BestJuraSaar

BestJuraSaar - Das Deutschlandstipendium mit Mentorenprogramm

Das Institut für Arbeits- und Sozialrecht der Universität des Saarlandes führt seit 2014 in Zusammenarbeit mit der StudienStiftungSaar das Stipendien- und Mentorenprogramm BestJuraSaar durch.

Das Programm richtet sich an Studierende des Examens-Studiengangs Jura im dritten Fachsemester, die im ersten Studienjahr gute Leistungen erbracht haben. Stipendiaten erhalten im Rahmen eines Deutschlandstipendiums 300 € monatlich für ein Jahr an finanzieller Unterstützung.

Das Besondere an BestJuraSaar ist die Begleitung der Stipendiaten während des gesamten Studiums bis zum Berufseinstieg durch einen Top-Juristen als persönlichen Mentor, der bei Fragen zum Studium oder zur beruflichen Orientierung mit seinem Erfahrungs- und Wissensschatz mit Rat und Tat zur Seite steht. Ein regelmäßiger Informationsaustausch, interessante Studienfahrten und auch gesellige Veranstaltungen sowie die Möglichkeit zur Teilnahme an Workshops und Seminaren zur Persönlichkeitsbildung gehören ebenfalls dazu.

Die Auswahl der Stipendiaten erfolgt auf Grundlage der im 1. Studienjahr erbrachten Leistungen und des bisherigen persönlichen Werdegangs, insbesondere des gezeigten sozialen und ehrenamtlichen Engagements der Bewerber.

Bisher haben 25 Stipendiatinnen und Stipendiaten von diesem für Jura-Studierende in Deutschland einmaligen Programm profitiert. Die ersten Jahrgänge haben ihr Studium mittlerweile mit gutem Erfolg abgeschlossen. Zudem konnten über 80.000 € an Stipendien ausgezahlt werden.

BestJuraSaar - auch interessant für Förderer

Förderer haben die Möglichkeit, mit einer steuerlich absetzbaren Spende von 900 € ein ganzes Stipendium zu finanzieren oder eine Spende in beliebiger Höhe einzubringen. Gleichzeitig unterstützen sie dabei soziales Engagement und gute Studienleistungen und können talentierte und motivierte Nachwuchsjuristen frühzeitig als potenzielle Arbeitskräfte kennenlernen.

Das Institut für Arbeits- und Sozialrecht der Universität des Saarlandes sowie die Studienstiftung beraten interessierte Studierende und auch potenzielle Förderer gern persönlich und individuell. Ansprechpartner am Institut für Arbeits- und Sozialrecht der Universität des Saarlandes ist Helmut Heinz (0681 / 302 2120; helmut.heinz(at)uni-saarland.de). Weitergehende Informationen zum Programm und zu aktuellen Ausschreibungen auch auf https://studienstiftungsaar.de/studierende/#tab-bestjurasaar-deutschlandstipendium-mit-mentorenprogramm

Aktuelles

Neue BestJuraSaar-Stipendien ab Oktober 2020

Bewerbungen vom 01. bis 30. Juni 2020 möglich

Das seit mehrere Jahren erfolgreiche Stipendien- und Mentorenprogramm des Instituts für Arbeits- und Sozialrecht der Universität des Saarlandes wird auch im kommenden Studienjahr 2020/2021 fortgesetzt. Es können bis zu 4 Stipendien als Deutschlandstipendien an Studierende des Examens-Studienganges Jura, die im WS 2020/2021 ihr 3. Fachsemester beginnen, vergeben werden.

Neben der finanziellen Unterstützung von 300 € monatlich für 1 Jahr werden die Stipendiaten während ihres gesamten weiteren Studiums durch einen erfahrenen Juristen als persönlichen Mentor begleitet, der ihnen bei Fragen zum Studium, aber auch zur späteren Berufswahl mit Rat und Tat zur Seite steht. Darüber hinaus gehören u.a. ein regelmäßiger Erfahrungsaustausch mit "älteren Semestern", interessante Studienfahrten z.B. zu den obersten Gerichten, aber auch gesellige Veranstaltungen zu diesem - in Deutschland für Jura-Studierende in dieser Form - einmaligen Programm.

