06.05.2021

didacta 2021: Saar-Forscherin zeigt, wie digitale Tools das Lernen cleverer machen

Portraitfoto: Professor Julia Knopf in der Fachbibliothek
© @alex.visualsProfessor Julia Knopf ist Didaktikerin und Spezialistin für digitale Lehr- und Lernangebote.

Impulse aus dem Saarland für digitale Bildung: Mit Prototypen und Lernplattformen zeigt das Team von Professor Julia Knopf auf der diesjährigen Bildungsmesse didacta, wie neue Formate das Lernen besser machen und den Unterricht bereichern. Die Expertin für digitale Didaktik erforscht und entwickelt an der Universität des Saarlandes am Forschungsinstitut Bildung Digital Lehr- und Lernmaterialien für alle Altersklassen: vom Kindergarten bis zur beruflichen Weiterbildung.

Schulschließungen, Wechselunterricht und Quarantäne von Schulklassen haben den Ruf nach digitaler Bildung in Corona-Zeiten laut werden lassen. Aber digitale Bildung ist mehr als nur Notmaßnahme in der Pandemie. „Es geht um das Lernen der Zukunft. Wir stehen an einer Zeitenwende in der Bildung. Der digitale Wandel in unserer Gesellschaft muss sich auch in der Bildung vollziehen. Die Möglichkeiten, die wir durch digitale Formate beim lebenslangen Lernen haben, sind gewaltig“, erklärt Julia Knopf. Die Didaktikerin und Spezialistin für digitale Lehr- und Lernangebote leitet an der Universität des Saarlandes das Forschungsinstitut Bildung Digital (FoBiD) und erforscht und entwickelt mit Partnern neue Methoden, um Wissen geschickt zu vermitteln.

„Digitale Tools können beim Lernen unterstützen, das Lernen erleichtern, es besser und erfolgreicher machen. Für Lehrkräfte sind es Werkzeuge, die den Unterricht individuell sinnvoll ergänzen“, sagt Knopf. Dabei gehe es nicht darum, in Kategorien von Präsenzunterricht oder Zuhause lernen zu denken. „Es geht um neue Konzepte des Lernens an der Schnittstelle von digital und analog. Wir können die reale Lernumgebung erweitern, Lernprozesse durch Simulationen anreichern“, sagt sie.

Auf der vom 10. bis 12. Mai virtuell stattfindenden Bildungsmesse didacta zeigen Julia Knopf und ihr Team von der Universität des Saarlandes und der Saarbrücker Firma Didactic Innovations mit folgenden Projekten und Vorträgen Beispiele, wie Wissen mit digitaler Unterstützung vermittelt und vertieft werden kann:

„COLORS“ ist die erste didaktische Software, mit der Lerninhalte mit wenigen Klicks erstellt werden können. Die Didaktik- und Technologieexperten um Professor Julia Knopf und den Osnabrücker Professor Oliver Thomas verbinden hierfür Didaktik und Künstliche Intelligenz. Die Software enthält alle etablierten Tools zur Erstellung innovativer und moderner Lerninhalte. Dank Künstlicher Intelligenz werden die Nutzer innerhalb des gesamten Erstellungsprozesses individuell begleitet und unterstützt.

„YouCodeGirls“, ein Projekt, das im Oktober 2020 gestartet ist, soll Mädchen und junge Frauen fürs Programmieren – also fürs Coding –  begeistern. Ziel ist es, eine digitale Lern- und Lehrplattform zu entwickeln, auf der sie sich unkompliziert und praxisorientiert weiterbilden können. Das Projekt wird als „Leuchtturmprojekt“ vom Bundesfamilienministerium gefördert. Für die Nutzerinnen gibt es bereits bestehende und eigens für die Initiative erstellte Programmier-Tools. Wer will, kann aber auch selbst eigene innovative Angebote erstellen. Der Community-Gedanke, sich auszutauschen und gegenseitig zu unterstützten, steht dabei im Vordergrund. Daneben wird die Plattform eine virtuelle und KI-basierte Lernbegleiterin enthalten, die die Nutzerinnen in allen Funktionalitäten der Plattform unterstützt und auf Basis der Leistungen und Interessen individuell auf Lernangebote hinweist.

„School to go“ ist eine Non-Profit-Initiative, die im Social Media-Stil innovative und qualitätsgeprüfte Lerninhalte zur Verfügung stellt. Sie ist im Zuge der pandemiebedingten Schulschließungen von Professor Julia Knopf und Professor Oliver Thomas (Osnabrück) in einem interdisziplinären Team aus Didaktikern und Technologen ins Leben gerufen worden. Knapp ein Jahr später beinhaltet die Plattform bereits über 1000 innovative und lehrplankonforme Lernangebote, die über 50.000 wiederkehrende Nutzer aktiv nutzen.
Mit Blick auf die Didacta DIGITAL hat das Team von School to go ein umfangreiches Didacta Spezial-Material-Paket geschnürt, das unter anderem motivierende und vollständig ausgearbeitete Lernangebote für den Anfangsunterricht beinhaltet.

Vorträge:
Das Expertenteam um die Professoren Julia Knopf und Oliver Thomas (Osnabrück) bringt sich im Rahmen zahlreicher Podiumsdiskussionen und Foren mit Expertenwissen zu Trendthemen des „Neuen Lernens“ entlang der lebenslangen Bildungskette ein – von der Kita bis hin zur Aus- und Weiterbildung.

Ausgewählte Vorträge:
–    DigitalPakt Kita: Kitas unterstützen - und zwar jetzt! (Forum KITA)
–    DigitalPakt Schule: Förderantrag auf Knopfdruck dank KI
–    Corporate Education Engineering. Didaktik und Digitalisierung als Enabler für maßgeschneiderte Weiterbildungsangebote in Unternehmen

Kontakt für die Medien:
Prof. Dr. Julia Knopf, Lehrstuhl Fachdidaktik Deutsch Primarstufe, Forschungsinstitut Bildung Digital, http://www.deutschdidaktik.uni-saarland.de/
Tel.: 0681 302-70082; E-Mail: julia.knopf@uni-saarland.de

Das gesamte Didacta-Rahmenprogramm können Sie hier einsehen:
https://www.messe-stuttgart.de/didacta/didacta-digital/vortragsprogramm/
https://www.messe-stuttgart.de/didacta

Weitere Infos unter:
http://www.deutschdidaktik.uni-saarland.de
https://fobid.org,

Pressefotos:
Pressefotos zum Download zur honorarfreien Verwendung in Zusammenhang mit dieser Pressemitteilung finden Sie unter www.uni-saarland.de/pressefotos. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.