11.05.2012

Filme aus Kuba im Kino achteinhalb


Filme aus Kuba im Kino achteinhalb (Nauwieserstraße 19, 66111 Saarbrücken)

Parallel zum großen Festival „Cuba im Film“ in Frankfurt zeigt die Fachrichtung Romanistik (Lehrstuhl Prof. Janett Reinstädler) in Zusammenarbeit mit dem Kino achteinhalb vom 11. bis 14. Mai Neues aus der kubanischen Filmszene. Am Montag, 14 Mai, (20 Uhr) wird der Regisseur Ian Padrón persönlich anwesend sein.
Die Filme werden im spanischen Original mit englischem Untertitel gezeigt.

Den Auftakt bildet am Freitag, 11. Mai, um 20 Uhr eine Kurzfilmschau des cinestischen Nachwuchses der großen Filmhochschulen Kubas (Escuela internacional de cine und ICAIC).
Am Samstag, 12. Mai (20 Uhr), wird mit Extravíos ein Film von Alejandro Gil Alvarez gezeigt, der nachdenklich, aber auch mit Humor von der Begegnung zwischen einem Schriftsteller und einer Prostituierten, ihren Träumen und ihrem Kampf mit den alltäglichen Problemen im Havanna des período especial erzählt.

Die folgenden Tage sind dem Regisseur Ian Padrón gewidmet, der mit Eso que anda – Los Van Van der ultimativen kubanischen Salsa-Band ein dokumentarisches Epos gewidmet hat: Sonntag, 13. Mai, 20 Uhr: Eso que anda – Los Van Van.

Am Montag, 14 Mai, (20 Uhr) wird Ian Padrón persönlich anwesend sein. Er wird seinen ersten Spielfilm, Habanastation (2011), vorstellen und im Anschluss mit Interessenten diskutieren. Die Geschichte der Freundschaft zwischen einem ‚neureichen’ kubanischen Jungen mit einem Kind aus einem der prekären Viertel Havannas war der große kubanische Publikumserfolg des letzten Jahres.

Kontakt:
Prof. Dr. Janett Reinstädler, Tel.: 0681 302-3514, E-Mail: reinstaedler@mx.uni-saarland.de

Pressemitteilung des Kinos achteinhalb:
Filme aus Kuba im Kino achteinhalb: Kuba im Film

Von 11.05. bis 14.05.2012 zeigt das Kino achteinhalb eine Auswahl von neuen, noch nicht in Saarbrücken gezeigten kubanischen Filmen.

Schon im fünften Jahr bietet das Kino achteinhalb in Zusammenarbeit mit der Hispanistik der Universität des Saarlandes und der Filmforum Höchst/Frankfurt am Main eine Auswahl von neuen kubanischen Filmproduktionen. Kurzfilme der Studierenden von Escuela  Internacional de Cine y Television und der Muestra Joven ICAIC, ein Dokumentarfilm über die "Rollings Stones" der Salsa die Gruppe "Los Van Van" und zwei neue Spielfilme HABANSTATION und EXTRAVIOS bilden dieses Jahr das Programm von "Kuba im Film".

Zur Zeit finden in Kuba viele Veränderungen in  sozialen und ökonomischen System des Landes statt. Die Gesellschaft bewegt grundlegende Diskussionen über die Gestaltung der Zukunft. Überall herrscht eine Betriebsamkeit und Lust zum Experimentieren. Diesen Zeitgeist spiegelt sich in den in Saarbrücken präsentierten Filmen der Nachwuchsregisseure und Studenten.

Die Kurzfilme der Studenten und Studentinnen  von zwei Filmhochschulen weisen nicht nur eine ästhetische und formelle sondern auch eine thematische Vielfalt und rebellischen Geist auf.

Alejandro Gil Alvarez zeigt in EXTRAVIOS anhand von Leben eines erfolglosen Schriftstellers eine Reihe von Hoffnungen und zerstörten Träumen der heutigen Gesellschaft in Kuba. Roberto steht vor dem Dilemma der Bewahrung seine Authentizität einerseits und der Unterwerfung den Gesetzen des Marktes andererseits. Zwischen Schreiben für den Autorenwettbewerb, schlechtem Gewissen gegenüber seiner Schwester, die ihre kranke Mutter pflegt, entwickelt Roberto eine zarte Liebe zu einer Prostituierten, ohne zu ahnen womit die attraktive Frau ihren Unterhalt bestreitet.

Der Regisseur Ian Padrón wird am 14.05. seinen ersten abendfüllenden Spielfilm HABANASTATION in Saarbrücken vorstellen. Die gelungene Coming of Age Geschichte, erzählt über die Freundschaft zweier Jungen aus unterschiedlichen sozialen Verhältnissen. Mayito, aus einem armen, marginalisierten Stadtteil  Havanas trifft Carlos, Sohn eines international erfolgreichen Musikers, der  in materieller Sorglosigkeit, wie in "einem anderem Land" lebt. Der Film wurde ein Mega-Erfolg des letzten kubanischen Sommers, weil er sich wagte, die existierenden sozialen Kontraste aufzuzeigen.
Von Ian Padrón, der vor seinen Spielfilmdebüt Videoclips und Dokumentarfilme drehte, wird auch im Achteinhalb die Doku über die bedeutendste Salsa-Band in Kuba LOS VAN VAN präsentiert.

Alle Filme werden in spanischer Originalfassung mit englischen Untertiteln gezeigt.

Kontakt:
Kino achteihalb
Tel. 0681 – 3908880
www.kinoachteinhalb.de
info(at)kinoachteinhalb.de