Mittwoch, 23. Oktober 2019

Tagung in deutscher und französischer Sprache: „Und da sind dann auch endlich die Damen Fußballerinnen …“

Graduate Centre (Campus C9 3) an der Universität des Saarlandes

Ab Mittwoch, den 23. Oktober um 15:00 Uhr bis Freitag, den 25. Oktober um 14:00 Uhr wird im Graduate Centre eine Tagung stattfinden, die die Geschichte, Trends und Ausblicke 50 Jahre nach dem Ende des offiziellen Spielverbots in Westdeutschland, Frankreich und Europa darlegt.

Es wird die Entwicklung des Frauenfußballs seit 1918 in deutsch-französisch-europäischer Perspektive beleuchtet. Das Jahr 1970 markiert dabei einen wichtigen Einschnitt: Vor fast genau 50 Jahren hoben sowohl der deutsche als auch der französische Fußballverband das offizielle Spielverbot für Frauen auf. Nichtsdestotrotz mussten Fußballspielerinnen weiterhin mit hohen Hürden, Vorurteilen und Anfeindungen umgehen, was sich teilweise bis heute nachvollziehen lässt.

Zu Beginn der Tagung wird die Frühphase frauenfußballerischer Aktivitäten in der Zwischenkriegszeit näher untersucht. Vorträge weiterer Panels sowie die anschließenden Diskussionen behandeln die Verbreitung des Sports in Frankreich und Europa, den Status von Trainerinnen und Schiedsrichterinnen, Frauenabteilungen innerhalb von Männerfußballvereinen sowie Frauenfußball in Ost und West. Abschließend geht es um regionale, bildmediale und museale Blicke auf die sportliche Praxis.

Detaillierte Programminformationen demnächst unter: https://www.uni-saarland.de/lehrstuhl/zeitgeschichte.html.

 

Kooperationsveranstaltung mit dem Lehrstuhl für Europäische Zeitgeschichte an der Universität des Saarlandes, gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft.