Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)

Einsatzstelle Sportmedizin

Beschreibung der Einsatzstelle

       

Das Institut für Sport- und Präventivmedizin (Lehrstuhlinhaber: Prof. Dr. med. Tim Meyer) besteht seit 1979 auf dem Uni-Campus Saarbrücken, örtlich in unmittelbarer Nähe des Olympiastützpunktes Rheinland-Pfalz/Saarland. Im Institut sind 11 wissenschaftliche und medizinisch-technische MitarbeiterInnen (einige teilzeitangestellt) sowie mehrere studentische und wissenschaftliche Hilfskräfte beschäftigt. 5 Ärzte decken die Gebiete Sportmedizin, Innere Medizin (Kardiologie und Pneumologie), Orthopädie und Allgemeinmedizin ab.         

      

 Die ärztliche Tätigkeit "am Sportler" umfasst gesundheits- und leistungsdiagnostische Untersuchungen (internistisch und orthopädisch) einschließlich Feldtests sowie trainingsbegleitende Maßnahmen. Das Institut ist lizenziertes Untersuchungszentrum des Deutschen Olympischen Sportbundes und FIFA Medical Center of Excellence. Es erfolgen sportmedizinische Serviceleistungen für den Olympiastützpunkt (OSP) Rheinland-Pfalz/Saarland, beispielsweise als Sprechstunde für Athleten. ÄrztInnen und sportwissenschaftliche MitarbeiterInnen des Instituts erbringen wichtige Betreuungsleistungen für den deutschen Spitzensport (verbandsärztliche Funktion und internistisch-leistungsphysiologische Betreuung der Fußball-A-Nationalmannschaft, der Fußball-Juniorennational­mannschaften, der Spitzentriathleten und leistungsdiagnostische Betreuung der Spitzenruderer).      

      

Die ärztliche Tätigkeit "am Patienten" bezieht sich in erster Linie auf Personen mit internistisch-kardiologischen Problemen. Häufig handelt es sich um die Abklärung fraglicher Befunde mit resultierenden Beschwerden bei körperlicher Belastung oder die körperliche Belastbarkeit bei vorbestehenden Erkrankungen. Bedeutsam sind auch mögliche Wechselwirkungen zwischen Medikamenten und Sport. Darüber hinaus bestehen Herzsport- und Präventivsportgruppen, die regelmäßig betreut werden.     

      

Der Hauptteil der sportmedizinischen Lehre betrifft Studenten der verschiedenen sportwissenschaftlichen Studiengänge (Bachelor, Master, Diplom, Lehramt). Lehrveranstaltungen für Medizinstudenten erfolgen als Wahlfach Sportmedizin (mit der Klinik für Orthopädie) und in verschiedenen Querschnittsbereichen.      

       

Die Forschungsschwerpunkte des Instituts sind angewandte Leistungsphysiologie, die Gestaltung gesundheitssportlicher Trainingsprogramme (Trainingsstudien), Sportkardiologie und Forschung im Fußball (einschließlich Epidemiologie), daneben Studien zum sog. "Pacing" (zeitliche Belastungsgestaltung in Ausdauerdisziplinen) und zur optimalen Durchführung regenerativer Maßnahmen im Leistungssport.     

      

Das Institut verfügt neben 2 Laufbandergometern über 3 moderne Hochleistungsfahrradergometer, ein Ruderergometer, ein Handkurbelergometer, 2 Spiroergometriegeräte, ein komplettes klinisch-chemisches Labor, einen Body-Plethysmographen, ein Spirometer, ein diagnostisches Ultraschallgerät (Echokardiographie einschließlich Gewebedopplerfunktion, Sonographie von inneren Organen und Bewegungsapparat), eine Stressecholiege, ein Langzeit-EKG-Gerät, ein Gerät zur Langzeit-Blutdruckmessung und 3 EKG-Anlagen.

Tätigkeitsbereiche

          

  • Im sportlichen Bereich:

    • Organisation und Durchführung von Sportturnieren oder -festen für Gruppen / Vereine
    • Anleitung von Kindern / Jugendlichen in einer bestimmten Sportart
    • Gestaltung von Trainingseinheiten für Gruppen und Jugendmannschaften
    • Betreuung von Jugendmannschaften
    • Einsatz bei der Wettkampfbetreuung       

         

  • Im Bereich überfachlicher Aufgaben:

    • Organisation und Durchführung von Spielfesten
    • Angebote für Kinder- und Jugendgruppen im kulturellen, musisch-kreativen oder ökologischen Bereich (z.B. Zirkustheater, Basteln, Öko-Rallye etc.)
    • Gestaltung von Ausflügen und Freizeiten
    • Mitarbeit und Durchführung von Projekten                        

              

  • Im Verwaltungsbereich:

    • Übernahme von Verwaltungstätigkeiten in geringem Umfang

   

     

Weitere, ausführliche Informationen zur Sportmedizin der Universität des Saarlandes finden Sie auf der Internetseite.