News

Einführungsveranstaltung Studiengang Wirtschaftsinformatik

Die Einführungsveranstaltung wird im Wintersemester 2022/2023 am 24.10.2022, 16:00 Uhr (c.t.) in Gebäude B 4 1, Raum 0.05 durchgeführt.

 

Prof. Dr. Peter Fettke und Alexander Rombach belegen zweiten Platz bei der Data-driven Business Process Optimization Competition

Beim ersten International Workshop on Data-Driven Business Process Optimization (BPO) der 20th Conference on Business Process Management (BPM 2022) belegen Prof. Dr. Peter Fettke und Alexander Rombach vom Fachbereich Institut für Wirtschaftsinformatik den 2. Platz bei der dortigen veranstalteten BPO Competition.
Gegenstand des Wettbewerbs ist die Entwicklung eines Scheduling-Verfahrens, um das Kreditantragsverfahren eines Finanzinstituts über den Zeitverlauf eines Jahres zu simulieren und zu optimieren. Konkret sollen die zu erledigenden Aufgaben in geeigneter Weise geplant und gleichzeitig geeigneten Mitarbeitenden zugewiesen werden. Generelles Ziel ist dabei die Minimierung der durchschnittlichen Durchlaufzeit aller Prozessinstanzen.
Die Teilnahme fand im Zusammenhang mit dem Projekt APPaM statt, in welchem ebenfalls Lösungen zum automatisierten Planen und Ausführen von Geschäftsprozessen an der Schnittstelle zwischen Automated Planning, Process Mining und Machine Learning untersucht werden.
Prof. Dr. Peter Fettke, Leiter des Forschungsprojekts APPaM: „Die BPO Competition beschäftigt sich mit einer Problemstellung zur Planung und Durchführung von Geschäftsprozessen, welche unmittelbar vom Projekt APPaM adressiert wird. Sie bot daher eine gute Gelegenheit, um unsere Arbeiten aus dem Projekt einzusetzen und gegen andere Forschungsgruppen antreten zu lassen. Die BPO Competition wurde erstmalig auf der BPM-Konferenz 2022 veranstaltet und adressiert ein zunehmend relevantes Forschungsfeld. Eine zukünftige Fortführung des Wettbewerbs ähnlich wie die in 2011 gestartete Business Process Intelligence Challenge im Kontext von Process Mining wäre dementsprechend wünschenswert.“
Alexander Rombach zum Scheduling-Verfahren: „Die von uns entwickelte Lösung basiert auf der grundlegenden Idee, eine Priorisierung der auszuführenden Aktivitäten zu wählen, welche unter anderem auf der Anzahl an der Aktivität zuordbaren Ressourcen basiert. Ebenfalls werden für jede zu planende Aufgabe die denkbaren Ressourcen priorisiert, was unter anderem anhand der Durchlaufzeiten vergangener Aktivitäten geschieht. Insgesamt sollen durch diese Überlegungen ressourcen-kritische Aufgaben priorisiert und damit verbunden potenzielle Flaschenhälse während der Prozessausführung vermieden werden."
In Zukunft sollen außerdem weitere KI-basierte Verfahren in APPaM entwickelt werden, wie beispielsweise Lösungen aus dem Fachbereich Reinforcement Learning.

Mehrere Researcher (m/w/d) gesucht

- Wir suchen ab sofort einen Researcher (m/w/d) in Teil- oder Vollzeit, zunächst befristet auf 2 Jahre, eine Weiterbeschäftigung wird angestrebt. Nähere Informationen finden Sie hier: Ausschreibung
- Wir suchen ab sofort zwei Researcher (m/w/d) in Vollzeit, zunächst befristet auf 2 Jahre. Nähere Informationen finden Sie hier: Ausschreibung

 

2 neue Lehrveranstaltungen ab Sommersemester 2022

Dieses Sommersemester bieten wir 2 neue Lehrveranstaltungen an: Datenanalyse auf der SAP Business Technology Plattform (SAP BTP) und Predictive Analytics with R.
Details hierzu finden Sie unter unseren Lehrveranstaltungen.

 

Erfolgreiche Abschlüsse zweier Promotionsvorhaben

Am 20.01.2022 verteidigten der IWi-Mitarbeiter Herr Nijat Mehdiyev („Explainable Artificial Intelligence for Predictive Process Analytics – A Conceptual Framework, Methods and Applications“) und Herr Patrick Lübbecke, ehemaliger IWi-Mitarbeiter, („Informationssystemgestützte Substitutionsprüfung in der produzierenden Industrie – Anforderungsanalyse, Konzept und Implementierung“) erfolgreich ihre Dissertationen an der Universität des Saarlandes. Das IWi-Team war aufgrund der Entwicklung der pandemischen Lage per Stream zugeschaltet. Herzlichen Glückwunsch!

