Materialwissenschaft und Maschinenbau ATLANTIS (Bachelor)

Das Fach im Überblick

Der Transatlantische Doppel-Bachelorstudiengang Materialwissenschaft und Maschinenbau ATLANTIS verfolgt das Ziel, Studierende zur Lösung von Problemstellungen materialwissenschaftlicher und maschinenbaulicher Natur mit modernen wissenschaftlichen und technischen Methoden zu befähigen. Zugleich wird im Studium eine frühzeitige, praxisorientierte Berufsfähigkeit als Ingenieur in Industrie und Wirtschaft vermittelt.

Die Studierenden erhalten im achtsemestrigen Bachelorstudiengang zunächst eine solide Grundausbildung in den ingenieur- und naturwissenschaftlichen Kernfächern Mechanik, Werkstoffeigenschaften und Thermodynamik. Darüber hinaus werden Kenntnisse in Mathematik, Chemie und Physik als Grundlagen für die Fortgeschrittenenvorlesungen vermittelt. Später werden alle Studierende in den Beziehungen zwischen Strukturen, Eigenschaften und Behandlung und in der Technologie von Metallen, Polymeren sowie Glas und Keramik ausgebildet. Auch die Theorie und Praxis der Einbindung des Werkstoffs in den Produktionsprozess wird behandelt. Daneben spielt auch die Vermittlung von berufsrelevanten Schlüsselqualifikationen wie gute Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie die Fähigkeit zum selbstständigen Einarbeiten in neue Themengebiete und eine effektive Arbeitsorganisation eine wichtige Rolle.

Im Studium werden damit frühzeitig diejenigen Methoden und Fertigkeiten vermittelt, die heute den Standard in der Ingenieurwissenschaft bilden. Dazu gehört auch eine berufspraktische Tätigkeit von mindestens 6 Wochen Grundpraxis und 6 Wochen Fachpraxis. Es wird empfohlen, die Grundpraxis vor Beginn des Studiums abzuleisten.

Den Absolventen des Bachelorstudiengangs stehen mehrere Wege offen:

  • Fortsetzung des Studiums der Materialwissenschaft oder Werkstofftechnik als viersemestriges Masterstudium mit weitergehender Spezialisierung, auch im Ausland z.B. im internationalen Masterprogramm AMASE im Verbund mit europäischen Partneruniversitäten.
  • Eintritt in die Berufstätigkeit: Da sowohl die Materialwissenschaft als auch der Maschinenbau zu den Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts gehört, finden Absolventen ein breites Betätigungsfeld in der industriellen Praxis, beispielsweise in der Produktion, Entwicklung oder Qualitätssicherung der erzeugenden und verarbeitenden Industrie (Metall, Kunststoff und Keramik).
  • Fortsetzung des Studiums in einem angrenzenden Gebiet wie Naturwissenschaften, Verfahrenstechnik oder in anderen multidisziplinären Bereichen.

Studienverlauf

Die ersten drei Studienjahre werden in Saarbrücken absolviert.

Im vierten Studienjahr (7. und 8. Semester) wird den Studierenden die Gelegenheit geboten, ihr Studium durch einen Aufenthalt an der Oregon State University abzurunden und neben neuen Erfahrungen in der globalisierten Welt von Wissenschaft und Technik auch einen Abschluss an einer amerikanischen Universität zu erwerben. Die Zulassung zum Studium der Fächer des Studiengangs Mechanical Engineering an der Oregon State University während des vierten Studienjahres (Senior Year) erfolgt spätestens zum Ende des 4. Semesters nach den Regeln der Oregon State University und dem Dual Degree Student Exchange Agreement.

Das Studium der Materialwissenschaft kann auch vollständig in sechs Semestern an der Universität des Saarlandes abgeschlossen werden.

Bewerbung

Studienbeginn ist in der Regel das jeweilige Wintersemester. Der Studiengang unterliegt einem besonderen Bewerbungsverfahren. Bitte richten Sie Ihre Bewerbung und Ihre Anfragen an die Studienfachberatung (siehe Kontakt rechts).

Studiengangsdokumente


Ordnungen

Prüfungsordnung

Studienordnung

 

Studienplanung

Modulhandbuch

 

 

Campus Saarbrücken
Campus Center, Geb. A4 4, EG
Tel.: 0681 302-3513
studienberatung(at)uni-saarland.de

Studienfachberatung

Dr. Flavio Soldera
Campus Saarbrücken
Gebäude D3 3, Raum 3.18
66123 Saarbrücken
Tel.: 0681 302-70511
f.soldera(at)matsci.uni-sb.de

Homepage