Mit Bitcoins kann man spielen

Bildquelle: Adobe Stock

Mit einem starken Kursanstieg hat es die Internetwährung Bitcoin in den vergangenen Monaten wieder vermehrt in die internationalen Medien und in die Finanzmärkte geschafft. Durch die immer weiter steigende Popularität des Bitcoin-Systems haben sich viele Online Casinos dazu entschieden, die Krypto-Währung für ihre Kunden als Zahlungsmethode einzuführen. Tatsächlich gibt es viele Vorteile für das Glücksspiels mit Bitcoins: Transaktionen werden vor allem anonym und schnell abgewickelt und Rückbelastungen wie bei Kreditkarten (Chargebacks) gibt es nicht.

Wer hat die Bitcoins erfunden? Keiner weiß es genau. Es wird zwar immer der Name Satoshi Nakamoto genannt. Aber ob der Name ein Pseudonym ist, ob eine andere Person oder eine ganze Gruppe dahinter steckt, hat bis heute niemand herausgefunden. Auf jeden Fall „erfand“ Satoshi Nakamoto im Jahr 2009 die Währung Bitcoin als Antwort auf die Finanzkrise. Seine Idee: Er wollte mit Bitcoin weg von der Macht der Banken und der internationalen Finanzmärkte und eine eigene Währung entwickeln, die völlig unabhängig von politischen Einflüssen existieren kann.

Wie bekommt man Bitcoins?

Jeder Internetnutzer kann Bitcoins auf seinem Computer produzieren. Das sogenannte „Schürfen“ (Mining) ist allerdings hoch komplex und bedarf intensiver Computerrechenleistungen, die mit sehr hohem Stromverbrauch verbunden sind. Wie bei anderen Währungen auch, wird der Wert eines Bitcoins über Angebot und Nachfrage bestimmt. Allerdings ist der Kursverlauf der Bitcoins im Gegensatz zu klassischen Währungen geradezu atemberaubend.

Bitcoins sind eine Währung in digitaler Form, die wie alle anderen Währungen auch einen Aufbewahrungsort – ein Bitcoin Wallet - benötigen. Im Internet werden sie angeboten und ein Wallet ist sehr einfach und schnell innerhalb von wenigen Minuten zu erstellen. Der nächste Schritt ist der Erwerb von Bitcoins über Börsen, die wie die anderen klassischen Finanzmärkte funktionieren. Interessenten und Anbieter werden auf einer Plattform (peer-to-peer-Marktplatz) zusammengebracht, um in einem sicheren Umfeld Bitcoins auszutauschen. In der Regel können die Bitcoins gegen Bezahlung mit der klassischen Banküberweisung oder via Kreditkarte erworben werden. Die Transaktionen sind unkompliziert und innerhalb kürzester Zeit können die gekauften Bitcoins auf das Wallet überwiesen werden.

Wer die Bitcoins als Zahlungsmittel benutzen möchte, muss daran denken, dass die Krypto-Währung wesentlich stärkeren Kursschwankungen als andere Währungen wie Euro oder US-Dollar ausgesetzt ist. Während sich in den letzten Monaten der Bitcoin-Wert rasant vervielfachte, kann es aber auch genauso gut passieren, dass es beim Bitcoin zu Kurseinbrüchen kommt und der Wert sich halbiert. Die Kurse sind sehr schwer vorhersagbar und deshalb sollte er nie aus den Augen gelassen werden.
Bitcoins sind ein sicheres anonymes Zahlungsmittel, das beispielsweise in einem Online Casino auf jeden Fall empfehlenswert ist.

Nähere Informationen über Bitcoin Casinos kann man hier in Erfahrung bringen: OnlineCasinoBetrug.net. Online Casinos mit der Möglichkeit der Bitcoin-Zahlungsmethode, verfügen über das gleiche abwechslungsreiche und vielfältige Angebot an Spielen wie die herkömmlichen Casinos, die Zahlungsmethoden unter anderem mit Euro oder Dollar anbieten.

Absolute Anonymität, Sicherheit und Schnelligkeit bei Zahlungen im Internet zeichnen die Bitcoin-Währung aus. In einigen Online Casinos kann es vorkommen, dass man sehr lange (Tage) auf seine Auszahlung warten muss. Bei Bitcoin-Auszahlungen können die Bitcoins direkt wieder in das Bitcoin Wallet transferiert werden. Wer Wert auf anonymes Spielen legt, sollte sich in einem Bitcoin Casino anmelden. Denn in vielen anderen Online Casinos muss der Spieler bevor er das Geld ausgezahlt bekommt, erst einmal eine Kopie des Personalausweises sowie eine Rechnung, auf der die Wohnadresse aufgeführt ist, zur Identifikation, senden.

Bitcoin Casinos benötigen keine persönlichen Daten und die Bearbeitung bleibt anonym. Während bei den klassischen Geldtransfers zwei bis vier Prozent an Gebühren für das Kreditkarten-Unternehmen anfallen, werden in den Bitcoin Casinos keine Gebühren für Transaktionen fällig. Diese Ersparnis geben die Online Casinos gerne mit besonderen Boni-Angeboten oder höheren Auszahlungsquoten (RTP, Return to Player) an ihre Kunden weiter.