Methodenkritische Überprüfung der Wirksamkeitsbefunde zur Mehrphasenausbildung in Österreich

Methodenkritische Überprüfung der Wirksamkeitsbefunde zur Mehrphasenausbildung in Österreich

Typ

Forschungsprojekt

Finanzierung

Bundesanstalt für Straßenwesen
Laufzeit: Januar bis März 2013

Kurzbeschreibung

Eine Maßnahme, die mit dem Ziel der Reduktion des hohen Unfallrisikos von Fahranfängern in einigen europäischen Ländern eingesetzt wird, ist die Einführung der sogenannten Mehrphasenausbildung. In Österreich absolvieren die Führerscheinneulinge seit 2003 innerhalb eines Jahres im Anschluss an den Fahrerlaubniserwerb drei weitere Ausbildungsmodule. Während in früheren Studien die Wirksamkeit solcher Modelle in der Regel nicht bestätigt wurde, erbringen Gatscha und Brandstätter (2007) u.a. mithilfe einer Zeitreihenanalyse den Nachweis für die unfallpräventive Wirkung des österreichischen Mehrphasenmodells. Die Evaluationsstudie wird im vorliegenden Projekt methodenkritisch überprüft, wodurch die Aussagekraft ihrer Ergebnisse eingeschätzt werden kann. Zudem erfolgt eine Analyse entsprechender Daten aus Deutschland, die eine Einschätzung potenziell zugrunde liegender internationaler Unfalltrends ermöglicht.