Veranstaltungsarchiv

Veranstaltungsreihe Gesundheitsförderung

2017

Informations- und Beratungstag "Gesunder Schlaf und Ernährung"

 

22. Juni 2017, 9:00 - 16:00 Uhr
Veranstaltung in Kooperationmit mit der Techniker Krankenkasse

  • 9:00 - 10:00 Uhr Interaktiver Vortrag "Gesunde Ernährung"
    Referentin: Tanimara Schwender, Johannesbad BGM
    Dieser Vortrag nimmt Sie mit auf eine Reise von den Anfängen unserer Ernährung über die Errechnung des eigenen Energiebedarfs bis zur Bedeutung von Nährstoffen und dem Bezug zum natürlichen saisonalen Essen.
     
  • 10:00 - 10:30 UhrPause und Verkostung von Vitalsnacks
    (gesponsort von der Techniker Krankenkasse)
     
  • 10:30 - 11:30 UhrInteraktiver Vortrag "Gesunder Schlaf"
    Referentin: Cornelia Herzig, Johannesbad BGM
    Wir verbringen ein Drittel unseres Lebens schlafend. Unser Schlaf ist die natürlichste und effektivste Form der Regeneration. In diesem Vortrag geht es um Faktoren eines gesunden Schlafs, Schlafstörungen und entsprechende Therapieansätze.
     
  • 11:00 - 16:00 UhrIndividuelle Ernährungsberatung
    Beraterin: Carola Horn-Spiegler, Johannesbad BGM
    Speisen und Getränke, die uns Energie und lebensnotwendige Nährstoffe liefern, sind die Basis für unser Wohlbefinden und unsere Leistungsfähigkeit. Oft bewirken schon kleine Veränderungen in unserem Speiseplan, dass wir uns geistig und körperlich fitter fühlen.
    Nutzen Sie dieses individuelle Beratungsgespräch (Dauer: 30 Minuten) für Ihre persönlichen Fragen. Inhalte sind ein Anamnesegespräch und die Ableitung von Handlungsempfehlungen.
    Mögliche Themen sind Abnehmen, gesunde Ernährung im Allgemeinen, Intoleranzen (Fruktose, Laktose, Gluten), Bluthochdruck uvam.
     

Wenn Sie an dieser Veranstaltung teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte bis zum 14. Juni per Mail an personalentwicklung@univw.uni-saarland.de  an. Geben Sie bei dieser Anmeldung bitte an, ob Sie einen individuellen Termin für eine Ernährungsberatung wünschen.

 

"Gesundheit ist Chefsache" - Sich selbst und andere gesund führen


Interaktiver Vortrag

2. Mai 2017, 9:00 - 12:00 Uhr
Referentin: Cornelia Schneider, GGW Homburg

 "Ein Beispiel zu geben ist nicht die wichtigste Art, wie man andere beeinflusst. Es ist die einzige."  (Albert  Schweitzer)

Jedes Jahr gehen  der Arbeitswelt Milliarden Euro durch Krankheit der Mitarbeiter verloren. Die Verluste durch mangelnde Motivation, Befindlichkeitsstörungen und innere Kündigung lassen sich nicht beziffern. Führungskräfte können durch bestimmte Strategien die Gesundheit ihrer Mitarbeiter fördern und ganz gezielt ungenutzte Reserven mobilisieren. Gleichzeitig sollten sie ihr eigenes „Gesundheitsmanagement“ optimieren, um selbst langfristig leistungsfähig zu bleiben.

Inhalte sind u.a.

  • Wechselwirkungen biologischer, psychischer und sozialer Einflussgrößen auf Gesundheit und Leistungsfähigkeit am Arbeitsplatz
  • Führung und Gesundheit: die Zusammenhänge verstehen
  • Warnsignale frühzeitig identifizieren
  • Ressourcenorientierte Führung und Selbstführung
  • Anforderungen und Ressourcen in Balance halten
  • Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Führungskraft

 

Zielgruppe: Die Veranstaltung richtet sich insbesonder an Beschäftigte mit Personalführungs- oder Fachverantwortung (z.B. Projektleitende) sowie an am Thema Interessierte.

Anmeldung: Bitte melden Sie sich bis zum 24. April per Mail an personalentwicklung(at)univw.uni-saarland.de  an.

 

Souverän und gesund arbeiten - 50 plus


4. Mai 2017, 9:00 - 17:00 Uhr
Referentin: Cornelia Schneider, GGW Homburg

Im Rahmen der Veranstaltung geht es um eine Reflexion des eigenen Alterungsprozesses unter der Perspektive „Leben und Arbeit“ sowie darum, Handlungsstrategien für verschiedene Lebensphasen zu überdenken (biologisch - emotional - mental). Ziel ist eine Förderung der Gesundheit und der persönlichen Entwicklung der Teilnehmenden.