Kriterien der Bewerberauswahl sind die im 1. Studienjahr erbrachten Leistungen und der bisherige persönliche Werdegang, insbesondere gezeigtes soziales und ehrenamtliches Engagement. Bewerbungen sind ab dem 01. Juni bis zum 30. Juni 2020 möglich; und zwar ausschließlich online über das Bewerberportal der StudienStiftungSaar. Die finanzielle Unterstützung von 300 € monatlich erfolgt von Oktober 2020 bis September 2021.

Ansprechpartner beim Institut für Arbeits- und Sozialrecht ist Helmut Heinz (0681/302-2120; helmut.heinz@uni-saarland.de). Weitere Informationen - einschließlich eines Links zum Bewerberportal - auf https://studienstiftungsaar.de/studierende/#tab-bestjurasaar-deutschlandstipendium-mit-mentorenprogramm .

BestJuraSaar - Jubiläums- und Weihnachtsfeier mit Urkundenverleihung

BestJuraSaar, das in Deutschland in dieser Form einmalige Stipendien- und Mentorenprogramm für talentierte und engagierte Studierende des Examens-Studienganges Jura, konnte Ende 2019 sein 5-jähriges Bestehen im Rahmen einer kleinen Jubiläums- und Weihnachtsfeier bei der StudienStiftungSaar begehen.

Nach der Begrüßung der Stipendiaten und Mentoren durch Herrn Prof. Dr. Stephan Weth für das Institut für Arbeits- und Sozialrecht sowie Herrn Ulrich Stopp und Herrn Daniel Wagner für die StudienStiftungSaar würdigte die Dekanin der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität des Saarlandes, Frau Prof. Dr. Dr. h.c. Tiziana J. Chiusi, insbesondere die durch BestJuraSaar verwirklichte Begleitung der Studierenden durch erfahrene Praktiker als persönliche Mentoren als die ideale Ergänzung des "Saarbrücker Jura-Modells".

Im Anschluss daran stellte Herr Helmut Heinz, der BestJuraSaar von Beginn an betreut, in einer kurzen Zusammenfassung einige Zahlen und Fakten dar: Nachdem das Programm im Oktober 2014 mit der Auswahl der ersten 4 Stipendiatinnen zunächst als Deutschland-Stipendium gestartet war, konnte es bereits 2015 als Deutschland-Stipendium etabliert werden, was u.a. zu einer Verdoppelung der Stipendienhöhe auf monatlich 300 € führte. Insgesamt konnten bisher 25 Stipendien, davon 12 an sogenannte Studienpioniere, also Studierende aus nicht akademischem Elternhaus, vergeben und dafür mehr als 80.000 € an eingeworbenen Spendengeldern als Stipendien ausgezahlt werden.

Fester Bestandteil von BestJuraSaar ist neben geselligen Veranstaltungen ein regelmäßiger Informations- und Erfahrungsaustausch, der "jour fixe". Dadurch ist inzwischen ein Netzwerk zwischen Mentoren und Stipendiaten, aber auch zwischen älteren und jüngeren Stipendiaten entstanden. Außerdem werden hier spezielle, über die Vorlesungen im Studium hinausgehende Themen behandelt. So haben z.B. Herr Staatssekretär a.D. Wolfgang Schild, zugleich Mentor, das Justizsystem in Frankreich oder der Präsident des Landgerichts Saarbrücken, Herr Peter Freymann, den Beruf des RIchters dargestellt, weitere Themen waren Frage zu einem Auslandsaufenthalt, Perspektiven für Anwälte im Saarland oder die Tätigkeit als Verbandsjurist.