 

Studentische Hilfskräfte (m/w/d) gesucht

Wir suchen derzeit studentische Hilfskräfte (m/w/d) für folgende Bereiche:

- Zur Unterstützung in der Front-End-Webentwicklung (Digitalisierungsplattform).  Details zur Ausschreibung finden Sie hier (english version attached): Ausschreibung  
- Zur Unterstützung des Software Campus. Details zur Ausschreibung finden Sie hier (english version attached): Ausschreibung
- Zur Unterstützung des Modellierungsteams. Details zur Ausschreibung finden Sie hier: Ausschreibung
- Zur Unterstützung einer Digitalisierungsplattform (Front-End Webentwicklung). Details zur Ausschreibung finden Sie hier: Ausschreibung
- Zur Mitarbeit an einer Digitalisierungsplattform (Back-End Entwicklung Java). Details zur Ausschreibung finden Sie hier: Ausschreibung
- Zur Unterstützung des Projektes AdjUST. Details zur Ausschreibung finden Sie hier: Ausschreibung
- Zur Unterstützung der Webseitengestaltung. Details zur Ausschreibung finden Sie hier: Ausschreibung

Gründung Innovation Mine gGmbH Saarbrücken

Mit der Innovation Mine gGmbH wurde am 15.12.2021 am Saarbrücker Standort des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) ein innovatives Forschungslabor für die Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung gegründet. Die Innovation Mine ist eine Initiative der PROSOZ GmbH aus Herten (NRW) und des Saarbrücker Instituts für Wirtschaftsinformatik im Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI). Weitere Informationen finden Sie unter DFKI.

Innovation Mine auf Ewald gegründet – Digitale Impulse aus Wissenschaft und Wirtschaft für den Public Sector

Die Entwicklung und Umsetzung neuer Informationstechnologien nimmt in der Digitalen Transformation der öffentlichen Verwaltung einen immer größeren Stellenwert ein. Es ist eine große Herausforderung, die rasante Entwicklung von Zukunftstechnologien im Blick zu behalten, ihren Mehrwert für den Public Sector zu erkennen, ihn transparent zu machen und zu erschließen. Eine der vielversprechendsten Zukunftstechnologien stellt in diesem Kontext Künstliche Intelligenz (KI) dar.
Die PROSOZ Herten GmbH, das Saarland und das Institut für Wirtschaftsinformatik im Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) haben nun die Innovation Mine initiiert. Sie ist als eine Kooperation von Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft angelegt und wird als modulares, gemeinsames Forschungs- und Entwicklungslabor zur Gestaltung und Erprobung moderner Technologien, Automatisierungsansätze und digitaler Prozesse für die öffentliche Verwaltung agieren.
Weitere Informationen finden Sie unter www.dfki.de

25. Jubiläum der Weiterbildungsreihe Consulting

Am 05.11.2021 fand der Kickoff der 25. Jubiläumsveranstaltung der Weiterbildungsreihe Consulting statt. Im Rahmen der feierlichen Eröffnungsveranstaltung folgten der Eröffnungsrede von Prof. Dr. Peter Loos Grußworte des UdS-Vizepräsidenten für Verwaltung & Wirtschaftsprüfung Dr. Rolland Rolles sowie des DFKI-Geschäftsführers Prof. Dr. Antonio Krüger. Zudem hielt Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer, ehemaliger Lehrstuhlinhaber und Gründer der IWi-Consulting-Weiterbildungsreihe, einen Gastvortrag. Abschließend erfolgte ein Gedankenaustausch zur Consulting-Veranstaltung mit den Dozent*innen, denen in diesem Rahmen für ihre langjährige Zusammenarbeit gedankt wurde. Ein Get-Together zusammen mit den Referent*innen, Dozent*innen, Unternehmensvertreter*innen, IWi-Mitarbeiter*innen, Teilnehmer*innen und Gästen rundete die Veranstaltung ab. Wir möchten
uns hiermit bei allen Referent*innen, Teilnehmer*innen und Gästen für den gelungenen Auftakt der Veranstaltung bedanken.
Wir freuen uns auf die kommende 25. Weiterbildungsreihe mit Ihnen!
Weitere News hierzu finden Sie auf auf www.dfki.de

 

Erreichbarkeit des IWi-Sekretariates ab dem WS 2021/2022

Das IWi-Sekretariat ist derzeit weiterhin überwiegend telefonisch oder via E-Mail (iwi-sek(at)dfki.de) erreichbar. Nach vorheriger Absprache können auch Termine
vor Ort am Lehrstuhl vereinbart werden.

