Gesunde Öle und ihre Verwendung

Es gibt mittlerweile zahlreiche gesunde Öle auf dem Markt. Das beliebteste Öl dürfte derzeit jedoch CBD Öl sein, welche ein hervorragendes Potenzial hat und auch in Kliniken zum Einsatz kommt. Dieses dient allerdings eher bei der Behandlung von Beschwerden, wobei auch die Haut vom CBD Öl profitieren kann. Doch auch Arganöl, Mandelöl oder Jojobaöl sind hervorragende Helfer, die vor allem im kosmetischen Bereich zum Einsatz kommen.

CBD Öl und sein Potenzial

CBD Öl hat ein sehr großes Potenzial und hat ein äußerst breites Wirkspektrum. Es kann nicht nur bei Schmerzen aller Art helfen, sondern auch psychische Probleme lindern, bei Schlafstörungen helfen und selbst die Haut profitiert von diesem außergewöhnlichen Öl der Cannabispflanze. Nicht nur deshalb erlebt das CBD Öl gerade einen solchen Aufschwung. Denn vor allem in der Krebstherapie ist das Öl fast unersetzlich geworden und wird in immer mehr Kliniken genutzt, um die starken Nebenwirkungen der Strahlentherapie signifikant zu reduzieren.

CBD Öl selbst ist vollkommen legal erhältlich, solange der Anteil an psychoaktivem THC unter 0,2 Prozent liegt. Vorsicht ist vor allem bei Käufen aus der Schweiz geboten. Hier darf im CBD Öl ein THC Anteil von 1 Prozent sein, was dann wiederum dazuführt, dass man mit dem Betäubungsmittelgesetz in Deutschland in Konflikt kommt.

Oregano Öl für die Behandlung von Hautpilzen

Oregano schmeckt nicht nur sehr gut im Essen, sondern es ist auch hervorragend zur Behandlung von Hautpilzen geeignet. Selbst im Haushalt sollte ein ätherisches Oregano Öl nicht fehlen, da es zur Behandlung von Schimmelpilzen das natürliche Mittel Nummer 1 ist.
Oregano Öl hat eine hervorragende antifungizide Wirkung und kann neben Schimmelpilzen auch Hautpilze, Genitalpilze oder Fußpilze sehr gut behandeln. Dabei wirkt es schnell, riecht angenehm und kann zudem auch vorbeugend eingesetzt werden.

Hautöle, die nicht fehlen dürfen

Immer mehr Menschen setzten auf natürliche Heilmittel, was dazuführt, dass Öle immer häufiger zum Einsatz kommen. Dabei gibt es die unterschiedlichen Öle, die die Gesundheit auf natürliche Weise unterstützen können oder ein Jungbrunnen für die Haut sind.

Zu den besten Hautölen zählen vor allem Arganöl, Jojoaböl und Mandelöl. Doch auch Kokosöl kann für die Haut und Haarpflege sehr gut genutzt werden. Allerdings ist beim Kokosöl einiges zu beachten. Während es für die meisten Menschen ein hervorragendes Öl für trockene Haut ist, kann es bei anderen Nutzern die trockene Haut fördern.

Dies liegt daran, dass nicht jeder Mensch gleich auf das Kokosöl reagiert und es so durchaus vorkommen kann, dass man deutlich mehr cremen muss als davor. Auch bei der Haarpflege ist Kokosöl nicht immer die erste Wahl. Hier sollte man den Mehltest machen, um zu schauen, ob das Kokosöl für die eigenen Haare geeignet ist.

Der Mehltest sagt aus, wie porös und spröde das Haar ist. Nimmt man ein wenig Mehl und gibt es auf die Haare, kann man sehen, welcher Haartyp man ist. Bleibt sehr viel Mehl auf den Haaren hängen, ist Kokosöl nicht die beste Wahl, da die Haare dann sehr spröde sind. Hier sind Mandelöl oder auch Jojobaöl besser geeignet. Bleibt jedoch nur wenig Mehl auf den Haaren hängen, kann bedenkenlos Kokosöl für die Haarpflege genutzt werden.

Gesundheitsfördernde Öle

Schwarzkümmelöl ist eines der beliebtesten gesundheitsfördernden Öle. Doch auch Olivenöl oder MCT Öl sind äußerst beliebt, da sie zum einen vorbeugend und zum anderen auch bei Beschwerden eingenommen werden können, um diese zu lindern. Krillöl beispielsweise ist hervorragend für die Behandlung von chronisch entzündlichen Erkrankungen wie etwa Rheuma oder Arthrose geeignet.
Schwarzkümmelöl hingegen ist ein wahrer Allrounder und kann bei Allergien ebenso eingesetzt werden wie auch bei Neurodermitis und Schuppenflechte, ADHS bei Kindern, Bluthochdruck, Blähungen, Akne und Pickel sowie bei Asthma. Selbst die Haustiere können von dem wertvollen Schwarzkümmelöl profitieren, da das Öl beispielsweise ein hervorragender Schutz gegen Zecken und Parasiten ist. Auch die so gefürchtete Kriebelmücke beim Pferd kann mit Schwarzkümmelöl sehr gut vertrieben werden.
MCT Öl hat ebenfalls einige hervorragende Effekte auf die Gesundheit und ist nicht nur ein wichtiger Helfer bei der Gewichtsreduzierung. MCT Öl wirkt antiviral und antibakteriell, hat einen Leistungsfördernden Effekt, schützt das Herz-Kreislauf-System und unterstützt den Magen-Darm-Trakt bei der Gesundhaltung.

Natürliche Öle und ihre Wirksamkeit

Selbstverständlich muss man damit rechnen, dass die Wirkung sich verzögert, da insbesondere natürliche Heilmittel einige Zeit benötigen, um ihre volle Wirkung zu erzielen. Bei akuten Beschwerden sollte immer ein Arzt aufgesucht werden, damit die Krankheit behandelt werden kann. Wer aber täglich gesunde Öle verzehrt, kann somit zahlreiche Erkrankungen vorbeugend behandeln und die Öle dann auch bei akuten Beschwerden einsetzen. Insbesondere das CBD Öl eignet sich als Ersthelfer bei Schmerzen aller Art. In zahlreichen Foren ist zu lesen, dass selbst Migräne innerhalb von rund 30 Minuten nach der Einnahme der Vergangenheit angehört.

Wer auf Pharmazeutika verzichten möchte, hat mit den wertvollen und hochwertigen Ölen eine echte Alternative gefunden. Dennoch sollte auf die Schulmedizin nicht gänzlich verzichtet werden, da auch sie ihre guten Seiten hat und viele Krankheiten heilen kann, die mit natürlichen Heilmitteln schwer zu behandeln sind.