Studium

Die Kinder- und Jugendpsychiatrie bietet vielfältige Lehr- und Studienmöglichkeiten im Bereich der psychischen Gesundheit von jungen Menschen.

Liebe Medizinstudierende,
Wir freuen uns über Ihr Interesse an Famulaturen und dem Praktischen Jahr an unserer Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie. Bei uns sind diese zu jeder Zeit möglich.
Falls Sie Interesse haben, kontaktieren Sie bitte
OÄ Dr. med. Silke Wachs:
Universitätsklinikum des Saarlandes, Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie, Fr. Dr. med. Silke Wachs, Geb. 90.2, 66421 Homburg

Für Medizinstudierende bieten wir das Wahlpflichtfach Kinder- und Jugendpsychiatrie an, welches in jedem klinischen Semester belegt werden kann. Dies erfordert den Besuch der Vorlesung "Systematik der Kinder- und Jugendpsychiatrie" für ein Semester sowie eine anschließende mündliche Prüfung. Sie müssen sich nicht vorab anmelden. Weitere Informationen finden Sie  hier.

Liebe Jura-, Lehramt- oder Psychologiestudierende,
Auch Sie haben die Möglichkeit, das Wahlpflichtfach Kinder- und Jugendpsychiatrie zu oder sehr gerne vor Allem unser Wahlpflichtfach Kinderschutz in Theorie und Praxis zu belegen. Bitte beachten Sie, dass Praktika für Psychologiestudierende nur in begrenztem Umfang möglich sind.

Praktisches Jahr (PJ) – Tagesablauf und mögliche Einsatzorte
  • 8:00 Uhr: Dienstbeginn, Übergabe der Stationen
  • 8:15 Uhr - 9:00 Uhr: Interne Fortbildung
  • Aufnahmen, Visiten, Diagnostik, Therapien entsprechend den Abläufen der verschiedenen Stationen
PJ Curriculum - Lernziele
  • Kennen der Störungsbilder und ihrer Diagnosekriterien, die in der Kinder- und Jugendpsychiatrie behandelt werden
  • Durchführung einer ausführlichen Krankenanamnese und biografischen Anamnese
  • Körperliche Untersuchung bei Kindern und Jugendlichen
  • Neurologische Untersuchung bei Kindern und Jugendlichen
  • Indikation weiterer möglicher somatischer Untersuchungen (EEG, EKG, cMRT, Labordiagnostik)
  • EEG-Auswertung
  • Erhebung und Dokumentation eines psychopathologischen Befundes
  • Erstellung eines psychotherapeutischen Behandlungsplans
  • Kenntnisse über verschiedene Psychopharmaka (Indikation, Wirkung, Nebenwirkung, Interaktionen)
  • Anwendung von leistungsdiagnostischen Verfahren, standardisierten klinischen Interviews und Fragebogenverfahren
  • Verständnis einer therapeutischen Grundhaltung und Erlernen von Gesprächstechniken
  • Indikation und Anwendung psychotherapeutischer Verfahren wie kognitive Verhaltenstherapie und tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie
  • Kenntnisse über den multimodalen Therapieansatz
  • Grundkenntnisse über rechtliche Grundlagen und Einbeziehung verschiedener sozialer Netzwerke und Einrichtungen
  • Erstellung eines Arztbriefes mit Befunden und Empfehlungen