Servicestelle Ermüdung und Bruch

Die mechanische Materialermüdung insbesondere unter Umweltbedingungen ist eine der großen Herausforderungen für die Materialentwicklung und -auswahl der Zukunft. Nur eine passgenaue Materialauswahl erlaubt einen nachhaltigen und schonenden Einsatz von Ressourcen. Daher ist es unerlässlich, die Ermüdungseigenschaften von Materialien zu kennen. Für eine Sicherheitsbewertung von Bauteilen sind bruchmechanische Kennwerte unerlässlich.

Ansprechpartner:

Dr.-Ing. Florian Schäfer                                       PD Dr.-Ing. Michael Marx
Campus D2 3                                                            Campus C5 3
Raum B0 09                                                              Raum 3.11
Tel.: ++49-681-302-5172                                         Tel.: ++49-681-302-5164
f.schaefer(at)matsci.uni-sb.de                               m.marx(at)matsci.uni-sb.de

 

Messungen:

  • Wöhlerversuch (DIN 50100)
  • Thermometrie
  • Risswachstumskurven (da/dN) einschl. ΔKth (ASTM E647)
  • Bruchzähigkeit K1C (ISO 12737, ASTM E1820)
  • Materialermüdung bis 250 Hz
  • Materialermüdung unter Wasserstoffeinfluss

Geräte:

  • Rumul Mikrotron 20kN mit Videoextensometer
  • Instron 8511/Doli EDC 580 20kN Hydropulser
  • Schenk 160M Hydropulser 100kN
 

Nutzungsordnung der Servicestelle, Antragsformulare & Ablauf

Nutzungsordnung

Für alle Messungen die in der Servicestelle Mechanische Werkstoffprüfung durchgeführt werden gilt ab dem 01.04.2021 diese Nutzungsordnung.

Messantragsformular

Ab dem 01.04.2021 muss für alle Messungen ein Messantragsformular ausgefüllt und mit den Proben abgegeben werden.

Ablauf der Messung

Die Messungen werden möglichst nach der Reihenfolge ihres Eingangs abgearbeitet. Über den konkreten Ablauf entscheiden allerdings die Operator*innen. Bitte vorher mit den Ansprechpartner*innen telefonisch, per E-Mail oder via MS Teams absprechen.

Probenherstellung/Präparation: Diese sollte erst nach Rücksprache mit den Operator*innen erfolgen. Bei Bedarf können Umbauten der Probenaufnahme durchgeführt werden. Die Probenherstellung kann in Eigenregie oder als Auftragsarbeit ausgeführt werden. Im Fall der Eigenregie kann allerdings nicht garantiert werden, dass die Ergebnisse der Messungen verwertbar sind bzw. alle Methoden angewendet werden können.

Messungen: Die Messungen können, sofern anderes dem nicht entgegensteht, in Anwesenheit der Auftraggeber*innen erfolgen. Bei umfangreichen Messungen ist die Durchführung der Messungen durch die Auftraggeber*innen nach Einweisung möglich. Hierüber entscheiden die Ansprechpartner*innen für die jeweiligen Servicestellen.

Verwendung der Daten

Im Fachpublikationen ist der Beitrag der Servicestelle entsprechend der wissenschaftlichen Praxis zu berücksichtigen. Für die korrekte Auswertung und Interpretation der Daten sind ausschließlich die Nutzer*innen verantwortlich. Publikationen oder Patente, die auf Leistungen der Servicestelle basieren, sind den Verantwortlichen der Servicestelle mitzuteilen.

Textbaustein für die Publikationen (Bitte die korrekte Version auswählen):

Acknowledgments

Instrumentation and technical assistance for this work were provided by the Service Center Mechanical Testing of Saarland University

Instrumentation and technical assistance for this work were provided by the Service Center Mechanical Testing of Saarland University. The authors thank OPERATOR for the support in the collection of the data presented in this paper.