03.12.2013

Dokumentarfilmreihe „queer documentaries“: Boy I Am

In der Dokumentarfilmreihe „queer documentaries“ stehen Menschen im Vordergrund, denen es häufig nicht genügt, „nur Mann“ oder „nur Frau“ zu sein. Beide Kategorien empfinden sie als einschränkend und ihre Persönlichkeit nicht ausreichend widergespiegelt.

 

Am 3. Dezember steht der Film „Boy I Am“ von Sam Feder und Julie Hollar auf dem Programm. Die beiden Regisseure begleiten drei New Yorker Frau-zu-Mann Transsexuelle bei ihren Hormonbehandlungen und operativen Eingriffen und zeigen, mit welchen Anfeindungen sich die drei in ihrem Alltag auseinander setzen müssen. Die Einführung zum Film gibt die Saarbrücker Amerikanistin Jennifer Moos.

Los geht es um 20 Uhr, Kino Achteinhalb, Nauwieserstr. 19, 66111 Saarbrücken.

Veranstaltet wird die Filmreihe vom Lehrstuhl für Nordamerikanische Literatur- und Kulturwissenschaft der Universität des Saarlandes in Kooperation mit dem Kino Achteinhalb, dem Frauenbüro der Stadt Saarbrücken sowie dem Queer Referat des AStA der Universität des Saarlandes.

Weitere Informationen gibt es hier:

www.kinoachteinhalb.de

www.uni-saarland.de/page/gender/aktuelles/events-ws-201314.html