06.12.2019

Akademische Gedenkfeier zu Ehren von Professor Carl Werner Müller

Die Fachrichtung Klassische Philologie der Universität des Saarlandes lädt zur akademischen Gedenkfeier zu Ehren des am 10. August 2018 verstorbenen Prof. Dr. Carl Werner Müller ein. Die Veranstaltung beginnt am Freitag, 6. Dezember 2019, um 18 Uhr in der Aula auf dem Saarbrücker Universitätscampus (Gebäude A3 3).

Nach der Begrüßung durch den Geschäftsführer der Klassischen Philologie Prof. Peter Riemer und die Prodekanin der Philosophischen Fakultät Prof. Janett Reinstädler beleuchtet Prof. Bernd Manuwald (Köln/Göttingen) in seinem Gedenkvortrag „Carl Werner Müllers Blick auf die griechische Literatur“. Susanne Kugelmeier wird die Gedenkfeier musikalisch umrahmen.

Carl Werner Müller wurde am 28. Januar 1931 in Mödrath bei Köln geboren. Sein Studium der Klassischen Philologie, Germanistik, Philosophie und Archäologie schloss er mit der Promotion an der Universität Bonn ab. Zum 1. April 1963 kam er als wissenschaftlicher Assistent an das Institut für Klassische Philologie der Universität des Saarlandes. Nach der Habilitation 1970 und der Ernennung zum Wissenschaftlichen Rat 1972 übernahm er – nach Ablehnung eines Rufs an die Universität Kiel – 1978 den Lehrstuhl für Gräzistik (Klassische Philologie), den er bis zu seiner Emeritierung Ende März 1999 innehatte.

Professor Carl Werner Müller verstand es, Generationen von Studentinnen und Studenten für die griechische Philosophie und Literatur zu begeistern. Er war Mitglied der Mainzer Akademie der Wissenschaften und der Literatur sowie der Sächsischen Akademie der Wissenschaften. Seit 1987 widmete er sich in besonderer Weise der Partnerschaft zwischen der Leipziger und der Saarbrücker Universität. Darüber hinaus war Müller ordentliches Mitglied des Deutschen Archäologischen Instituts und gehörte von 1990 bis 2000 dessen Zentraldirektion an. Von 1992 bis 2007 war er Projektleiter der Arbeitsstelle des „Corpus Medicorum Graecorum et Latinorum“ bei der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und Mitglied in deren Altertumswissenschaftlicher Kommission.

Das wissenschaftliche Oeuvre des langjährigen Herausgebers des „Rheinischen Museums für Philologie“ umfasst über 110 Veröffentlichungen. Neben mehreren Monographien und Texteditionen hat er zuletzt unter anderem „Legende. Novelle. Roman. Dreizehn Kapitel zur erzählenden Prosaliteratur der Antike“ (2006), „Nachlese. Kleine Schriften 2“ (2009) sowie unter dem Titel „Verzicht auf Revanche. Das Kriegstagebuch 1914/1918 des Divisionspfarrers der Landauer Garnison Dr. Anton Foohs“ (2010) herausgegeben.

Weitere Auskünfte erteilt:
Dr. Wolfgang Müller
Archiv der Universität des Saarlandes
E-Mail: w.mueller@univw.uni-saarland.de
Telefon: 0681 302-2699