BA Historisch orientierte Kulturwissenschaften

Der Bachelor-Studiengang "Historisch orientierte Kulturwissenschaften" ermöglicht ein interdisziplinär ausgerichtetes, eher anwendungsorientiertes Studium der Geschichts- und Kulturwissenschaften, das in Tätigkeiten des modernen Kultur- und Medienbetriebs einführt.

Von einem weit gefassten und offenen Kulturbegriff ausgehend, erschließt er die Komplexität lebensweltlicher Zusammenhänge. Hierbei wird sozialen, politischen, ökonomischen, medialen und räumlichen Strukturbedingungen menschlicher Praxis ebenso Rechnung getragen wie Erfahrungen, Deutungsmustern und Wertevorstellungen. Innerhalb des Studiengangs werden kulturwissenschaftlich relevante Phänomene durch verschiedene disziplinäre Zugänge hindurch untersucht und die Fähigkeit zu fachübergreifender Analyse und Kommunikation gefördert. Europäische Perspektiven und die Bereitstellung von gesellschaftlichem Reflexionswissen zählen zu weiteren Profilmerkmalen des Studiums.

BA Historisch orientierte Kulturwissenschaften im Überblick

Kurzbeschreibung

Der Bachelorstudiengang wendet sich an alle, die Interesse an einem eher anwendungsorientierten Studium der Geschichts- und Kulturwissenschaften haben, das in Tätigkeiten des modernen Kultur- und Medienbetriebs einführt. Die Konzeption des Studiengangs ermöglicht es, komplexe Themenfelder über Fächergrenzen hinweg multiperspektivisch zu analysieren und so neue Zugänge zu komplexen Sachverhalten zu entwickeln. Interdisziplinarität und wissenschaftliche Kompetenz werden durch ein vielfältiges Praxisangebot sowie ein Nebenfach abgerundet.

Konzipiert und durchgeführt mit versierten Partner*innen aus der überregionalen Kultur- und Medienbranche – etwa dem Saarländischen Rundfunk, dem Saarländischen Staatstheater, der Tourismuszentrale Saar u.v.m. – stehen den Studierenden ein aktuelles wie individuell gestaltbares Praxisangebot zur Verfügung. Absolvent*innen des Studiengangs sind in der Kultur-, Kunst- und Medienbranche ebenso wie in Politik und Wirtschaft anzutreffen.

Aufbau und Inhalte

Der Studiengang bietet ein interdisziplinär ausgerichtetes Studium der Kulturwissenschaften, das durch eine Einführung in die Kulturtheorie, interdisziplinäre Module und einen starken Praxisbezug profiliert wird. Die Studierenden können ihr individuelles Profil über die Wahl von vier aus 22 möglichen Kernfächern selbst gestalten.

Dazu gehören die Altertums-, Geschichts-, Literatur- oder Religionswissenschaften, die Theologie, Philosophie, Kunst- und Musikgeschichte bis hin zur Historischen Anthropologie/Europäischen Ethnologie, den Europäischen Regionalstudien und Medienwissenschaften. Flankiert wird das Fachstudium von einem Praxismodul, das ein breit gefächertes praxisorientiertes Angebot (Journalismus, Kulturvermittlung, Marketing u.v.m.) bietet sowie von einem individuell wählbaren Nebenfach.

Schwerpunktbildung

Studierende haben die Möglichkeit, ihr Profil – wissenschaftlich wie auch mit Hinblick auf potenzielle Berufsfelder – zu schärfen und individuell Schwerpunkte zu setzen. Die Praxikurse ermöglichen dabei eine frühzeitige Vernetzung mit Partnern aus dem Kultur- und Medienbereich der Großregion.  

Berufliche Perspektiven

Absolvent*Innen der HoK-Studiengängen sind in vielen Bereichen tätig, z.B. 

  • in Redaktionen von Presse, Hörfunk, Fernsehen und Onlinemedien;
  • im öffentlichen und privaten Kulturmanagement;
  • in der Öffentlichkeitsarbeit, im Marketing und in der Werbebranche;
  • im Event- und Freizeitmanagement;
  • im Archiv-, Bibliotheks- und Verlagswesen;
  • in Politik und Politikberatung
  • im Kulturtourismus
  • u.v.m.
Zugangsvoraussetzungen

Der Bachelor-Studiengang ist zulassungsfrei.

Voraussetzung für das Studium sind Kenntnisse des Englischen und einer weiteren modernen Fremdsprache gemäß Niveau B1 des europäischen Referenzrahmens für Sprachen. Für manche Module weniger Kernfächer sind darüber hinaus Latein- und/oder Griechischkenntnisse erforderlich.

Auch wenn Sie die Sprachvoraussetzungen nicht erfüllen, können Sie sich in den Bachelorstudiengang einschreiben. Die geforderten Kenntnisse lassen sich in der Regel problemlos in den ersten Studiensemestern nachholen.

Studienaufbau (detailliert)

Der folgende Link führt Sie zum Studienaufbau des Masterstudiengangs Angewandte Kulturwissenschaften:Link

Allgemeine Informationen

Regelstudienzeit: 6 Semester Vollzeit

Studienbeginn: Winter- und Sommersemester

Zulassungsbeschränkung: nein

Bewerbungsfristen: WiSe: Ende September ; SoSe: Ende März 

Einschreibung über die online-Immatrikulation der UdS

Koordinationsstelle HoK

Dr. Barbara Duttenhöfer
Dr. Ines Heisig
Geb. B 3 1; Räume 3.15/3.16
Postfach 15 11 50
D-66041 Saarbrücken
Tel.: 0681/302-2378
E-Mail: hok(at)mx.uni-saarland.de