Eine Hochschule für alle - wir sind dabei!

An der Universität des Saarlandes können sich Studierende und Lehrende an die Kontaktstelle Studium und Behinderung (KSB) wenden. Wir beraten Sie gerne bei Ihren Fragen rund um das Thema Studieren mit Behinderung oder chronischer Krankheit.

Das Studium an einer Hochschule ist für Studierende mit Behinderung oder chronischer Krankheit mit besonderen Anforderungen verbunden. Vielfältige Aspekte spielen eine Rolle: die Zugänglichkeit von Gebäuden und Räumen, eine barrierefreie Kommunikation, technische Hilfen, die Unterstützung durch Lehrende, der Ausgleich von Nachteilen in allen Bereichen, die das Studium betreffen (beispielsweise bei Prüfungen), Serviceangebote und vieles mehr. 

Wenn diese Bedingungen nicht angemessen erfüllt werden, kann es zu einem Studienabbruch kommen. Dies muss jedoch nicht sein: Mit Informationen für alle Beteiligten und Unterstützung an der richtigen Stelle steht einem Studienerfolg nichts im Wege.

Angebote der Kontaktstelle Studium und Behinderung

Unterstützung

Unterstützung von Studierenden mit Behinderungen und chronischen Krankheiten durch Beratung, Informationen und konkrete Hilfe in Problemsituationen

Beratung

Beratung von Lehrenden bei Fragen zum Thema Nachteilsausgleich und barrierefreien Veranstaltungen

Zusammenarbeit

Vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Expertinnen und Experten zum Thema Studieren mit Behinderung, beispielsweise Studierendensekretariat, Studienberatung, Psychologisch-Psychotherapeutische Beratungsstelle, AStA, Justiziariat, HTW Saar

Organisation

Organisation von Projekten und Veranstaltungen mit verschiedenen Einrichtungen und Interesssensvertretungen an der Saar-Uni und mit Partnerhochschulen im Saarland und der Großregion (UniGR)