Warum ein abgebrochenes Studium auch gut für erfolgreiches Traden ist

Bildquelle: fotolia.com

Das Studium abbrechen ist für viele Studenten leider mit einer kompletten Niederlage und mit Misserfolg verbunden. Allerdings sollte man sich bei dieser Erwägung auch vor Augen halten, dass besonders erfolgreiche Menschen wie Mark Zuckerberg, Steven Spielberg, Henry Ford, Abraham Lincoln und auch Steve Jobs als Beispiel, eines gemeinsam haben: sie waren College-Aussteiger ohne Abschlüsse.

Die Liste lässt sich selbstverständlich auch noch beliebig mit erfolgreichen Tradern fortsetzten, aber wichtig dabei ist zu hinterfragen, warum diese Menschen überhaupt so große Erfolge in ihrem Leben aufweisen konnten. Viele Studenten heben sich schon in den ersten Studienjahren von der breiten Masse ab, indem sie einfach etwas mehr „über den Tellerrand“ schauen und anstatt Sport zu treiben oder auf Partys zu gehen, sich mit spektakulären Geschäftsideen auseinandersetzen. Sicherlich spielen dabei auch finanzielle Faktoren eine wichtige Rolle, da sich viele Studenten nebenbei noch ihren Lebensunterhalt hart verdienen müssen. Es ist ganz klar, dass in solchen Fällen das Leben an der Uni zur Qual werden kann, da der Leistungsdruck auch dementsprechend höher ist.

Technisch begabte Studenten mit einem großen Wissensdrang, wissen beispielsweise sofort was Kryptowährungen sind. Sie werden also die Frage „Was ist Ethereum“ oder die Blockchain-Technologie nicht nur problemlos beantworten können, sondern mit Sicherheit auch noch sehr interessante Fakten dazu abgeben können. Digitale Währungen zählen übrigens schon längst mit zum Allgemeinwissen, aber es gibt immer noch jede Menge Studenten, die zwar schon von Kryptowährungen gehört haben, aber überhaupt keine Ahnung haben, was Ethereum oder andere digitale Währungen wie Ripple sind, ganz davon abgesehen, dass es sich dabei um die Währung der Zukunft handelt. An diesem Beispiel wird also mehr als deutlich, dass das Studium alleine überhaupt nicht ausreichend ist, um mit der zahlreichen Konkurrenz dann auch wirklich im Berufsleben erfolgreich zu sein.

Wer Erfolg haben will, ist auch noch auf andere Fähigkeiten angewiesen

Im Leben ist nicht nur das auf der Uni erworbene Fachwissen wichtig, da für viele Jobs Geduld notwendig ist, eine sehr gute Selbstkontrolle, sowie auch eine mentale Klarheit. Dabei handelt es sich um Talente, die auch für Trader extrem wichtig sind. Nur wer einen klaren und sachlichen Überblick bei riskanten Trades behalten kann, hat die Vorteile auf seiner Seite und das nicht nur im Handel, sondern auch allgemein im Berufsleben in so gut wie jeder Branche.
Wer am überlegen ist, das Studium aus Zeit- oder Geldmangel abzubrechen lernt dabei ganz automatisch sehr viel über das Risikomanagement. Vorteile und Nachteile werden in die Waagschale geworfen und dann das vorhandene Risiko abgewägt, ob sich der Abbruch zum aktuellen Zeitpunkt lohnt oder nicht. Selbstverständlich geht es bei der endgültigen Entscheidung dann darum, das vorhandene Risiko (ohne Abschluss) zu verringern und trotzdem noch gut und vielleicht sogar besser überleben zu können.

Im Prinzip handelt es sich dabei also um die gleichen Entscheidungen wie beim Traden, egal ob man jetzt Kryptowährungen wie Ether und Bitcoin handeln möchte, Devisen, Aktien oder Rohstoffe. Trading ist ein Beruf, bei dem man zwar ebenfalls auf einiges Fachwissen angewiesen ist, aber im Unterschied zu anderen Jobs müssen vor allem die emotionalen Impulse gut gehandhabt werden. Man muss lernen, in seine eigenen Entscheidungen vertrauen zu können und nicht ständig die Meinung ändern, wenn man von anderen Erfahrungswerten hört.

Lohnt sich der Beruf als Trader und welche Ausbildung ist hierzu erforderlich?

Inwiefern sich der Beruf lohnt oder nicht, ist in erster Linie von der eigenen Person abhängig, da nicht jeder Mensch für den Handel geeignet ist. Wer beispielsweise nicht in der Lage ist ein Risiko einzugehen, wird sicherlich auch nicht viel gewinnen können. Es muss also eine bestimmte Risikobereitschaft der Fall sein. Wer sich nach dem Studium für eine Ausbildung zum Trader interessiert, kann sich beispielsweise bei Admiral Markets in mehr als 20 Schulungen weiterbilden oder natürlich auch spezielle Kurse besuchen. Die Ausbildung bei den meisten Anbietern umfasst nicht nur das Grundwissen über die Börse und Trading, sondern auch die Anforderungen für den PC und die Handelssoftware, die Orderarten und Orderaufgaben, Charts und Chartanalysen, technische Analysen, Money Management und natürlich auch das Risikomanagement, bei dem die Abbrecher sicherlich einen deutlichen Vorteil haben werden. Aber auch bei der Trading Psychologie die zur Ausbildung gehört, kann ein abgebrochenes Studium den Ausschlag geben.

Allerdings soll das jetzt auch nicht bedeuten, dass man mit einem abgebrochenen Studium unbedingt traden soll oder damit einen garantierten Erfolg hat, da nicht jeder Mensch ein Tradertyp ist. Es geht hier lediglich darum, dass bei einem Studienabbruch die Welt noch lange nicht untergeht und das Leben auch ohne Diplom und Uni durchaus angenehm sein kann, wenn nicht noch besser. Die Entscheidung ist natürlich von jedem selbst abhängig, wobei die Motivation und natürlich auch die persönlichen Umstände dabei eine sehr wichtige Rolle spielen. Fest steht auf jeden Fall, dass bei Unzufriedenheit im Studium gegebenenfalls ein Studienumstieg möglich ist oder selbstverständlich auch ein kompletter Neustart. Es gibt mittlerweile viele Berufszweige, bei denen man auch mit einem abgebrochenem Studium profitieren kann.