Ausgangssituation

Die Bibliothekslandschaft der Universität des Saarlandes bedarf aus verschiedenen Gründen einer inhaltlichen, organisatorischen und baulichen Weiterentwicklung:

  • Die generelle Ressourcenknappheit aufgrund der angespannten Haushaltslage in Verbindung mit den konstant deutlich steigenden Beschaffungskosten erfordert Maßnahmen zur umfassenden Kostenreduzierung im Bibliotheksbetrieb.
  • Der Landesrechnungshof erhebt in seinem Bericht von 2011 unter anderem folgende Forderungen: Verringerung der Zersplitterung der Bibliothekslandschaft bzw. Zusammenführung von kleineren in größere Bibliothekseinheiten, verbesserte Kooperation zwischen der Zentralbibliothek und den Bereichs- und Einzelbibliotheken, stärkere Vereinheitlichung der bibliothekarischen Praxis, Neuregelung der Ausgestaltung und Verwendung des Medienetats.
  • Der Landeshochschulentwicklungsplan 2015-2020 postuliert die Erstellung eines Bibliothekskonzepts, das der zunehmenden Digitalisierung, einem sich wandelnden Nutzerverhalten, der Bewahrung wertvoller Bücherbestände, der Sicherstellung eines hochwertigen Services für Studierende und Wissenschaftler sowie einer Kostenoptimierung Rechnung trägt.
  • Der unter Nutzungs- ebenso wie Sicherheitsaspekten kritische Zustand der Gebäude C5 2 und C5 3 verlangt rasche Abhilfe, das heißt: die Komplettsanierung von Gebäude C5 2 und den mittelfristigen Abriss von Gebäude C5 3. Die in diesen Gebäuden untergebrachten Einzel- und Bereichsbibliotheken müssen in andere Gebäude bzw. Bibliotheken verlagert werden.