09.02.2018

Wie politisch ist eigentlich das Tanzen? - Tagung zu Tanz und Migration von Prof. Amalia Barboza der Saar-Uni und der HBK

Saarbrücker Zeitung

Den argentinischen Tango entwickelten europäische Migranten vor über 150 Jahren in den Hafenkneipen in Buenos Aires. Beim brasilianischen Capoeira kombinierten afrikanische Sklaven tradierte Tanzschritte aus der Kampftechnik mit Rhythmen und Bewegungen Südamerikas. Tanzen hat also auch mit Migration zu tun. Bei einer „Arbeitstagung“ am Donnerstag und Freitag in der Saar-Kunsthochschule (HBK) ging es darum, ob und wie politisch und gesellschaftlich relevant der Tanz ist.

Den vollständigen Artikel können Sie sich hier durchlesen:saarbruecker-zeitung.de