Projekte

laufende Projekte

Aufbau Batteriekompetenz Saarland (ABAKOS)

Die Automobilindustrie gilt als zentraler Faktor der saarländischen Wirtschaft und ist somit besonders vom Wandel zur Elektromobilität betroffen. Für die erfolgreiche Bewältigung dieser Transformation benötigen die involvierten Unternehmen dringend qualifizierte Arbeitskräfte, die in der Lage sind, Arbeitsaufgaben entlang der kompletten Wertschöpfungskette im Ökosystem Batterie zu bewältigen. Das Verbundprojekt ABAKOS – bestehend aus saarländischen Hochschulen und Unternehmen – adressiert diese Anforderungen und hat den Aufbau notwendiger Qualifikationen für den kompletten Lebenszyklus der Batterie als Ziel.

Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) im Rahmen der Richtlinie „Förderung von Qualifizierungsmaßnahmen für die Batteriezellfertigung“ unter dem Förderkennzeichen „16BZF408E“.

Verbundprojekt PSS4CE Verbundprojekt LPA2PECM

Methodische Entwicklung und Umsetzung einer integrierten LPA/PECM-Prozesskette aus Hochleistungswerkstoffen in Verbindung mit der Erstellung einer Konstruktions- und Fertigungsrichtlinie. EFRE 2021-2027

Verbundvorhaben SyProLei

Leichtbau ist eine Schlüsseltechnologie und gilt als ein Treiber der Ressourcen- und Energieeffizienz von Produkten. Das Ziel des Verbundvorhabens „SyProLei“ (Systemischer Produktentstehungsprozess zur gezielten Hebung von Leichtbaupotentialen) ist in diesem Kontext die praxisnahe Gestaltung und Erprobung einer Methodik zur systemischen Entwicklung von Leichtbau-Produkten.

Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) innerhalb des Technologietransfer-Programms Leichtbau unter dem Förderkennzeichen „03LB2007H“ aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Siehe auch: https://www.wbk.kit.edu/wbkintern/Forschung/Projekte/SyProLei/index.php

Info

Auswahl abgeschlossener Projekte

Methoden für Autonomie und Resilienz in der regionalen saarländischen Industrie

Info

Lastfreier Anhänger – LaFreAn

Neue Mobilitätskonzepte gewinnen aufgrund des steigenden Bewusstseins über den Klimawandel – insbesondere in urbanen Regionen – an Bedeutung. Hierzu gehört auch das Fahrrad, dessen Einsatzszenarien im Alltag zunehmen und vielseitiger werden. Der sichere und gleichzeitig komfortable Transport von Lasten ist dabei jedoch häufig mühsam. Das Ziel des Forschungs- und Entwicklungsvorhaben „LaFreAn“ ist daher die Entwicklung eines neuartigen lastenfreien Fahrradanhängers, der erstmals den längs- und querkraftfreien Transport von Lasten bis 100 kg mit erhöhter Fahrstabilität ermöglicht.

Das Projekt wurde im Rahmen des Programms „Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)“ unter dem Förderkennzeichen „ZF323404RF9“ durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Systems Engineering zur flexiblen Produktgestaltung Integrierte Additive Produktentstehung TÜV