News und Termine

CfA: Wissenschaftspreis des Deutschen Ärztinnenbundes e.V. (DÄB)

Der Wissenschaftspreis des Deutschen Ärztinnenbundes e.V. (DÄB) wird alle zwei Jahre ausgeschrieben. Der Preis wird einer wissenschaftlich tätigen Ärztin oder Zahnärztin verliehen und ist mit 4.000 Euro dotiert. Bewerbungsfrist ist der 15. März 2024. Mehr Informationen gibt es beim DÄB

GenderMed - Ein biopsychosozialer Blick auf Weiblichkeit und Gender

Wahlfach im Bereich Humanmedizin an der UdS

Das Gleichstellungsbüro der Universität des Saarlandes (Dr. Sybille Jung und Lisa Bindemann) hat in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. med. Johannes Jäger am Zentrum Allgemeinmedizin des Universitätsklinikums des Saarlandes erneut ein Programm für das Wahlfach „GenderMed - Ein biopsychosozialer Blick auf Weiblichkeit und Gender“ aufgestellt.

Zielgruppe sind Studierende der Humanmedizin. Weitere interessierte Studierende der UdS können gerne nach vorheriger Anmeldung (gleichstellung@uni-saarland.de) zu der ersten Veranstaltung (Gendersensible Medizin – Eine Einführung) am 31.10. und zum Exkurs (Wie fair ist KI in der Medizin?) am 23.11. hinzukommen (beides online).

31. Oktober 23

17–18.30 Uhr

Gendersensible Medizin – Eine Einführung

Awa Naghipour Laura Wortmann

ärtzliche wiss. Mitarbeiterinnen, AG Geschlechtersensible Medizin

Uni Bielefeld

online

23. November 23

17–18.30 Uhr

Exkurs: Wie fair ist KI in der Medizin?

Dr.in med. Carina-Nina Vorisek

Institute of Health – Core Facility Interoperabilität

Charité, Berlin

online

Eröffnung des Fortbildungsjahr 2023/2024 der Ärztekämmer des Saarlandes

Am Mittwoch, 20. September 2023, wird um 17 Uhr das neue Fortbildungsjahr der Ärztekammer des Saarlandes eröffnet.

Den Festvortrag werden die beiden designierten Sprecher des CGBM, Prof. Iden und Prof. Kirchhoff, halten. Er trägt den Titel „Die Biologie geschlechtssensibler Erkrankungen – Fragen und Antworten aus Hirnforschung und Zellbiologie“.

Zur Anmeldung

 

Universität gründet wissenschaftliches Centrum für geschlechtsspezifische Biologie und Medizin

In seiner Sitzung vom 14. September 2023 hat das Präsidium der Universität des Saarlandes die Gründung des „Centrums für geschlechtsspezifische Biologie und Medizin“, kurz CGBM, beschlossen. Die Gründung geht auf eine Initiative des Dekans der Medizinischen Fakultät, Professor Michael Menger, sowie der Professorin Sandra Iden und den Professoren Frank Kirchhoff und Ulrich Boehm zurück.

„Die Grundidee dahinter ist, dass wir die herausragende Expertise auf dem Gebiet der zellulären Signalverarbeitung, die an der Universität des Saarlandes über Jahrzehnte aufgebaut wurde, in einem Zentrum bündeln, um auf dieser Grundlage die Mechanismen von geschlechtsabhängigen Krankheitsverläufen zu untersuchen“, erläutert Professor Frank Kirchhoff. Krankheiten, so der Professor für Molekulare Physiologie, entstehen selten in einem einzigen Organ. Meist spielen mehrere Organe, die miteinander auf zellulärer Ebene kommunizieren, eine Rolle bei solchen Krankheiten. „Solche Komorbiditäten und deren geschlechtsspezifische Unterschiede und Pathomechanismen stehen im Mittelpunkt der Forschung, die wir am Centrum für geschlechtsspezifische Biologie und Medizin genauer untersuchen möchten“, unterstreicht Sandra Iden, Professorin für Zell- und Entwicklungsbiologie an der Universität des Saarlandes.

Medienecho

Podcast der Ärztekammer zu geschlechtergerechter Medizin

In der zweiten Folge des Podcasts Kammergespräche der Ärztekammer des Saarlandes dreht sich alles um geschlechtergerechte Medizin. Hierzu wurden Prof. Dr. Sandra Iden vom Zentrum für Human- und Molekularbiologie und Prof. Dr. Frank Kirchhoff vom Zentrum für Integrative Physiologie und Molekulare Medizin (CIPMM) in Homburg zum Stand der Erkenntnisse in der Grundlagenforschung befragt. Die beiden designierten Sprecher des CGBM erläutern, wo geschlechtsspezifische Unterschiede bestehen und welche Ansätze sich hieraus für die Therapie von Erkrankungen ergeben können.

Zur Podcast-Folge

 

Homburg Frühlingssymposium "Heterogeneity of glial cells - sex-sensitive communication between cells and organs"

Am 10. Mai 2023 fand am Zentrum für Integrative Physiologie und Molekulare Medizin (CIPMM) das Homburger Frühlingssymposium 2023 statt. Thema war dieses Jahr „Heterogeneity of glial cells - sex-sensitive communication between cells and organs“.

Detailliertes Programm des Symposium

 

Netzwerksymposium "Biologie geschlechtssensibler Erkrankungen"

Am 20. Januar 2023 fand von 13 bis 17 Uhr das Netzwerksymposium „Biologie geschlechtssensibler Erkrankungen“ am Campus Homburg statt.

Im Folgenden finden Sie einige fotografische Impressionen des Symposiums: