Ziele

Die Zielsetzung des Instituts für Sprachen und Mehrsprachigkeit (ISM) innerhalb des Clusters „Sprachen und Mehrsprachigkeit“ spiegelt sowohl inhaltlich als auch strukturell die Ziele des SaLUt-Verbundprojekts wider und trägt maßgeblich zur nachhaltigen Verstetigung des Gesamtziels bei. 

  • Inhaltlich fördert das ISM einen verbesserten Umgang mit Heterogenität und Individualität im Unterricht, indem es sowohl im Saarland als auch in der Großregion zukünftige und bereits unterrichtende Lehrkräfte gezielt auf die Anforderungen der mehrsprachigen und in vielerlei Hinsicht heterogenen Region SaarLorLux vorbereitet.
  • Strukturell trägt das ISM, insbesondere durch seine Lernwerkstatt, dem Lehr-Lern-Atelier, zu einer wissenschaftsgestützten Praxisorientierung der Lehrerbildung bei. In diesem Lehr-Lern-Atelier können angehende Lehrkräfte kooperatives, aktives und selbstbestimmtes Lernen selbst erfahren und als Lehrkompetenz in die Praxis einbringen. 

Zielgruppe

Die Angebote im Lehr-Lern-Atelier sind für unterschiedlichste Interessengruppen konzipiert. Dementsprechend groß ist auch die Zielgruppe des ISM: Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Studierende, Lehrkräfte, Referendarinnen und Referendare sowie Schülerinnen und Schüler werden gleichermaßen angesprochen und zur aktiven Teilnahme an den Projekten und Veranstaltungen angeregt.

Kurzbeschreibung

1) Fit in Deutsch Im Projekt „Fit in Deutsch“ unterstützen zukünftige Lehrkräfte saarländische Grundschülerinnen und -schüler im Fach Deutsch. Die Schülerinnen und Schüler sind deutscher sowie nicht-deutscher Herkunft und bringen unterschiedliche Leistungsniveaus und Lernvoraussetzungen mit. In wöchentlichen Förderstunden, die Lehramtsstudierende in den Schulen erteilen, überprüfen die Studierenden theoretisch Erlerntes in der Praxis und wenden vorher erarbeitete Förderkonzepte an. So individuell wie die Schülerinnen und Schüler sind dabei die Fördermaßnahmen: Mittels anerkannter Tests werden die Schwächen und Stärken der Kinder analysiert und darauf abgestimmte Förderprogramme entworfen. Davon profitieren beide Seiten: Die angehenden Lehrkräfte entwickeln ihre Lehr- und Förderkompetenzen weiter und die Schülerinnen und Schüler verbessern ihre Kompetenzen im Fach Deutsch. Aber nicht nur das: Evaluationen zeigen, dass auch die Lernmotivation der Kinder steigt und ihr Selbstbewusstsein gestärkt wird.    Link: www.fit indeutsch.de

 

2)   EuroComRom
Das Projekt „EuroComRom“ erforscht und schafft Zugänge zur europäischen Mehrsprachigkeit und Kultur über das Instrument der Interkomprehension. Dabei führt das systematische Nutzen vorhandener Kenntnisse des Französischen und Englischen zum Erwerb zunächst rezeptiver Kompetenzen in der romanischen Sprachfamilie. 


In „EuroComRom“ wird Interkomprehension als Sprachlern- sowie Sprachlehrinstrument an Studierende, Lehren­de und Schülerinnen und Schüler vermittelt. Durch die gleichzeitige Förderung des Sprachlernbewusstseins sowie von Transfer- und Erschließungsstrategien trainieren die Teilnehmenden auch Schlüsselkompetenzen, die viele Vorteile für die Schule, das Studium und den Berufsalltag beinhalten. In Projektwochen und -tagen an Schulen lernen Schülerinnen und Schüler, interkomprehensive Ansätze zum Erschließen fremder Sprachen zu nutzen. Seminare zur Mehrsprachigkeit und Interkomprehension befähigen Studierende zur Aneignung rezeptiver Kompe­tenzen in nicht formal erlernten romanischen Sprachen und zur Reflexion von Sprachlernprozessen. Im Zertifikatskurs „Sprachenvernetzend unterrichten“ können sich saarländische Lehrkräfte aus allen sprachlichen Fä­chern mit den neuen Orientierungen und ihren Potenzialen vertraut machen und weiterqualifizieren. 

Dissertationsprojekte

Zahlreiche Dissertationsprojekte werden im Cluster Sprachen und Mehrsprachigkeit bearbeitet und verfolgt. Die Themen der Projekte reichen von der Erforschung des Einsatzes medialer Kleinstformen im Deutschunterricht der Primarstufe, über die Förderung individueller Mehrsprachigkeit im Unterricht der Sekundarstufe 1/2, bis hin zur Evaluation der Mehrsprachenkompetenz oder zum Einsatz von digitalen Medien im Bereich des literarischen Lernens und der Sprachreflexion.

