Circular Economy

Organisatorisches

  • Semester: Wintersemester 22/23
  • Studiengänge: vgl. die entsprechenden Bachelor-Studiengangslisten (auch unter dem alten Namen)
  • Umfang: 2 SWS/ 3 CPs
  • Prüfung: Präsentation(en), Hausarbeit
  • Material: Eigener Laptop/Tablet ist mitzubringen
  • Termine: 02.02.2023 und 03.02.2023
  • Zeit: 9.30 -17.30 Uhr 
  • Räume: 02.02.2023: Gebäude C3 1 - Seminarraum 1.01; 03.02.2023: Gebäude C3 1 - Seminarraum 3.01
  • Anmeldung: Die Anmeldung für die Schlüsselkompetenz ist bis zum 08.01.2023 per Mail an franziska.janz(at)uni-saarland.de möglich. Zur Anmeldung teilen Sie uns bitte Ihren Namen, Matrikelnummer,Studiengang und Ihr Fachsemester mit. Bitte beachten Sie, dass für diese Veranstaltung nur 20 Teilnehmerplätze zur Verfügung stehen. 
  • Ansprechpartner (inhaltlichen Fragen): Franziska Janz (franziska.janz(at)uni-saarland.de); Slawka Jordanow (slawka.jordanow(at)uni-saarland.de)

Für die Schlüsselkompetenz "Circular Economy" sind im WS 22/23 bereits alle Plätze belegt.

Inhalt

Allgemein

Der Begriff der Circular Economy bezeichnet den Übergang von einer bisher linearen Wirtschaft hin zu einer Kreislaufwirtschaft, in welcher der Ressourceneinsatz, die Abfallproduktion, Emissionen sowie Energieverschwendung durch das Verlangsamen, Verringern und Schließen von Energie- und Materialkreisläufen minimiert wird. Auch für Gründer und Unternehmen gewinnt eine emissionsarme, ressourceneffiziente und nachhaltige Wirtschaftsweise zunehmend an Bedeutung. Das Bewusstsein über Ressourcenknappheit und die wachsende Bedeutung des Klimaschutzes verändern langfristig das Verhalten der Konsumenten und somit auch die Nachfrage am Markt. Geschäftsmodelle und Prozesse müssen neu gedacht, um stoffliche Kreisläufe in einer Welt mit begrenzten Ressourcen zu optimieren und im Sinne der Nachhaltigkeit und Zirkularität umgestaltet werden. Diese globale Herausforderung erfordert Betriebswirtinnen und Betriebswirte, die mit innovativen Ideen und einem Bewusstsein für zirkuläre Prozesse neue Impulse sowie Veränderungen in bestehende Systeme bringen.

Inhaltsüberblick

  1. Vorstellung und Be-/Erarbeitung ausgewählter Themen im Bereich nachhaltiger Kreislaufwirtschaft
  2. Grundlagen der Geschäftsmodellentwicklung mit Fokus auf Zirkularität
  3. Identifizierung einer relevanten unternehmerischen Gelegenheit und Erstellung eines zirkulären Geschäftsmodells

Prüfungsleistung

Für das erfolgreiche Bestehen des Kurses müssen die Studierenden während des gesamten Moduls anwesend sein und aktiv an den Gruppenarbeiten / Präsentationen der Ergebnisse teilnehmen. Außerdem müssen die Studierenden im Rahmen der Prüfungsleistung eine kurze schriftliche Hausarbeit, die ein entwickeltes Geschäftsmodell im Kontext der Kreislaufwirtschaft aufzeigt und erklärt, abgeben.

Download

Vorlesungsskript

Lernziele

Nach dem Besuch der Schlüsselkompetenz „Circular Economy“ werden die Studierenden in der Lage sein, aktuelle Entwicklungen, Herausforderungen und Potenziale im Kontext von Kreislaufwirtschaften zu erkennen. Ferner erlernen die Studierenden innovative Lösungen, insbesondere neue Geschäftsmodell zu entwickeln, die dem Ansatz der Kreislaufwirtschaft entsprechen.

Die Studierenden werden theorie- und praxisbezogen an das Thema der Kreislaufwirtschaft herangeführt und setzen sich intensiv mit Best-Practice Beispielen auseinander. Anschließend erlernen Sie die Methoden der Geschäftsmodellentwicklung und mögliche Visualisierungsformen. Darauf aufbauend sollen die TeilnehmerInnen mit Hilfe angeleiteter Techniken innovative und zirkuläre Geschäftsmodelle entwickeln. Innerhalb dieses Prozesses werden die Studierenden aktiv unterstützt, erhalten Feedback und neue Impulse.