Phalerae

 

Um 200 v. Chr wurden die phalerae zu Auszeichnungen, zu einer Art Orden auf der Brust der Soldaten. Es handelt sich hierbei gewöhnlich um getriebene Arbeiten aus dünnem Silberblech. Die Motive sind unterschiedlich und reichen von Köpfen von Menschen, Löwen, Pferden, Adlern bis zu Medusenhäuptern oder Rosetten.

 

 

Die phalerae wurden auf einem Riemenviereck mit Querriemen auf der Brust getragen, und zwar immer an den Ecken und Kreuzungen des Riemenwerkes.

 

 

 

Hier sehen Sie einen römischen Offizier (centurio), der diese Auszeichnungen trägt.

 

zu Marcus Caelius

zurück zum Anfang

zurück zur Seite des Instituts