Dienstag, 25. April 2017

Mehrere Auszeichnungen für Saarbrücker Jura-Studenten bei internationalem Wettbewerb

Bei der diesjährigen "Weltmeisterschaft" der juristischen Fakultäten auf dem Gebiet des internationalen Handelsrechts konnte sich das fünfköpfige Team der Universität des Saarlandes gleich über mehrere Auszeichnungen freuen. So zog das Team beim renommierten „Willem C. Vis International Commercial Arbitration Moot“-Wettbewerb nicht nur in die Runde der besten 64 von über 340 Teams aus 76 Ländern weltweit ein. Die Jura-Studenten konnten außerdem mit ihrem Beklagtenschriftsatz eine „honorable mention“ erlangen, die jeweils nur die besten fünf Prozent des Wettbewerbs erhalten. Zudem wurden zwei Sprecherinnen des Teams für herausragende individuelle Leistungen geehrt (Corina Vodă und Geetanjali Sharma).

Der sechs Monate andauernde Wettbewerb spielt sich stets im internationalen Kaufrecht und Schiedsverfahrensrecht ab, wobei die anwendbaren Schiedsregeln jährlich wechseln. Dieses Jahr befassten sich die Studenten in ihrem Fall eindringlich mit den Regeln des „Center for Arbitration and Mediation of the Chamber of Commerce Brazil-Canada“ (CAM-CCBC). Zwischen Oktober und Januar fertigten sie gemeinsam englischsprachige Schriftsätze für Kläger und Beklagten, die einer internationalen Jury vorgelegt wurden. Dabei wurden den Studenten sehr gute Recherchekenntnisse, hervorragende Argumentationsfähigkeit, eine schnelle Auffassungsgabe sowie Teamfähigkeit abverlangt.

Ab Februar lag der Fokus auf der Präsentation ausgefeilter Plädoyers zu den zentralen Rechtsproblemen des Falles. Probeverhandlungen bestritten die Studenten in Zürich, Stuttgart, Mostar (Bosnien), Frankfurt, Hannover, Düsseldorf und Belgrad in juristischen Fakultäten sowie in ortsansässigen Kanzleien. Zum Finale des Wettbewerbs in Wien vom 7. bis 13. April 2017 traten jeweils zwei Studenten in insgesamt vier mündlichen Verhandlungen gegen andere Universitäten aus aller Welt an. Sie schlüpften dabei in die Rolle der Anwälte und hielten vor dreiköpfigen international besetzten Schiedsgerichten 15-minütige Plädoyers in englischer Sprache. Dabei konnten sie in die Ausscheidungsrunde der besten 64 Teams vordringen. Dies gelang von 27 teilnehmenden deutschen Fakultäten mit Team Saarland nur acht weiteren deutschen Teams.

Dem Team um die Master-Studenten Corina Vodă, María Cristina Rosales del Prado, Geetanjali Sharma und Caio Prado Rocha und den deutschen Rechtsstudenten Hendrik Mayer wurde im Rahmen des feierlichen Abschlussbanketts zudem eine „honorable mention“ für einen herausragenden Beklagtenschriftsatz verliehen. Corina Vodă und Geetanjali Sharma wurden zudem mit jeweils einer „honorable mention“ für besonders gute individuelle Sprecherleistungen geehrt. Damit wurde die harte Arbeit des Teams in den vergangenen Monaten ganz besonders honoriert. Viele angehende Juristen, die aus aller Welt am Wettbewerb teilnahmen, wurden durch die Leistung der Saarbrücker Jurastudenten auf die Saar-Uni und das Europa-Institut aufmerksam. Betreut wurde das Team von Professor Helmut Rüßmann sowie Ben Köhler, Anja Neufing und Anna Marie Faymonville.

Die Teilnahme und die Reisen wurden durch Spenden von juris, der Stiftung ME Saar sowie einer Zuwendung der Universitätsgesellschaft aus dem Nachlass von Wilhelm Pelletier ermöglicht. Professor Stefan Weber, Anwalt in Wien und Dozent am Europa-Institut, unterstützte tatkräftig das Team vor Ort. Des Weiteren förderten die Lehrstühle der Professoren Matusche-Beckmann, Beckmann und Borges sowie das Europa-Institut und der Internationalisierungsfonds der Universität des Saarlandes die Teilnahme.

Der Willem C. Vis International Commercial Arbitration Moot findet jährlich statt. Organisiert wird er durch den Verein zur Veranstaltung und Förderung des Willem C. Vis International Commercial Arbitration Moot in Zusammenarbeit mit UNCITRAL (United Nations Comission on International Trade Law), renommierten Schiedsinstitutionen und der Rechtswissenschaftlichen Fakultät in Wien. Schiedsrichter des Wettbewerbs sind Richter, Anwälte und Professoren aus der ganzen Welt.

Weitere Informationen: http://ruessmann.jura.uni-saarland.de/vis-moot

 

Kontakt:
Prof. Dr. Dr. h.c. mult. em. Helmut Rüßmann
Tel.: (0681) 3024404
E-Mail: ruessmann@mx.uni-saarland.de