Zitat des Monats

Sybilla Schwarz (1621-1638): „Nacht-Klage“

in: Sybilla Schwarz: Werke, Briefe, Dokumente, Kritische Gesamtausgabe Band 1, Leipzig: Reinecke & Voß 2021, S. 124-125.

Das große Liecht der Welt entzeücht sich nun der Erden /
und eylet fort ins Meer / mit seinen müden Pferden;
man hängt die Fenster zu / weil Morpheus komt heran /
eß sehnt sich nach dem Schlaff / was Odem blasen kan;
Man sieht der Sternen Heer mit ihrem Golde prangen;
Auch Luna zeiget uns das Silber ihrer Wangen
die Schaffe gehn zu Stall / der Schäffer geht zur Ruh;
eß regt sich niemand mehr / die Blumen tuhn sich zu;
Die Welt ist schon zu Bett / umringt mit vielen Träumen /
Ich aber nur allein / ich geh hier bey den Bäumen /
da weit und breit herum / der Tau / das Kind der Nacht /
sampt meiner Zehren-qvell die Gräser feüchter macht.
Hier lass ich mein Gedicht / mein Traurgedicht erklingen /
und hebe niedrig an / auff Deutsch also zu singen.

Mars / O Mars / bistu der Mann /
denn das Ganze diser Erden /
Jetzt muß pflicht= und dienstbar werden /
der uns Seuffzen lehren kan?

Ich gedacht / Ich wolt alhier /
bey den liebsten Freunden / bleiben /
und mit ihn’n die Zeit vertreiben /
wer gedachte da an dihr?

In dem triffstu unsre Stadt /
daß der werten Freunde hauffen
mehrstes teils davon gelauffen /
O der zweymal grimmen Taht!

Ich weiß nicht / wie mir geschehn /
Ey / wo sind doch meine Lieben?
Wo ist der und der geblieben?
Läst sich hier denn niemand sehn?

Auff den Gassen ist Geschrey:
Cloris sitzt schon auf dem Wagen /
Galathee lest mir sagen /
daß sie schon von hinnen sey.

Hie läufft der / und hohlt den Paß /
Jener geht das Schiff zu frachten /
Seumsahl wil man ganz verachten /
hie hilfft keiner Augen naß.

Ich bin nicht mehr / die ich bin /
wünschd Euch andern Glük zum Reisen /
wolt euch selbst den Weg zwar weisen /
doch man lest mich nicht dahin.

O diß hat der Krieg gemacht!
Phebus steiget auff und nieder /
Galathe kombt schwerlich wieder /
gibt sei einmal guhte Nacht.

Gerne schryb ich weiter fort /
doch die Faust will mir erkalten /
und kan kaum die Feder halten /
guhte Nacht du liebster Ort.

Neuigkeiten

XIX. Tagung der Gesellschaft für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft

Die XIX. Tagung der Gesellschaft für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft findet vom 30. Mai bis 2. Juni 2023 am Campus Neues Palais in Potsdam statt. Der Austausch der Komparatist*innen widmet sich dem vielfältigen Thema und Phänomen der „Zwischenspiele“.

Weitere Informationen können dem Call for Papers entnommen werden.

Kurzfristige Ankündigung: Freie Plätze in Blockseminar

Prof. Zbigniew Feliszewski (Transform4Europe Chair Exchange) bietet ein Blockseminar zum Thema „Oberschlesien in der polnischen Gegenwartsliteratur und im Theater am Beispiel von Szczepan Twardoch u.a.“ an. Es gibt im Rahmen des Kurses auch eine Studienexkursion nach Katowice/Oberschlesien (23.-31.07.2022), das Literaturseminar kann aber auch unabhängig von der Teilnahme an der Exkursion besucht werden.

Termine: in Präsenz/Saarbrücken 10.06.22, 16-18 Uhr, 24.06.22, 14-18 Uhr; Online (MS Teams): Samstag, 02.07.22, 10-14 Uhr; ein zusätzlicher Abendtermin (gemeinsame Sichtung und Diskussion eines Theaterabend-Mitschnitts); Präsenz/hybrid (an der Schlesischen Universität in Katowice/Sosnowiec): Di, 26.07. 2022, 14-17 Uhr.

Bei Interesse am Kursangebot kontaktieren Sie bitte: Herrn Feliszewski: zbigniew.feliszewski(at)us.edu.pl oder Frau Venohr: e.venohr(at)mx.uni-saarland.de

Bei Fragen zur Anrechnung des Lehrangebots im Rahmen des Moduls „Kultur- und Medientransfer“ kontaktieren Sie bitte Ihre Studienfachberaterin Dr. Claudia Schmitt.

Konferenzbericht der International Summer School in der Villa Vigoni

Vom 09.09.2021 bis zum 13.09.2021 fand in der Villa Vigoni eine Tagung zum Thema "Restitutions, Reparations, “Reparation” – Towards a New Global Society?" statt. Die Tagung markiert den Beginn der Zusammenarbeit des Clusters for European Research (CEUS) der Universität des Saarlandes und der Villa Vigoni. In der Zukunft werden weitere gemeinsame Projekte organisiert, die den wissenschaftlichen Austausch zu Europathemen dienen.

Der Konferenzbericht ist nun online und kann eingesehen werden.