Die Inhalte der Veranstaltung werden individuell auf die Ziele der Teilnehmenden ausgerichtet und können u.a. sein:

  • Fakten und Trends zum Thema älter werden und Arbeit
  • Anforderungen und Ressourcen in aktuellem Lebensabschnitt
  • Die 4 Handlungsebenen der persönlichen Gesundheitsförderung
  • Die vier Qualitäten des Lebens im Prozess des Reifens
  • Pausen, Rhythmen, Rituale in verschiedenen Lebensabschnitten
  • Zielvereinbarung mit mir selbst treffen
  • Verhaltensänderung kann auch 50+ gelingen
  • Muster erkennen und verändern
  • Reflexion zum Thema Zeit

 

Zielgruppe: Das Seminar richtet sich an Mitarbeitende 50+ aus allen Bereichen der UDS.

Anmeldung: Bitte melden Sie sich bis zum 24. April per Mail an personalentwicklung(at)univw.uni-saarland.de  an.

Umgang mit suchtmittelabhängigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern


Was kann ich als Kollegin/Kollege tun?
Ein Angebot des Präventionsbeauftragten der UdS Bernhard Blank:

24. Mai 2017, 9:00 - 12:00 Uhr

Wenn Menschen in das Mahlwerk einer Sucht geraten, werden das Handeln, Denken und Fühlen nur noch von der Sucht beherrscht. An der Universität gibt es ein funktionierendes Netzwerk, das Betroffenen, aber auch den Angehörigen, Vorgesetzten und Kolleginnen und Kollegen Hilfe bietet. Egal ob eine Alkoholsucht, Spielsucht, Essstörungen oder Ähnliches vorliegen – die Sucht- und Sozialberatung an der Universität steht jedem Mitarbeiter/in offen. Wir werden in der Veranstaltung Möglichkeiten aufzeigen, wie man Kolleginnen und Kollegen, bei denen der Verdacht auf eine Suchterkrankung oder eine bestehende Suchterkrankung vorliegt, ansprechen kann, wie ich als Kollege oder Kollegin damit  umgehen kann, um ihnen die erforderliche Hilfe anbieten zu können. Wir gehen gemeinsam die vier wichtigsten Schritte in ein suchtfreies Leben: Hinsehen, Erkennen, Ansprechen und Handeln.

Bitte melden Sie sich per Mail an personalentwicklung(at)univw.uni-saarland.de bis eine Woche vor Veranstaltungebeginn an.

Burnout-Prävention: Was kann ich tun, bevor ich "ausbrenne"?


Ein Angebot des Präventionsbeauftragten der UdS Bernhard Blank:

7. Juni oder 13. September 2017, 9:00 - 12:00 Uhr

Ärzte, Therapeuten und Krankenkassen schlagen Alarm. Immer häufiger kommen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zum Arzt und beklagen sich über: Nächte ohne Schlaf, kein Spaß an der Arbeit, Schmerzen und auf nichts mehr Lust. Ständiges Grübeln über Erfolgsdruck, Misserfolge, Sinn der Arbeit oder Konflikte sind Ursachen und führen sehr oft über einen langen Weg zum sog. Burnout. War es in den Anfangszeiten eine „Managerkrankheit“, so hat sich dieses Phänomen mittlerweile auf alle Schichten der Arbeitswelt ausgebreitet und stellt einen Riesen-Kostenfaktor dar.

Aber was ist Burnout? Was geschieht eigentlich genau? Wo führt „er“ hin? Was können wir dagegen tun? Diese und andere Fragen werden wir erörtern, Lösungsansätze entwickeln, sowie Wege beschreiten, der Burnout Spirale zu entkommen bzw. gar nicht erst hineinlaufen.

Anmeldung: Bitte melden Sie sich per Mail an personalentwicklung(at)univw.uni-saarland.de bis eine Woche vor Veransaltungsbeginn an.

Umgang mit suchtmittelabhängigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern


Was kann ich als Führungskraft tun?
Ein Angebot des Präventionsbeauftragten der UdS Bernhard Blank:

30. August 2017, 9:00 - 12:00 Uhr

Wenn Menschen in das Mahlwerk einer Sucht geraten, werden das Handeln, Denken und Fühlen nur noch von der Sucht beherrscht. An der Universität gibt es ein funktionierendes Netzwerk, das Betroffenen, aber auch den Angehörigen, Vorgesetzten und Kolleginnen und Kollegen Hilfe bietet. Egal ob eine Alkoholsucht, Spielsucht, Essstörungen oder Ähnliches vorliegen – die Sucht- und Sozialberatung an der Universität steht jedem Mitarbeiter/in auch die Führungskräfte, offen. Wir werden in der Veranstaltung Möglichkeiten aufzeigen, mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, bei denen der Verdacht auf eine Suchterkrankung oder eine bestehende Suchterkrankung vorliegt, angesprochen werden sollen, wie ich als Führungskraft im Rahmen meiner Fürsorgeverpflichtung damit umzugehen soll, um ihnen die erforderliche Hilfe anbieten zu können. Wir gehen gemeinsam die vier wichtigsten Schritte in ein suchtfreies Leben: Hinsehen, Erkennen, Ansprechen und Handeln.

Bitte melden Sie sich per Mail an personalentwicklung(at)univw.uni-saarland.de bis eine Woche vor Veransaltungsbeginn an.