Finanzen und Versicherung

Studium finanzieren: Nebenjob, BAföG oder freier Raten-Kredit im Vergleich

Die Aufnahme eines Studiums ist der Grundstein für eine erfolgreiche, berufliche Zukunft. In der mehrjährigen Studienphase wird das Geld bei vielen Studierenden aber manchmal knapp. Ein Großteil zieht von zuhause aus, muss sich in einer neuen Stadt zurechtfinden und plötzlich stehen Kosten wie Strom und Internetanschluss auf der Rechnung, die es im „Hotel Mama“ noch nicht gab. Auch das Studium selbst kann richtig teuer sein. Neben etwaigen Studiengebühren gibt es z.B. auch Lehrmaterial, das finanziert werden muss. Mehr...

Ein Überblick: Alles zur Bafög-Reform im Jahr 2019

Mehr als 500.000 Studierende in Deutschland finanzieren ihr Studium ganz oder teilweise über die staatliche Förderung namens BAföG. Das entspricht in etwa 15 Prozent aller Studentinnen und Studenten in der Bundesrepublik. Jedoch soll es im Jahr 2019 eine Reform dieser Förderung geben. Wie wird diese aussehen? Mehr...

Studieren auf Pump: Die besten Darlehen für Studenten

Es hat schon seinen Grund, warum es im Kino, im Museum beim Italiener ums Eck häufig Studentenrabatt gibt: Studenten sind eine der finanziell prekärsten Gruppen der Gesellschaft. Denn neben einem Vollzeit-Studium bleibt wenig Zeit, ordentlich Kohle zu scheffeln und sich damit einen Lebensunterhalt zu finanzieren, wie man ihn noch von Mama und Papa kennt. Geschichten wie „Ich habe mich eine Woche lang nur von Toastbrot ernährt“ klingen witzig, sind es aber nicht. Und manche können sich ein Studium aus eigener Tasche überhaupt nicht leisten. Hier kommen die Studienkredite ins Spiel: Sie decken die finanziellen Bedürfnisse während Bachelor und Master und der Student zahlt sie erst ab, wenn er im Job gefestigt ist. Mehr...

Sollen Studenten in Bitcoins investieren?

Studenten denken in der Regel zunächst an die Zeit im zukünftigen Job und nicht an die Jahre danach. Trotzdem sollte das Thema Altersvorsorge nicht außen vorgelassen werden. Doch wie am besten sein Geld anlegen? Der Leitzins der Europäischen Zentralbank liegt derzeit bei null Prozent. Die Zinsen für Anlageformen wie Festgeld, Sparbuch und Bausparverträge sind entsprechend niedrig oder entfallen ganz. Abhängig von der Inflationsrate kann sich sogar ein Negativzins entwickeln. Die Chancen auf positive Renditen werden durch eine breite Streuung verschiedener Produkte und unterschiedliche Anlagezeiträume erhöht. Finanzexperten der Deutschen Bank sehen es darüber hinaus als unabdingbar an, für einen Vermögensaufbau Anlagerisiken einzugehen. Mehr...

Kleine Finanzierungen - wie lässt sich ein Kredit unkompliziert umsetzen?

Das neue Auto oder die Einbauküche für die Studibude – obwohl auf den ersten Blick völlig unterschiedlich, verbindet diese beiden eine Gemeinsamkeit. Viele Studierende sind relativ knapp bei Kasse und nutzen daher Kredite zu deren Finanzierung. Der Bedarf nach einer Finanzierung entsteht aber nicht nur bei Beträgen in der Größenordnung, die man bei einem Auto oder einer Küche benötigt. Es kann im Alltag passieren, dass schnell ein paar hundert (bis wenige tausend) Euro gebraucht werden – zum Beispiel für die neue Waschmaschine oder eine Zahnarztrechnung.  Mehr...

Studiengebühren: Die Angst vor der Schuldenfalle

Immer mehr Schüler geben nach dem Abitur den Traum von einem Studium auf und machen im Anschluss lieber gleich eine Ausbildung, um ihr Leben auch weiterhin finanzieren zu können. Betrachtet man die Zahlen aus den vergangenen Jahren sieht man deutlich, dass sich 64 Prozent der Abiturienten gegen ein Studium entschieden haben. Mehr...

Begrüßungsgeld für Studenten - wo gibt´s denn sowas?

Um Studenten einen Wechsel ihres Erstwohnsitzes schmackhaft zu machen, setzen immer mehr Universitätsstädte auf das Begrüßungsgeld. Da jeder neugemeldete Einwohner Geld in die Kassen der Stadt spült, wollen die Kommunen den Gang zum Einwohnermeldeamt nun wesentlich attraktiver gestalten. Aber welche Städte bieten Begrüßungsgelder an? Mehr...

Reicht das BAföG für die Miete?

