Dr. Sabine Narr-Leute

 

 

 

Zur Person


Publikationen


Lehre


Forschung

 

Gebäude C 5.2, Zi. 4.14

 

Tel.: 0681 302-6504

E-Mail: s.narr(at)mx.uni-saarland.de

 

 

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für französische Literaturwissenschaft der Universität des Saarlandes, Prof. Dr. Patricia Oster-Stierle.

 

Ansprechpartnerin für die ERASMUS-Programme mit der Université de Pau et des Pays de l'Adour, der Université de Marne-La-Vallée sowie der Universität Warschau.

 

Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Frankreichzentrums der Universität des Saarlandes.

 

 

Sprechstunde im Wintersemester 2017 / 2018:
Ich befinde mich momentan in Elternzeit und biete daher keine Sprechstunden an. Bei Fragen bin ich erreichbar per E-Mail: s.narr(at)mx.uni-saarland.de

 

 

Zur Person:

 

Studium der Romanistik, Anglistik und Germanistik an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen, Université Paul-Valéry Montpellier III (Frankreich), University of Nottingham (England), Università per Stranieri di Siena (Italien) und am Bryn Mawr College (USA).

Abschluß mit einem Magister Artium der Universität Tübingen sowie einem Master of Arts am Bryn Mawr College.

Sommersemester 2009: Abschluß des Promotionsverfahren mit einer Dissertation zum Thema "Die Legende als Kunstform in der französischen Literatur des 19. Jahrhunderts. Drei Paradigmen: Victor Hugo, Gustave Flaubert, Émile Zola" ("summa cum laude").

 

 

Lehre:

 

Seit Wintersemester 2003/04 regelmäßig Proseminare zur Einführung in die französische Literaturwissenschaft, zur französischen Literatur des 18.-20. Jahrhunderts, zur frankophonen Literatur sowie Lektüreseminare.

 

Sommersemester 2004 und Wintersemester 2004/05: Organisation einer Filmreihe "RomanistInnen lesen Lieblingsfilme".

 

Aktuelle Lehrveranstaltungen, siehe unter "Lehre".

 

 

Forschungsschwerpunkte:

 

Französische Literatur des Mittelalters, sowie des 18.-20. Jahrhunderts

Intermedialität

Filmische Schreibweisen

Frankophone Literatur (v.a. Maghreb)

Narrativik

Literarische Hypertexte

Dante

 

 

Publikationen:

 

Monographie:

 

Die Legende als Kunstform. Victor Hugo, Gustave Flaubert, Émile Zola, München: Fink 2010.

 

Ausgezeichnet mit dem Elise-Richter-Preis 2011 des Deutschen Romanistenverbandes.

 

Rezensiert von: Jeanne Bem, in: Flaubert. Revue critique et génétique, mis en ligne le 09 mars 2011, http://flaubert.revues.org/index1304.html.

Rezensiert von: Xuan Jing, in: Germanisch-Romanische Monatsschrift, Band 65, Heft 3, 2015, p.402f.

 

 

Herausgebertätigkeit:

 

- Julia Lichtenthal/ Sabine Narr-Leute/ Hannah Steurer (Hrsg.): Le Pont des Arts. Festschrift für Patricia Oster zum 60. Geburtstag, Paderborn: Fink 2016.

 

 

Aufsätze:

 

- "Transgressions médiatiques: la relation entre texte et image chez Flaubert", in: Jeanne Bem/ Uwe Dethloff (Hrsg.): Nouvelles lectures de Flaubert. Recherches allemandes, Tübingen: Narr 2006, p.56-76.

- "La poétique du vitrail chez Flaubert et Zola", in: Les Cahiers naturalistes, No. 85/ 2011, p.175-190.

- "Berufung mit Zwischenrufen. Flauberts Berufungslegende La Légende de saint Julien l'Hospitalier", in: Patricia Oster/ Karlheinz Stierle (Hrsg.): Legenden der Berufung, Heidelberg: Winter 2012, p.173-190.

- "Écriture palimpsestique de la ville chez Assia Djebar et Leïla Sebbar", in: Ursula Bähler/Peter Fröhlicher/Patrick Labarthe/Christina Vogel (éds.): Figurations de la ville-palimpseste, Tübingen: Narr 2012, p.101-125.

- "La ville-palimpseste dans Oran, langue morte d'Assia Djebar", in: Wieslaw Kroker/Judyta Zbierska-Moscicka (Hrsg.): La ville: palimpsestes et mutations. Les représentations de la ville dans les littératures d'expression française après 1980, Warschau: Wydawnictwa Uniwersytetu Warszawskiego 2012, p.74-89.

- "Flaubert et l'image légendaire / légendée", in: Flaubert. Revue critique et génétique [En ligne], 11/2014, mis en ligne le 17 octobre 2014. URL: http://flaubert.revues.org/2294

- "Le Saint Julien de Flaubert – une poétique du vitrail narrativisé", in: Les Dossiers du Grihl [En ligne], 2015-01 | 2015, mis en ligne le 29 novembre 2015. URL : http://dossiersgrihl.revues.org/6447

- "Kunstbeschreibung und Beschreibungskunst bei Flaubert. Ein Brückenschlag zwischen den Künsten?", in: Julia Lichtenthal/ Sabine Narr-Leute/ Hannah Steurer (Hrsg.): Le Pont des Arts. Festschrift für Patricia Oster zum 60. Geburtstag, Paderborn: Fink 2016, p.273-300.

 


Lexikonartikel/Rezension:

 

- "Die Poetik Victor Hugos", in: Monika Schmitz-Emans/ Manfred Schmeling/ Uwe Lindemann (Hrsg.): Poetiken. Autoren – Texte – Begriffe, Berlin/ New York: De Gruyter 2009, p. 198-199.

- Rezension zu: Atsuko Ogane: La genèse de la danse de Salomé. L'«Appareil scientifique» et la symbolique polyvalente dans Hérodias de Flaubert. Tokyo: Presses Universitaires de Keio 2006, in: Romanische Forschungen Heft 1/2009, p. 109-112.

- "Bruegel Le Jeune", "Callot", "vitrail", in: Gisèle Séginger (Hrsg.): Dictionnaire Gustave Flaubert, Paris: Honoré Champion (im Erscheinen).