mittels innovativer Therapien behandeln – für diese Herausforderungen entwickeln Biologen und Mediziner gemeinsam neue Ansätze. Über spannende Ergebnisse dieser Forschungen berichten im Sommersemester die Dozentinnen und Dozenten des Zentrums für Human- und Molekularbiologie der Universität des Saarlandes im Rahmen einer Ringvorlesung. Die öffentlichen Vorträge finden jeweils mittwochs um 18.30 Uhr im Filmhaus statt (Mainzer Straße 8, 66111 Saarbrücken). Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.


Detailliertes Programm: http://zhmb.uni-saarland.de/bio-logisch/

26. Juni 2019
Vortrag: "Strukturbiologie - Leben im atomaren Detail"
Referent:
Prof. Dr. Roy Lancaster, Strukturbiologie, Homburg

Hätten Sie gewusst, dass die Strukturbiologie die Grundlagen zum Beispiel für die Entwicklung wichtiger Arzneimittel liefert? Dass Wissenschaftlern dieses Fachgebiets schon zahlreiche Nobelpreise zuerkannt wurden? Was also verbirgt sich hinter dem Begriff „Strukturbiologie“? Proteine sind biologische Makromoleküle, die unseren Zellen nicht nur Struktur geben, sondern als „molekulare Maschinen“ vielfältige lebenswichtige Funktionen verleihen. Um deren Funktionsweise auf atomarer Ebene zu verstehen, ist es unverzichtbar, ihre räumliche Struktur zu bestimmen. Dieses kann zum Beispiel mit Hilfe der Elektronenmikroskopie erfolgen. Allerdings ist weiterhin die mit Abstand erfolgreichste Methode hierzu die Proteinkristallographie. Im Vortrag werden verschiedene für Gesundheit und Krankheit relevante Proteinstrukturen vorgestellt.  

Prof. Roy Lancaster habilitierte 2003 an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main im Fach Biochemie. Im Jahr 2008 nahm er den Ruf auf den Lehrstuhl für Strukturbiologie in Homburg an. Gemeinsam mit seinem Team erforscht er die Wirkungsmechanismen von Membranproteinen und weiteren lebenswichtigen Proteinen auf der Basis von experimentell möglichst genau ermittelten dreidimensionalen Strukturen. Für Arbeiten auf diesem Gebiet erhielt er 2007 den Boris-Rajewsky-Preis für Biophysik. Seit 2002 ist er Koordinator einer überregionalen Großnutzergruppe am europäischen Synchrotron in Grenoble. Seit 2011 ist er geschäftsführender Leiter des Zentrums für Human- und Molekularbiologie, seit 2018 vertritt er zudem die wissenschaftlichen Einrichtungen der Universität des Saarlandes im Erweiterten Präsidium. 


Weitere allgemeine Infos zur Ringvorlesung:
https://www.uni-saarland.de/nc/universitaet/aktuell/artikel/nr/20712.html

Kontakt
:
Universität des Saarlandes
Zentrum für Human- und Molekularbiologie
Tel.: 06841 16-26184
E-Mail: zhmb(at)zhmb.uni-saarland.de


und
Landeshauptstadt Saarbrücken
Kulturamt / Abt. Film und Wissenschaft
Christel Drawer
Tel.: 0681 93674-13
E-Mail: christel.drawer@saarbruecken.de