Andreas Barth

Neuer Juniorprofessor für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Digitale Transformation in Unternehmensrechnung und Finanzdienstleistungen

Dr. Andreas Barth, vormals Postdoktorand am Lehrstuhl für Bankbetriebslehre an der Goethe Universität Frankfurt am Main, ist neuer Juniorprofessor für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Digitale Transformation in Unternehmensrechnung und Finanzdienstleistungen an der Universität des Saarlandes.

Andreas Barth studierte Volkswirtschaftslehre an der Johannes Gutenberg Universität Mainz. Im September 2015 promovierte er bei Frau Prof. Dr. Isabel Schnabel an der Johannes Gutenberg Universität Mainz im Bereich Financial Economics. In Folge war Andreas Barth als Postdoktorand am Lehrstuhl für Bankbetriebslehre an der Goethe Universität Frankfurt beschäftigt und verbrachte mehrere Forschungsaufenthalte in der Europäischen Zentralbank.

Andreas Barth forscht auf dem Gebiet der Finanzmarktökonomie. Hierbei befasst er sich unter anderem mit Fragestellungen zur Finanzstabilität sowie der Unternehmensfinanzierung. Ein weiterer wissenschaftlicher Schwerpunkt von Andreas Barth liegt im Bereich Financial Accounting, insbesondere auf der Untersuchung von Marktreaktionen auf Unternehmensmitteilungen. Andreas Barth ist spezialisiert auf statistische Fragestellungen und arbeitet an beiden Themenblöcken vor allem empirisch auf Basis von Daten sowie mit Methoden des Maschinellen Lernens.

Die Juniorprofessur wird an der Universität des Saarlandes ein Teil des Forschungsschwerpunkts Digitale Transformation in der Betriebswirtschaftslehre darstellen. Somit wird Andreas Barth an der Universität des Saarlandes Studierende in der Fachrichtung Wirtschaftswissenschaften ausbilden.

Andreas Barth hat seinen Dienst als Juniorprofessor an der Universität des Saarlandes am 1. April 2021 aufgenommen.