Kontinuumsmechanik

Kontinuumsmechanik ist ein Teilgebiet der Technischen Mechanik und beschäftigt sich mit der Mechanik kontinuierlich verteilter, deformierbarer Körper. Die Kontinuumsmechanik hat eine phänomenologische, makroskopische Sichtweise zur Beschreibung der Bewegung und Deformation von Körpern unter der Einwirkung äußerer Kräfte und Temperaturänderungen. Die Vorlesung betrachtet v.a. geometrisch lineare Materialgesetze geht aber auch auf finite Deformationen ein. Zu Beginn werden die Grundlagen der Tensorrechnung wiederholt. Die Einführung von Deformations- und Verzerrungstensoren dient zur kinematischen Beschreibung. Anschließend werden die Massen- Impuls- und Drallbilanz als axiomatische Bilanzgleichungen zur Beschreibung rein mechanischer Probleme eingeführt. Im Folgenden werden rheologische Modelle zur Beschreibung des 1D Materialverhaltens anhand Ersatzschaltbilder behandelt. Dann wird auf geometrisch lineare Materialgesetze wie lineare Elastizität und lineare Viskoelastizität eingegangen. Zuletzt werden das plastische Materialgesetz und der Einfluss von Schädigung auf die unterschiedlichen Materialverhalten betrachtet.

Die Veranstaltung richtet sich v.a. Studierende der Bachelorstudiengänge Materialwissenschaft und Werkstofftechnik sowie Systems Engineering und weiterer ingenieurwissenschaftlicher Bachelorstudiengänge.

Inhalt

  • Tensorrechnung
  • Große Deformationen
  • Deformations- und Verzerrungstensoren
  • Bilanzgleichungen
  • Linearisierung
  • Rheologie
  • Lineare Elastizität
  • Lineare Viskoelastizität
  • Plastizität
  • Viskoplastizität
  • Schädigung

Moodle-Kurs

Die Vorlesungsunterlagen sowie weitere Informationen zu der Veranstaltung werden über die Moodleplattform zur Verfügung gestellt.

Zm Moodle-Kurs: Kontinuumsmechanik

Vorlesung

Übung