Promotionsverfahren erfolgreich abgeschlossen

Am 04.03.2021 verteidigte die ehemalige IWi-Mitarbeiterin Frau Christina Di Valentin erfolgreich ihre Dissertation mit dem Titel
"Process-Driven Business Model Analysis and Adaptation – Reference Model for the Software Industry"
an der Universität des Saarlandes. Das IWi-Team war aufgrund der Corona-Vorschriften per Stream zugeschaltet. Herzlichen Glückwunsch!

 

Erfolgreiche Abschlüsse zweier Promotionsvorhaben

Am 30.09.2020 und 03.12.2020 verteidigten die ehemaligen IWi-Mitarbeiter Frau Alexandra Theobald („Individualization of information-intensive consumer-oriented services“) und Herr Dmitri Valeri Panfiklenko („Viewpoint-based Flexible Information System Architectures - Procedure and Reference Engineering Models, Recommendations-based Model Transformations and Impact Analyses“) erfolgreich ihre Dissertationen an der Universität des Saarlandes. Das IWi-Team war aufgrund der Corona-Vorschriften größtenteils per Stream zugeschaltet. Herzlichen Glückwunsch!

 

Preis der Förderer des IfeW 2020 für Jana-Rebecca Rehse und Constantin Houy

Das Institut für empirische Wirtschaftsforschung an der Universität des Saarlandes (IfeW) hat am 27.10.2020 mit den Dissertationen von Prof. Dr. Jana-Rebecca Rehse (jetzt Uni Mannheim) und Dr. Constantin Houy (https://www.uni-saarland.de/lehrstuhl/loos/publikationen/promotionen.html) gleich zwei Doktorarbeiten, die am IWi unter Betreuung von Prof. Dr. Peter Loos entstanden sind, mit dem Preis der Förderer 2020 ausgezeichnet. Der Preis wird vom Institut für empirische Wirtschaftsforschung in zweijährigem Turnus für hervorragende wissenschaftliche Arbeiten vergeben, die am IfeW oder in engem Kontakt mit diesem angefertigt wurden (https://www.uni-saarland.de/institut/ifew.html). Herzlichen Glückwunsch!

 

1. Platz beim Verwaltungswettbewerb "Science Dialog"

Für ihren Beitrag mit dem Titel "Responsible AI - Der Einsatz Künstlicher Intelligenz (KI) in der Öffentlichen Verwaltung durch erklärbare und faire KI-Methoden " haben Nijat Mehdiyev, Lea Mayer, Oliver Gutermuth und Prof. Dr. Peter Fettke bei ihrer Teilnahme am "Science Dialog" auf dem 8. Zukunftskongress Staat & Verwaltung in Berlin den 1. Platz belegt! Herzlichen Glückwunsch!

 

Aktuelle Entscheidungen zur Coronapandemie

Sehr geehrte Studierende, bitte beachten Sie die aktuellen Entscheidungen zur Coronapandemie auf der Website der Universtität des Saarlandes.
Die Infos finden Sie hier.

Wir trauern um unseren Kollegen Filip Fatz, M.Sc.

Herr Fatz war seit Juni 2017 am DFKI im Forschungsbereich IWi beschäftigt, zuerst als studentischer Mitarbeiter, nach seinem Master-Abschluss in Informatik an der Universität des Saarlandes als Researcher.

Bereits in seinem Studium hat sich Herr Fatz intensiv mit Cybersicherheit und Kryptographie beschäftigt. In seiner Tätigkeit am IWi forschte er im Rahmen seiner Promotion vor allem zu Technologie und Einsatzpotentialen der Distributed Ledger, u. a. zum effizienten Informationsaustausch mit Smart Contracts, der vertraulichkeitssicherenden Validierung mit Zero-Knowledge-Proofs und der Konzeption einer domänenspezifischen Blockchain-Plattform. Er arbeitete in den Projekten ProcessChain und Tax-Technology. Daneben engagierte er sich in der universitären Lehre, vor allem in der Veranstaltung Modellierung betrieblicher Informationssysteme.

Wir haben Filip Fatz als sehr engagierten Mitarbeiter und liebenswürdigen Kollegen kennengelernt. Wir erinnern uns nicht nur
an seine Kompetenz und Tatkraft, sondern auch an seinen Humor und sein mitreißendes Wesen. Wir werden ihn sehr vermissen.

Unsere Gedanken sind bei seiner Familie und seinen Angehörigen.