Als Highlights erwiesen sich die Studienfahrten zur Niederlassung der SaarLB nach Paris sowie zum Europäischen Gerichtshof in Luxemburg und zum Bundesverfassungsgericht nach Karlsruhe, die bei beiden Gerichten mit der Teilnahme an einer mündlichen Verhandlung, beim Bundesverfassungsgericht zusätzlich mit anschließender Diskussion mit dem Verfassungsrichter und früheren saarländischen Ministerpräsidenten Peter Müller, verbunden waren. Weitere Exkurisonen u.a. zu obersten Gerichten bzw. zum Bundestag in Berlin sind geplant.

Abschließend resümierte Herr Heinz: "Der Name BestJuraSaar ist Programm; aus talentierten Jura-Studierenden werden die besten Nachwuchsjuristen im Saarland."

Bevor es schließlich zum gemütlichen Teil des Abends überging, erhielten die Stipendiatinnen und Stipendiaten aus den Händen der Dekanin Stipendienurkunden, mit denen dokumentiert wird, dass sie nach den Kriterien der fachlichen Exzellenz, des sozialen Verantwortungsbewusstseins sowie des persönlichen Engagements gefördert werden.

 

Jour fixe im Mai 2019

Unter dem Motto "über die Freude, ein Jurist zu sein" setzte sich Prof. Dr. Dr. Dr. hc. mult. Michael Martinek in seinem  Vortrag mit den Worten Johann Wolfgang von Goethes auseinander. In dessen Disputation lautete die 41. These:

"Das Studium der Rechtswissenschaft ist das herrlichste."   

Besonders hob Prof. Martinek in seiner - wie er selbst formulierte - "kritischen Aufmunterungsrede" das auf eine friedliche Streitschlichtung ausgerichtete Leitbild des Richters im deutschen Jurastudium hervor. Die Studenten ermunterte er, kreativ zu sein und appellierte an sie den Mut zu zeigen, einer Klausur auch einmal den "eigenen Stempel aufzudrücken". 

Mit Blick auf die Ausbildung, die Berufsaussichten und nicht zuletzt den Humor der Juristen kam Prof. Martinek schließlich zu dem Ergebnis, dass auch heute noch die Jurisprudenz ein wahres "Schlaraffenland" sein kann. 

 

 

Studienfahrt zum EuGH

Im November 2018 unternahmen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des BestJuraSaar-Programms eine Studienfahrt zum EuGH. 

Neben dem Besuch einer mündlichen Verhandlung standen eine Besichtigung der Gerichtsgebäude, eine Frage- und Antwortrunde mit einem wissenschaftlichen Mitarbeiter einer Generalanwältin und eine Einführung in die Mehrsprachigkeit des Gerichts auf dem Programm. 

Hier finden Sie Erfahrungsberichte zur Fahrt. 

 

Studienfahrt zum Bundesverfassungsgericht

Lesen Siehierim Artikel des Campus-Magazins über BestJuraSaar die Erfahrungsberichte der Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Studienfahrt zum Bundesverfassungsgericht. 

Studienfahrt zur SaarLB nach Paris

Die Stipendiaten von BestJuraSaar haben am 22. März 2016 mit ihren Mentoren auf Einladung der Landesbank Saar (SaarLB) deren Niederlassung in Paris besucht und dabei u.a. Einblicke in deren Geschäftsmodell in Frankreich erhalten. Lesen Sie hier mehr dazu. 

Eröffnungs- und Informationsveranstaltung

An der Eröffnungs- und Informationsveranstaltung am 28. Mai 2015 wurde das neue Förderprogramm für talentierte Jura-Studentinnen und -Studenten vorgestellt; ebenso die beteiligten Institutionen und Mentoren.
Die ersten Stipendiaten erhielten ihre Urkunden und den "Fördinand" der
StudienStiftungSaar. Weitere Informationen unter http://www.studienstiftungsaar.de/