Genotypisierung von Mäusen

Für die Genotypisierung von Mäusen sind derzeit zwei Methoden besonders verbreitet:
- Schwanzbiopsie
- die Verwendung von Ohrlochstanzen
Die Schwanzbiopsie ist aus Tierschutzgründen gerade bei älteren Tieren nicht länger als Mittel der Wahl anzusehen. Der Verwendung von Ohrlochstanzen sollte der Vorzug gegeben werden. Mittlerweile hat sich eine dritte Methode etabliert: Die DNA-Gewinnung aus Haarfollikeln. Ein Protokoll dazu finden Sie hier.
Diese Methode ist z.B. besonders geeignet, wenn es um Nach-Genotypisierungen geht, da diese jederzeit und beliebig oft am wachen Tier wiederholt werden kann. 
Herr Dr. Konstantin Lepikhov, Mitglied des Tierschutzausschusses, wendet diese Methode regelmäßig an und steht für Rückfragen gerne zur Verfügung.