Ulrich Gonser-Preis

Die Fachrichtung Materialwissenschaft und Werkstofftechnik der Universität des Saarlandes verleiht in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde (DGM) und der

Europäischen Schule für Materialforschung (EUSMAT) in Erinnerung an den Saarbrücker Pionier der Mößbauerspektroskopie den Ulrich Gonser-Preis.

Der Preis ist benannt nach Professor Dr. Ulrich Gonser, der von 1969 bis 1991 an der Saar-Uni tätig war, und das Institut für Metallphysik und Metallkunde leitete. Gonser war maßgeblich an der Gründung des Fraunhofer-Instituts für Zerstörungsfreie Prüfverfahren beteiligt und einer der Pioniere der sogenannten „Mößbauer-Spektroskopie“. Zusätzlich zu seinen wissenschaftlichen Leistungen hat er große Verdienste um den weltweiten wissenschaftlichen Austausch. Dank seiner internationalen Karriere hatte er von Anfang an ein internationales Team in Saarbrücken um sich geschart.


Preisträger

2019:

Jutta Luksch

Lehrstuhl für Technische Mechanik (Prof. Diebels)

Pressemitteilung der Universität des Saarlandes 

2018:

Marius Gipperich

Institut für Zerstörungsfreie Prüfverfahren IZFP (APL Prof. Rabe)

Bericht der Saarbrücker Zeitung

2017:

Stephan Bechtel

Lehrstuhl für Adhäsion und Interphasen in Polymeren (Prof. Possart)

Pressemitteilung der Universität des Saarlandes


Regularien

Der Ulrich Gonser-Preis zeichnet den besten Master-Abschluss der Fachrichtung Materialwissenschaft und Werkstofftechnik aus. Dabei gehören die Noten aller Master-Studienfächer, die Note der Masterarbeit sowie Auslandserfahrungen zu den Bewertungskriterien.