15.10.2018

Leichter Anstieg der Studienanfänger an der Universität des Saarlandes

Die Zahl der Studienanfänger an der Universität des Saarlandes liegt mit aktuell rund 2.300 leicht über dem Vorjahresniveau. Die Gesamtzahl der Studentinnen und Studenten an der Universität wird sich in diesem Wintersemester voraussichtlich bei rund 16.800 einpendeln und damit nur leicht unter dem Vorjahresniveau von knapp 17.000 liegen. Angesichts der tendenziell rückläufigen Bevölkerungsentwicklung im Saarland bewertet es Universitätspräsident Manfred Schmitt sehr positiv, dass die Studierendenzahlen insgesamt nahezu stabil blieben und die Studienanfängerzahlen sogar leicht steigen. Für die Universität des Saarlandes entscheiden sich nicht nur viele Abiturientinnen und Abiturienten aus der Region, sondern auch zahlreiche nationale und internationale Studierende, die für ihr Studium nach Saarbrücken oder Homburg kommen.

Der leichte Rückgang der Studierendenzahlen insgesamt liegt im Wesentlichen darin begründet, dass die doppelten Abiturjahrgänge, die in den vergangenen Jahren zu einem starken Anstieg führten, mittlerweile ihr Studium erfolgreich abgeschlossen haben und nunmehr die Universität verlassen. Gegenwärtig (Stand 11.10.2018) sind 16.238 Studierende an der Universität des Saarlandes eingeschrieben. Im Vorjahr waren es zur gleichen Zeit 16.462 (11.10.2017). Weitere Immatrikulationen sind erfahrungsgemäß noch zu erwarten. Zu den rund 2.300 Studienanfängern zählen alle, die erstmals ein Studium an einer deutschen Hochschule aufnehmen, also auch internationale Studierende, die für ein Masterstudium an die Universität des Saarlandes kommen.

Bei den Erstsemester-Studierenden besonders beliebt und nachgefragt sind weiterhin die Studienfächer Medizin (275 Erstsemester), Rechtswissenschaft (275), Betriebswirtschaftslehre (170), Psychologie (137), Informatik (169), Wirtschaft und Recht (115), Cybersicherheit (109) sowie die Lehramtsstudienfächer (327).

Der Anteil der Studentinnen und Studenten aus dem Saarland blieb mit 49 Prozent auf Vorjahresniveau. Mit rund 18,4 Prozent stieg die Zahl der internationalen Studierenden im Vergleich zum Vorjahr (18,1 Prozent)  leicht an und bestätigt somit den internationalen und weltoffenen Ruf, den die Universität des Saarlandes genießt. Derzeit sind bereits rund 3.000 internationale Studierende eingeschrieben. „Mit diesem hohen Anteil ausländischer Studierender liegt die Universität des Saarlandes deutlich über dem Bundesschnitt (rund 13 Prozent) und unterstreicht damit erneut ihr internationales Profil und ihre Attraktivität“, sagt Uni-Präsident Schmitt.