Forschung

Forschungsprofil

Das Forschungsprofil der Fachrichtung reicht vom Verständnis pathophysiologischer Prozesse über die Entwicklung und Entdeckung neuartiger Arzneistoffe und Leitstrukturen (sowohl synthetischen als auch natürlichen Ursprungs) bis hin zum Arzneistofftransport über biologische Membranen und letztendlich zur Therapieoptimierung mit Hilfe von Computermodellen. Besonderes Augenmerk gilt dabei den Indikationsgebieten Krebs, Infektionskrankheiten, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Entzündung und oxidativer Stress.

Die Forschungsleistungen der Pharmazie der Saar-Uni nehmen in Rankings Spitzenplätze ein (z.B. Forschungsgelder und Zahl der Veröffentlichungen pro Wissenschaftler).

Die Fachrichtung betreibt enge Kooperationen mit der forschenden pharmazeutischen Industrie. Ferner hat die überwiegend anwendungsorientierte Forschung bereits mehrere Firmenausgründungen ermöglicht.

Innerhalb der Universität bestehen Kooperationen mit den Fachrichtungen Biowissenschaften, Chemie, Materialwissenschaft und Werkstofftechnik, Physik, Informatik und Medizin sowie mit An-Instituten, die in diesen Bereichen tätig sind. In der Lehre beteiligen sich die Institute der Pharmazie an den Studiengängen Chemie, Bioinformatik und Biotechnologie.

Helmholtz-Institut für Pharmazeutische Forschung Saarland (HIPS)

Das 2009 gegründete HIPS arbeitet eng mit dem Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) in Braunschweig zusammen. Die Kombination aus Fachwissen der Infektions- und pharmazeutischen Forschung von HZI und HIPS nimmt eine einzigartige Position in Deutschland und Europa ein. Ziel ist die beschleunigte Translationsforschung von der Identifizierung und Anwendung neuer Naturstoffe bis zu deren Einsatz in klinischen Studien. Das HIPS ist in drei Abteilungen gegliedert, die jeweils von einem Professor unserer Fakultät geleitet werden, und beherbergt außerdem drei Nachwuchsforschergruppen.