02.11.2018

Erfolg in Serie – Staffel VI: Amerikanische TV-Serien als Gesellschaftsdramen

bis 11. Dezember, jeweils dienstags im Filmhaus

Im Wintersemester 2018/19 wird die öffentliche Vortragsreihe zu US-amerikanischen TV-Serien fortgesetzt: Die Amerikanistik der Universität des Saarlandes organisiert in Kooperation mit dem Deutsch-Amerikanischen Institut Saarland, der Volkshochschule Saarbrücken und dem Kino 8 ½ erneut sechs Filmvorträge. Sie finden vom 6. November bis 11. Dezember 2018 im wöchentlichen Rhythmus statt, und zwar jeweils dienstags um 19.30 Uhr im Kino 8 ½ (Nauwieserstr. 19, 66111 Saarbrücken). Der Eintritt ist frei.

US-amerikanische TV-Serien sind schon seit geraumer Zeit Gegenstand vielfältiger universitärer Forschung. Auch in der sechsten Staffel der Vortragsreihe beleuchten das Saarbrücker Team um Astrid Fellner, Professorin für Nordamerikanische Literaturen und Kulturen, sowie Referentinnen und Referenten aus Großbritannien, Österreich und Deutschland in ihren Vorträgen unterschiedliche Aspekte einzelner TV-Serien. Die Vorträge mit Filmbeispielen werden jeweils gefolgt von einer abschließenden Diskussion.

Für den ersten Filmvortrag am 6. November 2018 konnte mit Dr. Stacey Abbott von der Roehampton University (UK), eine ausgewiesene Expertin für TV-Serien gewonnen werden, die in ihrem englischsprachigen Vortrag die Serie „American Horror Story“ vorstellt.
Am 13. November widmet sich der Vortrag in deutscher Sprache der Neu-Auflage von „Twin Peaks: The Return“ von 2017. In seiner Einführung stellt Raphael Morschett, Doktorand im Graduiertenkolleg Europäische Traumkulturen an der Saar-Uni, auch Bezüge zu Träumen in der Serie her.
Der dritte Vortrag am 20. November (ebenfalls in deutscher Sprache) beschäftigt sich mit der Western-SciFi-Serie „Westworld“. Bärbel Schlimbach, die sich in ihrer Dissertation an der Saar-Universität mit rezenten Western-Produktionen befasst, zeigt in ihrem Vortrag auch die vielfältigen Anschlussmöglichkeiten der Serie zu aktuellen Diskursen auf.
Der englischsprachige Vortrag von Simon Whybrew von der Universität Graz am 27. November untersucht die Serie „Star Trek: The Discovery“ von 2017, insbesondere unter Gender-Aspekten und in Bezug zu trans*identen Charakteren.
Am 4. Dezember stellt Payman Rezwan von der Saar-Universität bei seinem deutschsprachigen Vortrag zu „American Crime Story“ Bezüge zur amerikanischen Gesellschaft und aktuellen Problemen her.
Im abschließenden Vortrag am 11. Dezember präsentiert Svetlana Seibel, Post-Doktorandin in der Amerikanistik, die Serie „Sense8“ und analysiert Bezüge zu gesellschaftspolitischen Diskursen der Gegenwart.

Alle Vorträge sind öffentlich und finden im Kino 8 ½, Nauwieserstraße 19, statt. Beginn ist jeweils dienstags um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Link zum Programm unter:www.amerikanistik.uni-saarland.de/

Kontakt:
Prof. Dr. Astrid M. Fellner
Tel.: 0681 302-2770
E-Mail: amerikanistik@mx.uni-saarland.de
www.amerikanistik.uni-saarland.de/
https://www.facebook.com/AmerikanistikSaar