·     Arbeitstitel der Dissertationsprojekte

o   „Sprachreflexion digital“ (Jannick Eckle)

o  „Digitales Kinderzimmer – Chancen und Risiken für literarisches Lernen“ (Rebecca Jakobs)

o  „Machbarkeitsstudie zur Förderung der individuellen Mehrsprachigkeit von Schülerinnen und Schülern“ (Fabienne Klos)

o  „Zur Erforschung und Produktion medialer Kleiner Formen im Deutschunterricht der Primarstufe“ (Ann-Kristin Müller)

o  „Interkomprehension bewerten - Von der (Selbst-)Reflexion zur (Selbst-)Evaluation“ (Philipp Schwender)

strukturelle Einbettung/Nachhaltigkeit

Das Lehr-Lern-Atelier als zentrales Element des ISM ist eine Forschungs- und Begegnungsstätte für Schülerinnen und Schüler, Lehramtsstudierende undbereits praktizierende Lehrkräfte unterschiedlicher Länder und Fächer. Der Transfer zwischen den einzelnen Projekten wird hier gebündelt und nachhaltig institutionalisiert.So erproben z.B. Studierende die in den Projekten entwickelten Materialien und erweitern dadurch ihre Handlungskompetenzen. In der Begegnung mit Schulklassen und Lehrkräften unterschiedlicher Länder werden gleichzeitig das interkulturelle Bewusstsein und das Sprachbewusstsein gefördert. Seit 2017 finden im Lehr-Lern-Atelier zahlreiche Workshops, Vorträgeund Seminarestatt.Die einzelnen Zielgruppen können diese buchen und sich weiterbilden. Die Veranstaltungen bieten damit eine gute Plattform, um sich untereinander auszutauschen, in der Forschungsliteratur zu stöbern und didaktisches Material für den Unterricht zu diskutieren. Dazu bietet das Lehr-Lern- Atelier eine zu den Fachthemen eingerichtete Bibliothek mit vielfältigen Anregungen.

Verortung innerhalb von SaLUt

·   Einbindung in den Verbund der Lernwerkstätten (LW)

Das Lehr-Lern-Atelier ist wichtiger Bestandteil der Lernwerkstätten an der Universität des Saarlandes und kooperiert u.a. mit den naturwissenschaftlichen und den bildungswissenschaftlichen Angeboten. So wird das Lehr-Lern-Atelier beispielsweise am Tag der Schülerlabore teilnehmen. 

·   Kooperationen (innerhalb/außerhalb der Universität)

Das ISM kooperiert nicht nur mit sämtlichen Clustern des Verbundprojekts SaLUt, sondern auch mit zahlreichen Partnern innerhalb und außerhalb der Universität, um die Lehrerausbildung im Bereich „Sprachen und Mehrsprachigkeit“ kontinuierlich weiterzuentwickeln. 

·       Projektträger BMBF und Qualitätsoffensive Lehrerbildung

·       Lehrstuhl Fachdidaktik Deutsch Primarstufe 

·       Staatskanzlei Saarland

·       Fit in Deutsch

·       EuroComRom 

·       Verbund der Lernwerkstätten 

·       Université de la Grande Région 

·       Deutsch Französische Hochschule 

·      GRETI 

·      Center for Boarder Studies

·       Europäische Kinder- und Jugendbuchmesse 

·       Landesinstitut für Pädagogik und Medien (LPM)

·       Landesmedienanstalt (LMS)

·       Forschungsinstitut Bildung Digital (FoBiD)

Zentrale Aktivitäten 2018

Workshops / Fortbildungen (LPM)

 

  • 24.01.2018: Fortbildung: „Le français sur le chemin plurilingue et numérique: Auf Basis des Französischen die romanische Mehrsprachigkeit entdecken“Atelier im Rahmen des 11. Französischlehrertags an der Universität des Saarlandes.
    Cluster-Sprachen: ISM: Fabienne Klos, Philipp Schwender
  • 18.04.2018: Workshop/Fortbildung: „Individuelle Sprachförderung in heterogenen Lerngruppen“
    Workshop im LLA des ISM.
    Cluster-Sprachen: ISM: Rebecca Jakobs, Ann-Kristin Müller
  • 22.04.2018: Workshop: „Erklärvideos selbst erstellen und dabei lernen“
    Workshop im Rahmen der Veranstaltung „Tag der Familie” an der Akademie für Innovative Bildung und Management Heilbronn-Franken gemeinnützige GmbH. 
    Cluster-Sprachen: ISM & Fachdidaktik Primarstufe Deutsch: Jannick Eckle, Sina-Marie Schneider
  • 17.05.2018: Workshop/Fortbildung: „Sprachen vernetzen im Fremdsprachen-unterricht“

