Willkommen

Man geht davon aus, dass Nanopartikel in den nächsten Jahrzehnten eine wichtige Rolle im Bereich des Transports von Arzneimitteln und demzufolge für die Nanomedizin spielen werden. Die besonderen Eigenschaften dieser Nanocarrier biologische Barrieren zu umgehen und eventuelle, schädliche Nebeneffekte zu reduzieren, ist die treibende Kraft dieser Entwicklung. Die Eigenschaften der Formulierungen und Anforderungen für die Vorbereitung der Arzneimittelträger und das Verstehen der Interaktion sind von äußerster Wichtigkeit. Daher stehen relevante Modellsysteme, sowie applikationsnahe Systeme aus biologisch abbaubaren, bereits zugelassenen Materialien im Fokus.

In vielen Fällen ist es aufgrund des unterschiedlichen Verhaltens im Körper für die Anwendung von Interesse größere Objekte (Mikropartikel) zu verwenden. Aus diesem Grund verspricht die Kombination von Nano- und Mikropartikeln ein großes Potential. In diesem Kontext könnten neue und bekannte Vorgehensweisen kombiniert und synergistische Effekte erzielt werden. 

Im Falle der Inhalation werden mikroskopische Objekte aufgrund der Depositionseigenschaften bevorzugt. In diesem Zusammenhang spielt auch die Formgebung eine entscheidende Rolle für die Anwendung. Der Aufbau von zylinderförmigen Mikropartikeln aus Nanopartikeln eröffnet ein spannendes Forschungsfeld. Neben der Beschaffenheit der Mikro- und Nanoarzneistoffträger ist auch die Wirkstoffbeladung dieser Partikel von Bedeutung. Aus diesem Grund werden für verschiedene Typen von Wirkstoffmolekülen verschiedene Plattformtechnologien verwendet. Das sogenannte „Layer-by-Layer“ Verfahren bietet dabei große Flexibilität für die Wirkstoffbeladung und Freisetzung. 

Forschungsschwerpunkte

  • kolloidale Wirkstoffträger (Mikro- und Nanopartikel)
  • Herstellung und Charakterisierung von asphärischen Partikeln
  • Nanotechnologie in der Pharmazie
  • Visualisierungstechniken (Rasterkraft-, Fluoreszenz-, Multiphotonenmikroskopie)
  • Pulmonale und transdermale Applikationen kolloidaler Drug Delivery Systeme

Gruppenfoto

SchneiderGROUP 2017

Stellenangebote

Aktuelles

Kontakt

Biopharmazie und Pharmazeutische Technologie

Universität des Saarlandes

Campus C4 1

D-66123 Saarbrücken

 

Isabelle Conrad-Kehl

Sekretariat Prof. Dr. Schneider

T: +49 (0)681 302-2039

F: +49 (0)681 302-2028

isabelle.conrad(at)mx.uni-saarland.de