Europäische Literaturen und Medien im globalen Kontext (B.A.)

Das Fach im Überblick

Der Studiengang „Europäische Literaturen und Medien im globalen Kontext“ (kurz: EuLit) richtet sich an alle, die Literatur, Film, Theaterstücke und andere Kunstwerke verstehen und in ihre kulturellen Zusammenhänge einordnen wollen. Das interdisziplinäre Studium legt den Schwerpunkt auf die unterschiedlichsten Formen kulturellen Austauschs im europäischen Raum und den Ländern, in denen sich Spuren europäischer Sprachen, Literaturen und Kulturen finden. Im Vordergrund steht der Aspekt des wechselseitigen Austauschs und Vergleichs. Das Studium vermittelt eine breitgefächerte Literatur- und Medienkompetenz und Fertigkeiten im Analysieren, Kommentieren und Interpretieren von ästhetischen Werken. Die Studierenden lernen Kunstwerke in ihren kulturellen und medialen Zusammenhängen zu erkennen, präzise auf den Punkt zu bringen und zu hinterfragen. Damit wird dem aktuellen Bedürfnis nach kritischer Distanz und Urteilsfähigkeit Rechnung getragen.

Im Kernbereich des Bachelorstudiengang EuLit studiert man in der Regelstudienzeit von sechs Semestern das Pflichtfach Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft (Komparatistik) und zwei Wahlpflichtfächer. Zur Auswahl stehen:

  • Deutsche Literaturwissenschaft
  • Englischsprachige Literatur- und Kulturwissenschaft
  • Französische Literatur und Kultur
  • Italienische Literatur und Kultur
  • Kunstgeschichte
  • Spanischsprachige Literatur und Kultur

In die Wahlpflichtfächer integriert ist ein Praxisbereich. Je nach Wahlpflichtfach können im Praxisbereich (Auslands-)Praktika, Berufserfahrung oder auch Lehrveranstaltungen des BA-Optionalbereichs aus den Teilbereichen „Fremdsprachen und Interkulturelle Kompetenzen“ und „Berufsfeldorientierung und Praxisbezug“ eingebracht werden.

Die BA-Abschlussarbeit wird wahlweise im Pflichtfach oder einem der beiden Wahlpflichtfächer geschrieben. Die Entscheidung, in welchem Fach man die Abschlussarbeit schreiben will, kann man bis zum Ende des Studiums treffen.

Die Sprachausbildung ist in den Wahlpflichtfächern eine wichtige Kompetenz. Die Sprachanforderungen sind je nach Wahlpflichtfach unterschiedlich: Bei Studienbeginn werden für Französisch und Englisch fortgeschrittene Sprachkenntnisse vorausgesetzt (B2). Für Spanisch sollten Basiskenntnisse vorhanden sein (A1). Im Fall von Italienisch sind Basiskenntnisse nicht zwingend erforderlich, da diese auch während des ersten Semesters erworben werden können.

Weiterführende Studiengänge Bewerbung

Studienbeginn ist das jeweilige Wintersemester. Der Studiengang unterliegt derzeit keinen Zulassungsbeschränkungen. Der Antrag auf Immatrikulation (Einschreibung) ist ohne vorherige Bewerbung bis Ende September online zu stellen. 

Die Einreichung der Immatrikulationsunterlagen erfolgt ausschließlich online, bitte reichen Sie keine Unterlagen zusätzlich in Papierform ein.

Alle Informationen zur Immatrikulation finden Sie auch in diesem Merkblatt.

Zu beachten: Liegt bei einer Einschreibung in ein höheres Fachsemester ein Fachwechsel vor, ist zusätzlich ein Einstufungsbescheid des Prüfungsseketariats einzureichen.

Für Studieninteressierte mit ausländischer Vorbildung gelten zum Teil abweichende Regelungen.

 

Studiengangsdokumente Kontakt

Zentrale Studienberatung
Campus Saarbrücken
Campus Center, Geb. A4 4, EG
Tel.: 0681 302-3513
studienberatung(at)uni-saarland.de

Studienfachberatung
Dr. Claudia Schmitt
Campus Saarbrücken
Geb. A2 2, Raum 0.10
66123 Saarbrücken
Tel.: 0681 302-3310
c.schmitt(at)mx.uni-saarland.de

Homepage

Zentrale Studienberatung

Campus Saarbrücken
Campus Center, Geb. A4 4, EG
Tel.: 0681 302-3513
studienberatung(at)uni-saarland.de

Zentrale Studienberatung

Akkreditierte Studiengänge

Als eine der ersten Hochschulen bundesweit hat die Universität des Saarlandes das Verfahren der Systemakkreditierung erfolgreich durchlaufen. Seit 2012 trägt sie das Siegel des Akkreditierungsrats.

Qualitätsmanagement