Die Universität des Saarlandes hat Richtlinien und Grundsätze erlassen, die dazu beitragen, gute wissenschaftliche Praxis zu sichern und wissenschaftliches Fehlverhalten zu vermeiden. Dazu zählt die Bestellung einer Ombudsperson, die die Aufgabe hat, die Mitglieder der Universität einschließlich der Doktoranden und Habilitanden in Fragen guter wissenschaftlicher Praxis zu beraten. Die Ombudsperson nimmt eventuelle Vorwürfe wissenschaftlichen Fehlverhaltens vertraulich entgegen und verpflichtet sich – wie alle weiteren in ein Ombudsverfahren involvierten Personen – zur Wahrung der Vertraulichkeit.