Qualifikationsziele

Die Saar-Uni hat sich - vor dem Hintergrund ihres Leitbildes - handlungsleitende Prinzipien für ihr Studienangebot gegeben. Hiermit wird eine gemeinsame Vision davon beschrieben, welche Kompetenzen die Studierenden nach Abschluss ihres Studiums erworben haben sollen. Die Qualifikationsziele können dabei je nach Studienangebot unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Das jeweilige Profil eines Studiengangs wird jeweils bei der Konzeption der Studienangebote festgestellt. Ob die jeweiligen Ziele von den Studierenden nach Abschluss erreicht werden, wird im Rahmen von Absolvent*innenbefragungen geprüft.

Welche Qualifikationsziele hat das Studienangebot der Saar-Uni?

Die Saar-Uni vermittelt in innovativen Studienangeboten und Forschungsfeldern zeitgemäßes und zukunftsfähiges Wissen. Die enge Verknüpfung zwischen Lehre und Forschung stellt dabei sicher, dass Inhalte auf dem Niveau hochaktueller national und international anerkannter wissenschaftlicher Erkenntnisse vermittelt werden. Neben fundierten Grundlagen werden vertiefte Kenntnisse in modernen Spezialisierungsbereichen vermittelt. Die Absolvent*innen der UdS zeichnen sich durch ein individuelles Kompetenzprofil aus, bei dem – je nach Schwerpunktsetzung des gewählten Studiengangs – die Bereiche der Interdisziplinarität, der Internationalität sowie der Forschungs- bzw. Praxisorientierung im Vordergrund stehen. Zudem fördert ein Studium an der UdS nachhaltig die Befähigung zum zivilgesellschaftlichen Engagement sowie die Persönlichkeitsentwicklung der Absolvent*innen.

 

Qualifikationsziele der Saar-Uni:

  1. Die Absolvent*innen verfügen über eine ausgeprägte Forschungsorientierung und haben die Grundsätze guter wissenschaftlicher Praxis verinnerlicht.
  2. Der Bildungshorizont der Absolvent*innen geht über die Disziplingrenzen hinaus; die Absolvent*innen sind offen für die Sichtweisen und Erkenntnisse anderer Disziplinen und erkennen den Mehrwert, der aus einer disziplinübergreifenden Perspektive gewonnen werden kann.
  3. Die Absolvent*innen zeichnen sich durch eine ausgeprägte internationale Orientierung aus; sie zeigen sich offen für andere Kulturen und wertschätzen den grenzüberschreitenden wissenschaftlichen Austausch.
  4. Die Absolvent*innen zeichnen sich durch ein individuelles Qualifikationsprofil aus, das ihren Neigungen entspricht.
  5. Die Absolvent*innen sind durch den Praxisbezug des Studiums gründlich auf den Berufseinstieg in Forschung und Wirtschaft vorbereitet.
  6. Die Absolvent*innen zeichnen sich durch ein hohes Maß an Eigenverantwortung und Verantwortung gegenüber ihrer ökologischen und gesellschaftlichen Umwelt aus.

Dr. Sonja Mikeska
Geb. A4 4, Zi. 1.05
Tel.: 0681 302-3490
s.mikeska(at)univw.uni-saarland.de