    Workshop im LLA des ISM.
    Cluster-Sprachen & Cluster Bildungswissenschaften: ISM & Lehrstuhl Diagnostik, Beratung, Intervention: Fabienne Klos, Verena Keimerl
  • 05.06.2018: Workshop/Fortbildung: „Sprachförderung Digital“

    Workshop im LLA des ISM.
    Cluster-Sprachen: ISM: Jannick Eckle, Fabienne Klos

Vorträge, Diskussionen und Posterpräsentationen

 

  • 23.02.2018: Diskussion: „Kom­pe­tent. Selbst­be­stimmt. Digi­tal. Kin­der und Jugend­li­che auf das Leben in der digi­ta­len Welt vor­be­rei­ten“

    Panel Dis­cus­sion (u.a. gem. mit Prof. Dr. Was­si­lios Fthen­akis, Mode­ra­tion: Jan Hofer), Forum Digi­tal, Didacta Bil­dungs­messe, Han­no­ver.
    Cluster-Sprachen: ISM: Prof. Dr. Julia Knopf
  • 24.02.2018: Vortrag: „Mehrsprachigkeit in der Schule - Praxisnahe Impulse für die Gestaltungvon Proseminaren zum sprachenvernetzenden Lernen“

    Kolloquium „Fremdsprachendidaktische Hochschullehre 3.0: Alte Methoden – neue Wege? Innovatives im Fokus und Bewährtes neu gedacht“ an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen.
    Cluster-Sprachen: ISM: Fabienne Klos, Dr. Christina Reissner, Philipp Schwender
  • 03.05.2018: Vortrag:  „Translanguaging, Intercompréhension et l’évaluation de la compétence plurilingue“

    Konferenz „Colloque du CCERBAL 2018“ mit Titel „Translanguaging: Opportunités et Défis dans un monde globalisé“ an der Université d’Ottawa
    Cluster-Sprachen: ISM: Dr. Christina Reissner, Philipp Schwender
  • 29.05.2018: Vortrag: „Wege zur Mehr­spra­chig­keit im Grenz­raum“

    Ring­vor­le­sung von SaLUt an der Uni­ver­si­tät des Saar­lan­desCluster-Sprachen: ISM & Staatskanzlei des Saarlandes: Prof. Dr. Julia Knopf, Prof. Dr. Claudia Polzin-Haumann, Anne Funk
  • 19.02.2018: Posterpräsentation: „Sprachliche Vielfalt fördern, nutzen und gestalten - Konzepte für den Umgang mit sprachlicher Diversität"
    Programmworkshops "CHANcen GEstalten - Inklusionsorientierung in der Lehrerbildung als Impuls für Entwicklungsprozesse in Hochschulen" an der TU Dortmund
    Cluster-Sprachen: ISM: Rebecca Jakobs, Philipp Schwender
  • Verschiedene Schulprojekte mit 6. – 11. Klassen saarländischer Schulen(Sophie-Scholl-Gemeinschaftsschule Dillingen, Saarpfalz Gymnasium Homburg, Gymnasium Wendalinum St.Wendel, Lothar-Kahn-Gemeinschaftsschule Rehlingen-Siersburg, Warndtgymnasium Völklingen, Sophie-Scholl-Gemeinschaftsschule Dillingen, Gemeinschaftsschule Freisen

Lehrveranstaltungen mit QLB-Bezug

SoSe18

  • PS/Ü Mehrsprachigkeit in der Schule: sprachenvernetzenden Unterricht gestalten (Klos/Schwender)
  • PS Sprachliche Vielfalt mit digitalen Medien fördern, nutzen und gestalten (Eckle, Jakobs, Klos,  Müller, Schwender)
  • PS „Fit in Deutsch“ (Eckle/Müller)
  • PS „Mehr als nur Pokémon Go“ – Sprachreflexion mit Augmented Reality (Eckle)
  • PS Sprechen und Zuhören in der Primarstufe (Jakobs)

WiSe 17/18

  • PS Mehrsprachigkeit in der Schule: Sprachenvernetzenden Unterricht gestalten (Klos/Schwender)
  • PS "Fit in Deutsch" (Eckle/Müller)
  • PS "Kurz und bündig" – Vom Witz zum Tweet: Kleinstformen des Schreibens im Literatur- und Medienunterricht der Primarstufe (Müller)


Das Vorhaben SaLUt wird unter dem Förderkennzeichen 01JA1606A im Rahmen der gemeinsamen "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" von Bund und Ländern aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.

 

 

 

 

Sprecher

Prof. Dr. Julia Knopf,
Tel. 0681/302-70082,
julia.knopf@mx.uni-saarland.de 

Prof. Dr. Claudia Polzin-Haumann,
Tel. 0681/302-4306,
polzin-haumann@mx.uni-saarland.de 

Weitere Ansprechpartner

Philipp Schwender,
Tel. 0681 / 302-70089,
philipp.schwender@uni-saarland.de