Programm

Das zweistündige Programm mit Vorträgen zur Weltraumforschung, Talkrunden und der Live-Schalte zur ISS wird in der Aula der Universität des Saarlandes aufgezeichnet. Es kann unter diesem Link auf dem Youtube-Kanal der Universität als Livestream am 26. Januar angeschaut werden. Im Anschluss ist das Programm auch als Video abrufbar. Die 20-minütige Live-Schalte mit Matthias Maurer startet um 15:30 Uhr und wird auch hier auf  NASA TV mit englischer Simultanübersetzung übertragen.

Vortragsprogramm und Live-Schalte am 26. Januar von 14:00 bis 16:15 Uhr

14:00 – 15:20 Uhr

Kurzvorträge zur Weltraumforschung an der Universität des Saarlandes:

  • Neuartige Oberflächen gegen Bakterien – Forschungsprojekt auf der ISS
    Frank Mücklich, Professor für Funktionswerkstoffe
     
  • Metallisches Glas in der Schwerelosigkeit der Raumstation ISS
    Ralf Busch, Professor für Metallische Werkstoffe
     
  • Mehr Power für Nano-Satelliten im Weltall
    Holger Hermanns, Informatik-Professor
     
  • Muskelforschung auf der ISS
    Bergita Ganse, Professorin für Innovative Implantatentwicklung (Frakturheilung)

Kurzpräsentationen der ESA und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt:

  • Highlights der Erd- und Umweltbeobachtung aus dem All
    Pascal Gilles, Abteilungsleiter, Direktion für Erdbeobachtung, Europäische Weltraumorganisation ESA
     
  • Cosmic Kiss – Matthias Maurer auf der ISS
    Volker Schmid, ESA-Delegierter und "Cosmic Kiss"-Missionsleiter, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

15:20– 15:30 Uhr

Talkrunde mit Ministerpräsident Tobias Hans, Universitätspräsident Manfred Schmitt und Professor Frank Mücklich

15:30 – 15:50 Uhr

Live-Schalte zur Weltraumstation ISS mit ESA-Astronaut Matthias Maurer

15:50 – 16:10 Uhr

Schlussvortrag des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz:

  • Künstliche Intelligenz in der Erdbeobachtung
    Philipp Slusallek, wissenschaftlicher Direktor am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI)

Moderation: Jürgen Rinner

Kulisse: Der Modellbauclub Freisen wird in der Aula der Universität einige seiner Raumfahrt-Modelle aufbauen. Zudem werden im Livestream zwei Modelle des DLR gezeigt und zwar  originalgetreue Nachbildungen der Weltraumstation ISS und des russischen Raumschiffes Sojus.