Bioinformatik international (M.Sc.)

Wann wird ein Chemikalienmix im Abwasser gefährlich für den Menschen? Welche Mikroben in verseuchten Böden können Krankheiten verbreiten? Bei der Diagnose von Umweltschäden werden heute meist große Datenmengen erhoben, die mit Hilfe der Bioinformatik ausgewertet und mit anderen Datenquellen verknüpft werden.

Mit modernen Diagnostikverfahren werden zum Beispiel mikrobielle Populationen untersucht und daraufhin analysiert, welche Proteine sie enthalten und wie ihre Gensequenzen aussehen. Außerdem geht es bei komplizierten chemischen Mischungen, etwa in Abwässern, um die Frage, wie schädlich dieser Giftcocktail ist und welche Wirkungen er auf den menschlichen Körper haben kann. Die Spezialisten dafür müssen biologische und pharmazeutische Zusammenhänge verstehen, aber auch die Methoden der Informatik und Umwelttechnologie beherrschen.

Der englischsprachige Masterstudiengang "Bioinformatik international" verknüpft Bioinformatik mit Umwelttechnologie. Er wird von der Universität des Saarlandes gemeinsam mit der University of Science and Technology (UST) in Südkorea angeboten. Der Studiengang basiert auf einer gegenseitigen Anerkennung von Studienleistungen zwischen den beiden Masterstudiengängen Bioinformatik (Saar-Uni) und Energy and Environmental Engineering (UST).

Details

Die Studierenden verbringen jeweils zwei aufeinanderfolgende Semester an der Universität des Saarlandes und der University of Science and Technology Südkorea. Das koreanische Jahr kann entweder am Korea Institute of Science and Technology (KIST) in Seoul oder aber am KIST Europe in Saarbrücken absolviert werden. Für die Masterarbeit im fünften Semester wählen sich die Studierenden eine der beiden Universitäten aus.

Die Studierenden erbringen Leistung im Umfang von mindestens 18 CP von der University of Science and Technology und weitere 60 ECTS von der Universität des Saarlandes.

Detaillierte Informationen zum Inhalt des Masterstudiums finden Sie auf der Webseite des Studiengangs.

Zugang

Zugangsberechtigt ist, wer einen Bachelorabschluss oder einen äquivalenten Abschluss in einem der beiden folgenden Bereiche und solide Grundkenntnisse im anderen Bereich hat. Die Bereiche sind:

  1. Umweltwissenschaften/Umweltingenieurwissenschaften, Umweltgesundheit, Chemie, Biologie/Biotechnologie, (Öko)Toxikologie
  2. Mathematik, Informatik, Bioinformatik

Alle Bewerber müssen Englischkenntnisse auf fortgeschrittenem Niveau nachweisen, mindestens aber: GER C1, IELTS 6.5 (overall), TOEFL iBT 90, CBT 233, PBT 577, TOEIC 810, TEPS 773.

Bewerbung

Das Studium kann zum Wintersemester und zum Sommersemester aufgenommen werden. Bewerbungsfristen sind der 15. Juli für das Wintersemester und der 15. Januar für das Sommersemester.

Die Bewerbung erfolgt über das Online-Bewerbungsportal der Saarbrücker Informatik.

Weitere Informationen zur Bewerbung finden Sie auf der Webseite des Studiengangs.

Kontakt

Studienfachberatung

Prof. Dr. Volkhard Helms
Zentrum für Bioinformatik
Campus Saarbrücken
Geb. E2 1, Zi. 3.15
Tel.: 0681 302-70701

volkhard.helms(at)bioinformatik.uni-saarland.de
www.zbi.uni-saarland.de

Zentrale Studienberatung

Campus Saarbrücken
Campus Center, Geb. A4 4, EG
Tel.: 0681 302-3513
studienberatung(at)uni-saarland.de

Zentrale Studienberatung

Qualität in Studium und Lehre

Als eine der ersten Hochschulen bundesweit hat die Universität des Saarlandes das Verfahren der Systemakkreditierung erfolgreich durchlaufen. Seit 2012 trägt sie das Siegel des Akkreditierungsrats.

Qualitätsmanagement Lehre und Studium