Lehrstuhl für Genetik und Epigenetik

Unsere Forschung fokussiert auf dem grundlegenden Verständnis epigenetischer Mechanismen und deren Bedeutung für Gesundheit und Erkrankung. Wir verfolgen dabei das Ziel, funktionelle Veränderungen der Gensteuerung auf verschiedenen epigenetischen Ebenen in allen menschlichen Zellen unterschiedlicher Entwicklungs-, Gesundheits- und Altersstadien zu verorten und zu interpretieren. Mit Hilfe unserer Forschung möchten wir so dazu beitragen, natürliche epigenetische Prozesse der Entwicklung von fehlerhaften Prozessen in menschlicher Erkrankung unterscheiden zu können. Für die Forschung nutzt und entwickelt die AG neueste molekulargenetische und bioinformatische Methoden und produziert ihre Daten in einer eigenen NGS-Einheit. Als koordinierender Standort des nationalen Projektes DEEP (http://www.deutsches-epigenom-programm.de/) hat sie zur Erstellung des ersten humanen epigenetischen Atlas aller menschlichen Zelltypen beigetragen und ist als Mitglied im Internationalen Humanen Epigenom Konsortium IHEC (http://ihec-epigenomes.org/) eingebunden.

 

NEWS

Webinar zu Grundlagen der DNA & Sequenzierung

In einem Webinar am 30. Juni gibt GHGA-Mitglied Nicholas Smith einen Überblick über die Grundlagen der Genomsequenzierung und eine Einführung in die anschließenden bioinformatischen Arbeitsabläufe sowie Beispiele für typische Analyseprotokolle, die in der biomedizinischen Forschung verwendet werden (auf Englisch).

Dieses Webinar ist Teil einer neuen Trainingsreihe des Deutschen Humangenom-Phenomarchivs (GHGA) mit dem Titel ´Best Practices in Human Bioinformatics'.

Weitere Informationen finden sie hier.

 

Vortrag zum Thema der Chromatinorganisation in Einzelzellen

Am 01. Juli hält Kikuë Tachibana, Max-Planck-Institut für Biochemie, München, einen Vortrag zum Thema dreidimensionale Chromatinorganisation mit dem Titel 'Insights into the emergence of 3D genome architecture at the start of life by single-nucleus Hi-C' (auf Englisch) (Ersatztermin für die im März kurzfristig verschobene Präsentation).

Der Vortrag ist Teil einer virtuellen Vortragsreihe des Einzelzellnetzwerks 'Single Cell Omics Germany', die die neuesten Fortschritte auf dem Gebiet der Einzelzell-Omik beleuchtet.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Podcast über genetisch bedingte Krankheiten

Eine neue Podcast-Episode mit Interviews mit Dr. Holm Gräßner (Universitätsklinikum Tübingen) und Prof. Stefan Fröhling (NCT / DKFZ / Universitätsklinikum Heidelberg) befasst sich mit zwei unterschiedliche Formen genetisch bedingter Krankheiten - seltene Erkrankungen und Krebs - und geht der Frage nach, was Präzisionsmedizin ist und wie man Forschungsergebnisse sehr schnell an die Patientenversorgung anschließen kann.

Die Episode ist Teil des Wissenschaftspodcasts des Deutschen Humangenom-Phenomarchivs (GHGA) mit dem Titel "Der Code des Lebens", der sich mit verschiedenen Aspekten der Humangenomforschung beschäftigt.

Der Podcast sowie weitere Informationen sind hier verfügbar.