Wer alle Fördermöglichkeiten ausreizt und einen eigenen Haushalt führt, bekommt als Student an einer Hochschule bis zu 735 Euro monatlich an BAföG. Dieser Satz ist ein Maximalsatz, er beinhaltet bereits den Zuschuss für die Kranken- und Pflegeversicherung. Schaut man sich die Mietpreise für Studentenwohnungen in den größeren Städten an, wird klar, dass dieser Betrag nicht ausreicht, um die Lebenshaltungskosten zu decken. Was also können Studierende tun, um Einnahmen und Ausgaben ins Gleichgewicht zu bringen? Im Internet gibt es einige vielversprechende Möglichkeiten, um online Geld zu verdienen. Mehr...

Broker für Forex: So kann Geld mit dem Aktienhandel verdient werden

Egal, ob es um Begriffe wie Broker und Depot oder Order und Trade geht: Börsenneulinge finden sich in der, für sie völlig neuen, Welt oftmals nur schwerlich zurecht. Dabei sind die ersten Schritte gar nicht sonderlich kompliziert, aber Grundvoraussetzung dafür, dass man es später weit bringen kann. Was Renditejäger benötigen, um ihr Kapital zu vermehren und welche Fehler vermieden werden sollten: Mehr...

USA: Haushaltsausgleich durch Halbierung der Ölreserven

Ein Überangebot und eine schwache Weltkonjunktur haben den Ölpreis in den letzten Jahren einstürzen lassen und große Löcher in den Haushalten der Förderländer verursacht. Die OPEC-Staaten und die restlichen Förderländer unter Führung Russlands einigten sich daraufhin auf eine Öl-Förderbremse, die den Ölpreis stabilisieren sollte. Eine Verlängerung dieser Maßnahme scheint beschlossene Sache, doch die USA funkt mit einem unerwarteten Schritt dazwischen. Die US-Regierung plant eine Halbierung ihrer beachtlichen Ölreserven. Durch den Verkauf erhoffen sich die Vereinigten Staaten einen Haushaltsausgleich. Der Ölpreis steht erneut unter Druck. Mehr...

Binäre Optionen: Chancen und Risiken

Binäre Optionen, die auch digitale Optionen genannt werden, sind in letzter Zeit ziemlich in Mode gekommen. Bei dieser Art von Termingeschäften ist charakterisierend, dass nur zwei Szenarien eintreten können. Entweder das zuvor definierte Ereignis, auf dessen Eintritt man sein Geld setzt, passiert oder eben nicht. Im ersteren Fall gewinnt man, im zweiten ist das Geld weg. Mehr...

Kreditvergleich für Studenten

Zahlreiche Menschen beginnen jedes Jahr ein Studium. Sie stellen somit auch für die Banken und Kreditinstitute eine sehr große Kundengruppe dar. Der neue Lebensabschnitt bringt für Studenten auch finanzielle Belastungen mit sich. Eventuelle Anschaffungen müssen zu Beginn des Studiums finanziert werden und zudem ist der Lebensunterhalt abzudecken. Da dies nicht jedem gelingt, gibt es für Studenten die Möglichkeit, einen Kredit aufzunehmen. Mehr...

Risikolebensversicherung - rechtzeitig informieren

Ein tragischer Unfall mit fatalen Folgen kann schwerwiegende Auswirkungen nach sich ziehen. Die Hinterbliebenen müssen nicht nur den traurigen Verlust verarbeiten, für Familienmitglieder kann ein Todesfall auch ein großes finanzielles Risiko bedeuten. Mit dem Abschluss einer Risikolebensversicherung bieten Sie Ihrer Familie eine finanzielle Absicherung. Insbesondere als HauptverdienerIn oder auch wenn Sie einen Kredit aufgenommen haben tragen Sie eine hohe finanzielle Verantwortung für Ihre Familie. Im Todesfall kann dies bedeuten, dass Ihre Angehörigen sich vor große finanzielle Schwierigkeiten gestellt sehen und Ihre Schulden abbezahlen müssen. Mehr...

Als Student im Ausland bezahlen: Diese Optionen gibt es

Gerade bei einem längeren Auslandsaufenthalt, beispielsweise im Zuge eines Auslandssemesters, ist neben der Bezahlung durch Bargeld stets mindestens eine weitere Bezahlmethode verfügbar zu halten, um bei Notfällen oder Diebstahl noch einen Zugriff auf seine Ersparnisse zu haben. Mehr...

Zahnzusatzversicherung - sinnvoll oder nicht?

Zahnersatz ist teuer und die vergangenen Jahre zeigten, dass sich die Kosten nicht verringern, sondern deutlich ansteigen. Seit Jahren steigen die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für Zahnersatz an, wie auf Statista zu sehen ist. Im Jahr 2005 verzeichneten sie zwar einen deutlichen Rückgang, jedoch hängt dieser Rückgang allerdings nicht mit einem generell geringeren Aufwand zusammen, sondern mit der Änderung der Abrechnungen. Mehr...

Hinweis

Auf diesen Seiten veröffentlicht die Universität des Saarlandes Informationen von externen Partnern, deren Informationen seriös erscheinen. Die Universität übernimmt dabei jedoch keine Verantwortung oder Haftung für unlautere Angebote. Sollten Ihnen solche Angebote auffallen, schicken Sie bitte eine E-Mail an das Presseteam der Saar-Uni, damit der Link gelöscht werden kann.