Abgabetermine Sommersemester 2022

Die Abgabetermine für Hausarbeiten und benotete Paper aus dem Sommersemester 2022 wurden festgelegt:

Erster Termin: 24.10.22
Zweiter Termin: 02.01.23 

Leselistenprüfungen Sommersemester 2022

Die Anmeldung zu den Leselistenprüfungen erfolgt unter Angabe Ihrer Matrikelnummer bis  01.06.2022 per E-Mail an Frau Selle: sek.avl(at)uni-saarland.de. Bitte geben Sie außerdem an, welchen der beiden zur Auswahl stehenden Prüfungstermine Sie wahrnehmen wollen. 
Bei Anmeldung zur Leselistenprüfung Medien müssen Sie darüber hinaus die von Ihnen gewählten Texte aus den Bereichen „Vertiefung“ und „Wahl“ angeben. Anmeldungen zu mehreren Prüfungen in einem Semester sind möglich. 
Mündliche Prüfungen finden je nach zum Prüfungszeitpunkt aktueller Pandemie-Situation statt entweder in Form von Video-Konferenzen (in Ton UND Bild) über MS Teams oder – falls möglich – als Präsenzprüfungen an der Uni. Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung an, ob Sie eine der beiden Prüfungsformen (Videokonferenz oder Präsenzprüfung) prinzipiell nicht wahrnehmen können. 
Zur Prüfungsvorbereitung werden zu beiden Leselisten Tutorien angeboten. Die Teilnahme an den Tutorien ist freiwillig, es gibt keine zusätzlichen CP. Bitte melden Sie sich zu den Tutorien über HIS LSF an. 
 


 

Leselisteprüfung Literaturtheorie 
 
Prüfungstermine: Freitag 22. Juli 2022 und Donnerstag 29. September bzw. Freitag 30. September 2022.   

Thema: Romantheorien 
Prüferin: Dr. Claudia Schmitt, Beisitz: Karsten Klein, MA 
Zum Ablauf der Prüfung: 
- Es handelt sich um eine mündliche, benotete Prüfung von 20 Minuten. 
- Zu Beginn stellen Sie einen Theorietext Ihrer Wahl aus der Lektüreliste in 5 Minuten vor. 
- Daran schließen sich Fragen zu den übrigen Texten an. 
 
Eine Übersicht über die Prüfungsinhalte finden Sie als PDF-Datei hier . 


 

Leselisteprüfung Medien 
 
Prüfungstermine: Donnerstag 21. Juli 2022 und Donnerstag 29. September bzw. Freitag 30. September 2022
.   
Prüferin: Dr. Claudia Schmitt, Beisitzerin: Dr. Laura Vordermayer 

Zum Ablauf der Prüfung: 
- Es handelt sich um eine mündliche, benotete Prüfung von 20 Minuten. 
- Zu Beginn stellen Sie einen Theorietext Ihrer Wahl aus der Lektüreliste in 5 Minuten vor. 
- Daran schließen sich Fragen zu den übrigen Texten an. 
 
Eine Übersicht über die Prüfungsinhalte finden Sie als PDF-Datei hier.

70 Jahre Komparatistik

Im Herbst 2021 feierte die Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft 70 Jahre Komparatistik. Dieses Jubiläum haben die Mitarbeiter*innen des Lehrstuhls und Studierende der komparatistischen Studiengänge zum Anlass genommen, eine digitale Ausstellung ins Leben zu rufen, zu deren Besuch wir Sie herzlich einladen. Die Ausstellung finden Sie hier.

Informationen über den neuen Veranstaltungsraum der AVL

Das Gros der Lehrveranstaltungen der Komparatistik findet in diesem Semester in Gebäude B3 2, Raum 1.07 statt. Dieser Raum befindet sich in der Bereichsbibliothek 1 der Fakultät P im ersten Stockwerk (einen Lageplan finden Sie hier). Durch die besondere Lage ergeben sich gewisse Regeln, die Studierende und Dozierende einhalten müssen. Jacken und Taschen müssen in den Spinden im Vorraum der Bibliothek eingeschlossen werden. Um einen Spind nutzen zu können, benötigen Sie eine 1 Euro Münze (Bitte nur Münzen verwenden, Einkaufswagenchips oder Ähnliches können nicht verwendet werden!) Bei der Aufsicht der Bibliothek ist eine gewisse Anzahl an 1 Euro Münzen hinterlegt. Studierende, die keine Münze zur Hand haben, können eine gegen Hinterlegung ihres Studierendenausweises erhalten.

Und noch eine positive Bemerkung: Sanitäreinrichtungen befinden sich in unmittelbarer Nähe des Veranstaltungsraums

Kulturökologie und ökologische Kulturen in der Großregion

Kürzlich ist das Buch Kulturökologie und ökologische Kultur in der Großregion / Écologie culturelle et cultures écologiques dans la Grande Région unter Herausgeberschaft von Christiane Solte-Gresser und Sébastian Thiltgesbei bei Peter Lang erschienen. Das Buch befasst sich mit der Beziehung zwischen Natur und Kultur, welche anhand des grenzüberschreitenden Raumes der europäischen Großregion (Lothringen, Luxemburg, Rheinland-Pfalz, Saarland, Wallonien) verdeutlicht wird. Zu diesem Themengebiet organisierten die beiden Herausgeber auch eine transdisziplinäre Tagung, die im Jahr 2017 in Luxemburg stattfand.

Weitere Informationen zum Buch können Sie dem Flyer entnehmen.

 

 Archiv

(Veranstaltungen und Mitteilungen seit 2012)

Leitung

Prof. Dr. Christiane Solte-Gresser

Telefon: 0681 - 302 3516
E-Mail: solte(at)mx.uni-saarland.de
Gebäude A2 2, Raum 0.09

Weitere Infos

Sekretariat

Angelika Selle

Telefon: 0681 - 302 2310
E-Mail: sek.avl(at)uni-saarland.de
Gebäude A2 2, Raum 0.07.1

Weitere Infos