Verlustminimierter Betrieb doppelt gespeister Asynchrongeneratoren

Doppelt gespeiste Asynchrongeneratoren (engl. DFIG für doubly fed induction generator) werden häufig in Windkraftanlagen eingesetzt, da man sie mit variablen Rotordrehzahlen betreiben kann und sie außerdem Blindleistung bereitstellen können. Durch Verwendung zweier gekoppelter Umrichter kann die Blindleistung sowohl aus dem Generator als auch aus dem netzseitigen Umrichter bezogen werden. So entsteht ein Freiheitsgrad, der zur Verlustminimierung genutzt werden kann. Auf der Basis des mathematischen Modells, das differentiell flach ist, wurde ein Steuerungsverfahren entwickelt, das einen solchen optimalen Betrieb gestattet. Dessen Weiterentwicklung und industrielle Umsetzung ist das Ziel dieses Industrieprojekts, das im Rahmen des "ABB Research Grant Program 2013" als eines von weltweit 40 geförderten Projekten aus über 500 Vorschlägen ausgewählt wurde.

Eine Auswahl von Medienberichten zum Projekt kann dem Medienecho entnommen werden.

 

Veröffentlichungen (Auswahl)

D. Kastelan, J. Rudolph, and A. Gensior, Stator-Flux-Linkage-Referenced Control and Online Optimization of a Doubly-Fed Induction Generator, in: 7th International Symposium on Power Electronics for Distributed Generation Systems (PEDG 2016), Vancouver, Canada, June 27-30, 2016. DOI

A. Gensior, T.M.P. Nguyen, J. Rudolph, and H. Güldner, Flatness-based loss optimization and control of a doubly fed induction generator system, IEEE Trans. Contr. Syst. Tech., 19, 1457-1466, 2011.

A. Gensior, J. Rudolph, and H. Güldner, Flachheitsbasierte Minimierung der Energieverluste und Reglerentwurf für eine doppeltgespeiste Asynchronmaschine mit Umrichtern, Sciences et Technologies de l'Automatique (e-sta), J. électr., 5, 1-11, 2008.

Mitwirkende

Dr.-Ing. A. Gensior, TU Dresden

ABB

Ansprechpartner