Dienstliche Veranstaltungen

Dienstlich veranlasste, gesellige Veranstaltungen oder Vernetzungstreffen sind laut Ziffer 8 gemäß der Bewirtungsregelungen (Rundschreiben Nr. C1/2013/01) möglich. 

Dienstliche Veranstaltungen können unter folgenden Rahmenbedingungen durchgeführt werden (diese werden noch auf den aktuellen Pandemieplan angepasst (Stand: 14.10.21):

  • Die Abstands- und Hygieneregeln der UdS und der Landesverordnung gelten uneingeschränkt.
  • Die Kontaktnachverfolgung mittels Teilnehmerliste und des folgenden Formulars  muss gewährleistet sein, wo verfügbar über die Staysio-App (https://staysio.de/#/).
  • Es müssen die 3G-Regel einhalten werden, das heißt, es gilt eine Nachweispflicht für alle Teilnehmer:
    • ­ vollständig geimpft
    • ­ genesen
    •  negativ getestet (Ein negativer Antigen-Schnelltest ist maximal 24 Stunden gültig, ein PCR-Test maximal 48 Stunden.)

Für die Durchführung von Veranstaltungen ist darüber hinaus die Landesverordnung zu Hygienerahmenkonzepten, Abschnitt 3 Hygienerahmenkonzept für Veranstaltungen (§23ff) und Abschnitt 7 Hygienerahmenkonzept für Gastronomie (§ 51) in ihrer jeweils gültigen Fassung zu beachten.

Folgende Punkte sind einzuhalten:

  • Mindestabstand muss immer eingehalten werden.
  • Am Eingang zum Veranstaltungsbereich sind Handwaschmöglichkeiten, alternativ Händedesinfektionsmittel (mindestens „begrenzt viruzid“) kostenfrei vorzuhalten.
  • Es gilt die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im Bewegungsverkehr und während der Präsenzveranstaltung.
  • Organisation der Teilnehmerbeschränkung (max. Teilnehmerzahl gemäß aktuell gültiger Corona-Verordnung des Saarlandes, § 6 Kontaktbeschränkungen).
  • Anforderungen an den Veranstaltungsort:
    • ­Bei zugewiesenen Sitzplätzen muss der Mindestabstand von 1,5 m garantiert sein.
    • ­Bei dynamischen Veranstaltungen ohne feste Sitzplätze muss 5 m² Fläche pro Person zur Verfügung stehen.
    • ­Schaffung einer kontaktreduzierenden Wegeführung.
    • ­In Innenbereichen auf ausreichende Lüftung achten.

Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte Abschnitt 3 der o.g. Verordnung.


Für die Versorgung der Gäste mit Getränken und Nahrungsmitteln ist das Rundschreiben zur Bewirtungsrichtlinie einzuhalten und es sind u.a. folgende Maßnahmen umzusetzen:

  • Die Gäste werden auf geeignete Weise über die einzuhaltenden Hygienemaßnahmen informiert.
  • Bitte auf ausreichende Handhygiene achten, Desinfektionsmittel zur Verfügung stellen.
  • Bei der Zubereitung, dem Anrichten und der Herausgabe von Speisen und Getränken ist das Tragen von Mund-Nase-Schutz immer Pflicht.
  • Buffets/Kaffee in Kannen/Getränke in größeren Flaschen zur Selbstbedienung sind nur zulässig, wenn Gäste vor jeder Nutzung an bereitgestellten Desinfektionsspendern die Hände desinfizieren, Einmalhandschuhe und bei der Nutzung MNS tragen.
  • Getränke sollen vorrangig in geschlossenen kleinen Flaschen angeboten werden.
  • Kaffee kann in Einzelportionen auf den Tischen bereitgestellt werden (Kännchen, Milch-/Zuckerpäckchen oder durch eine Hilfskraft (muss MNS tragen) am Tisch ausgeschenkt werden.
  • Ebenso können Nahrungsmittel (belegte Brötchen, abgepacktes Fingerfood etc.) portioniert auf Tellern bereitgestellt oder am Tisch serviert werden.
  • Der haptische Kontakt der Gäste zu Bedarfsgegenständen (Speisekarte, Menagen, Tabletts, Servietten und ähnliches) ist auf das Notwendige zu reduzieren. Diese sind beim Gastwechsel zu reinigen/desinfizieren. Es ist sicherzustellen, dass frische Teller, Besteck, Gläser o.ä. nicht von anderen Gästen berührt werden. Dieses ist entweder am Tisch einzudecken oder in Einzelausgabe an die Gäste herauszugeben.
  • Bodenmarkierungen zur Einhaltung der Abstände anbringen, nach Möglichkeit Einbahnstraßenregelung.
  • Keine Stehtische (da bei kleineren Tischen die Abstandsregel nicht eingehalten werden kann), kein Personenwechsel von Tisch zu Tisch. Sitzplätze müssen beibehalten werden. Anschließende Reinigung der Tische vornehmen.
  • Servierwagen, Tabletts oder Abwaschschüssel zum Abräumen bereitstellen, auch hier ist der Mindestabstand einzuhalten.
  • Geschirr in einer Geschirrspülmaschine bei mind. 60° C reinigen.
  • Die Beschäftigten sind darauf hinzuweisen, dass nach dem Abräumen von Gläsern, Ge-schirr und Besteck die Hände zu waschen oder zu desinfizieren sind.
  • Abstandsregeln und Gruppengrößen am Tisch gemäß der jeweils gültigen Fassung der Corona-Verordnung des Saarlandes einhalten.

Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte Abschnitt 7 der o.g. Verordnung.