Donnerstag, 28. Januar 2016

„Woche der Umwelt“ beim Bundespräsidenten: Schülerlabor SAM aus 600 Bewerbungen ausgewählt

Seit heute stehen die Aussteller für die „Woche der Umwelt“ fest, die am 7. und 8. Juni im Park des Schlosses Bellevue ihre Ideen und Projekte zur Nachhaltigkeit vorstellen werden. Unter ihnen sind das Schülerlabor Advanced Materials (SAM) der Fachrichtung Materialwissenschaft und Werkstofftechnik der Universität des Saarlandes sowie eine Forschungsinitiative zur Energiespeicherung von Uni-Professor Volker Presser, der auch am Leibniz-Institut für Neue Materialien (INM) forscht. Aus über 600 Bewerbern wurden 190 Aussteller gewählt, deren hohe Qualität die Jury besonders überzeugte.

Das Schülerlabor SAM konnte in allen Kriterien punkten und wurde für das Handy-Recyclingprojekt „Holt die Gruftis raus – Gebrauchte Handys: Rohstoffe für eine werteorientierte Zukunft“, ausgewählt. Dieses Projekt, das auf einer Kampagne der Saarländischen Landesregierung beruht, will darauf aufmerksam machen, welche verborgenen Schätze sich in alten Handys befinden. Im Schülerlabor der Materialwissenschaft beschäftigen sich Jugendliche mit den Problemen der  Rohstoffgewinnung und den im Handy verarbeiteten Materialien. Sie führen eigenständige Experimente durch, bei denen gebrauchte Handy zerlegt werden. Dabei werden beispielsweise die elektrische Leitfähigkeit getestet, das Magnetverhalten überprüft und mit einem Röntgengerät die Einzelteile durchleuchtet. Pia Kockler, die Leiterin des Schülerlabors SAM  betont: „Für uns ist es das wichtigste, junge Menschen so früh wie möglich für Themen der Nachhaltigkeit zu sensibilisieren. Mit einem Alltagsgegenstand wie dem Handy können wir Problematiken aufzeigen, die den wenigsten bewusst sind.“

Das weitere Projekt vom Saarbrücker Uni-Campus, das sich bei der Woche der Umwelt präsentieren darf, wird von Volker Presser geleitet, der an der Saar-Uni den Lehrstuhl für Energie-Materialien innehat und am Leibniz-Institut für Neue Materialien (INM) eine Forschergruppe leitet. Die Forschungsinitiative „next»CAP“ befasst sich mit neuen Wegen, nicht nur Energie nachhaltig zu erzeugen und zu speichern, sondern auch umweltverträglich und energieeffizient Wasser zu entsalzen.

Dr. Heinrich Bottermann, Generalsekretär der Deutsche Bundesstiftung Umwelt, freut sich über das rege Interesse der Partner aus Wirtschaft, Wissenschaft, Zivilgesellschaft, Politik und Medien an der Woche der Umwelt: „Auch in diesem Jahr können die Besucher einen spannenden Einblick in die Vielfalt neuer, umweltfreundlicher Technologien, Produkte, Dienstleistungen und  Konzepte werfen, die für eine verantwortungsvolle Gestaltung unserer Zukunft bereitstehen.“ Die Auswahl-Jury, die durch das Bundespräsidialamt berufen worden war, achtete bei ihrer Wahl besonders auf Qualität, Innovation und Modellhaftigkeit der eingereichten Projekte und darauf, ob das Vorhaben ein hohes gesellschaftliches, technisches und wirtschaftliches Umsetzungspotenzial hat.

Weitere Informationen unter:
www.woche-der-umwelt.de

www.schuelerlabor-sam.de

www.presser-group.com


Fragen beantworten:

Nadine Kreutz
Schülerlabor Advanced Materials (SAM)
Tel. 0681 302-70510
E-Mail: n.kreutz(at)mx.uni-saarland.de


Prof. Dr. Volker Presser
Lehrstuhl für Energie-Materialien
Tel. 0681 9300-177
E-Mail: volker.presser(at)leibniz-inm.de