Sebastian Fürst

Sebastian Fürst M.A.

wiss. Mitarbeiter

sebastian.fuerst[at]uni-saarland.de

Geb B3.1 Raum 1.07

 

Vita

2000
Abitur

2003-2010
Studium der Vor- und Frühgeschichte (HF), Soziologie (NF) und Philosophie (NF) an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Mai 1999
Magister Artium im Fach Vor- und Frühgeschichte, Thema der Magisterarbeit: Studien zu den Korallenfunden der Späthallstatt- und Frühlatènezeit im Spiegel Raman-spektroskopischer Analysen

2011-2012
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Altertumswissenschaften, Arbeitsbereich Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

2011-2017
Lehrauftrag am Institut für Altertumswissenschaften, Arbeitsbereich Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

2011-2013, 2015-2017
Initiierung und Koordination des deutsch-französischen Forschungsprojektes „Coral Trade“ in Zusammenarbeit mit I. Reiche, K. Müller, L. Bellot-Gurlet und C. Paris (Rathgen-Forschungslabor Berlin und Université Pierre et Marie Curie Paris)

2012-2014
Promotionsstipendium der Stipendienstiftung Rheinland-Pfalz

2014
Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Altertumswissenschaften, Arbeitsbereich Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

2014
Ausgrabungen in Neu-Anspach für das Landesamt für Denkmalpflege (LfD) Hessen, Wiesbaden

2015-2017
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Altertumswissenschaften, Arbeitsbereich Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Seit 2017
Wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG/ANR-Projekt „Keltisches Gold“ am Curt-Engelhorn-Zentrum Archäometrie gGmbH, Mannheim

Seit 2019
Mitglied im Projet Collectif de Recherche „La tombe princière et le complexe funéraire monumental de Lavau « Zac du Moutot » (Aube)“

Vorschungsschwerpunkte

Prähistorische Archäologie

  • Sozialarchäologie (Schwerpunkt Eisenzeit)
  • Wirtschaftstheorie (Schwerpunkte Fernhandel, ökonomische Theorien)
  • Theorien in der Archäologie (Schwerpunkte Wissenschaftstheorie, Sozialtheorien, Konsumtheorien)
  • Social Network Analysis
  • Biomineralische Materialien (Schwerpunkt Korallen und Mollusken)
  • Archäometrische Methoden (Schwerpunkt Raman-Spektroskopie)

Publikationen

S. Fürst/N. Lockhoff/B. Armbruster/M. Schönfelder/R. Schwab, Rhein-Main-Ringe revisited. Neues zu den kleinen frühlatènezeitlichen Goldringen. Jahrb. hessenARCHÄOLOGIE 2020 (im Druck).

B. Armbruster/M. Nordez/M. Blet-Lemarquand/S. Fürst/N. Lockhoff/P. -Y. Milcent/S. Nieto-Pelletier/M. Schönfelder/R. Schwab, Celtic gold torcs – An interdisciplinary and diachronic perspective. In: Archaeometallurgy in Europe 5. Proceedings of the 5th international conference, 19th-21st June, 2019, Miskolc, Hungary. Monographies Instrumentum (Drémil Lafage, im Druck).

S. Fürst / M. Schönfelder / B. Armbruster, Neues zum sog. Trinkhornbeschlag von Bad Dürkheim. Zu Goldblecharbeiten des Frühlatènezeit. Germania 2020 (im Druck).

M. Nordez / B. Armbruster / M. Blet-Lemarquand / S. Fürst, La fibule composite de Pont-sur-Yonne „Derrière les écoles“. In: L. Baray, La nécropole Ha D3 - LT A1 de Pont/Yonne „Derrière les écoles“ (im Druck).

S. Fürst/N. Lockhoff/B. Armbruster/M. Numrich/Th. Martin/R. Schwab, Keltisches Gold unter der Lupe. Golduntersuchungen im Saarbrücker Museum für Vor- und Frühgeschichte im Rahmen des Projektes CELTIC GOLD – Goldschmiedekunst in der Westlichen Latènekultur. In: Denkmalpflege im Saarland – Jahresbericht 2019 (Schiffweiler 2020).

P.-Y. Milcent/M. Nordez/B. Armbruster/R. Schwab/M. Blet-Lemarquand/S. Fürst/N. Lockhoff/S. Nieto-Pelletier/L. Olivier/M. Schönfelder/S. Sievers, Le projet franco-allemand „Celtic Gold“: présentation et premiers résultats. Bull. AFEAF 37, 2019, 21-24.

S. Fürst/I. Reiche/K. Müller/L. Bellot-Gurlet/C. Paris, Rot oder weiß? – Analyse mutmaßlicher Korallen vom Glauberg, Wetteraukreis. Jahrb. hessenARCHÄOLOGIE 2015 (2016) 45–49.

S. Fürst/K. Müller/L. Gianni/C. Paris/L. Bellot-Gurlet/Ch. F. E. Pare/I. Reiche, Raman Investigations to identify Corallium Rubrum in Iron Age Jewelry and Ornaments. Minerals 6, 2016, 56–78.

S. Fürst/ D. Schäfer, Grabensemble der älteren Eisenzeit. In: V. Hierholzer/W. Wilhelmy (Hrsg.), Ziemlich beste Freunde. Die Sammlungen der Johannes Gutenberg-Universtität Mainz zu Gast im Bischöflichen Dom- und Diözesanmuseum Mainz. Publikationen des Bischöflichen Dom- und Diözesanmuseums 7 (Mainz 2016) 24.

K. Müller/S. Fürst/I. Reiche, Archäometrische Studie an Korallen und Mollusken: Ein Beitrag zur Rekonstruktion eisenzeitlicher Objekte und deren Handelsrouten. In: Archäometrie und Denkmalpflege 2016. Jahrestagung an der Georg-August-Universität Göttingen 28. September – 01. Oktober 2016. Metalla Sonderheft 8 (Bochum 2016).

S. Fürst, Korallen am Übergang zur Frühlatènezeit. Zum wissenschaftlichen Potenzial eines problematischen Schmuckmaterials. In: S. Hornung (Hrsg.), Produktion – Distribution – Ökonomie. Siedlungs- und Wirtschaftsmuster der Latènezeit. Akten des internationalen Kolloquiums in Otzenhausen, 28.-30. Oktober 2011. Universitätsforschungen zur prähistorischen Archäologie 258 (Bonn 2014) 41–66.

S. Fürst/K. Müller/C. Paris/L. Bellot-Gurlet/Ch. F. E. Pare/I. Reiche, Neue Identifizierungsstrategie eisenzeitlicher Korallen anhand optischer und Raman-spektroskopischer Charakteristiken. Berliner Beiträge zur Archäometrie, Kunsttechnologie und Konservierungswissenschaft 22, 2014, 25–35.

S. Fürst/I. Reiche/K. Müller/M. Gay/C. Paris/L. Bellot-Gurlet/Ch. F. E. Pare, Von rot zu bunt? Die außergewöhnliche Verzierung einer frühlatènezeitlichen Eisenfibel aus Ilvesheim „Weingärten“ (Rhein-Neckar-Kreis). In: A. Hauptmann/O. Mecking/M. Prange (Hrsg.), Archäometrie und Denkmalpflege 2013. Jahrestagung an der Bauhaus-Universität Weimar, 25.-28. September 2013. Metalla Sonderheft 6 (Bochum 2013) 236–240.