Lehrstuhl für Genetik und Epigenetik

Unsere Forschung fokussiert auf dem grundlegenden Verständnis epigenetischer Mechanismen und deren Bedeutung für Gesundheit und Erkrankung. Wir verfolgen dabei das Ziel, funktionelle Veränderungen der Gensteuerung auf verschiedenen epigenetischen Ebenen in allen menschlichen Zellen unterschiedlicher Entwicklungs-, Gesundheits- und Altersstadien zu verorten und zu interpretieren. Mit Hilfe unserer Forschung möchten wir so dazu beitragen, natürliche epigenetische Prozesse der Entwicklung von fehlerhaften Prozessen in menschlicher Erkrankung unterscheiden zu können. Für die Forschung nutzt und entwickelt die AG neueste molekulargenetische und bioinformatische Methoden und produziert ihre Daten in einer eigenen NGS-Einheit. Als koordinierender Standort des nationalen Projektes DEEP (http://www.deutsches-epigenom-programm.de/) hat sie zur Erstellung des ersten humanen epigenetischen Atlas aller menschlichen Zelltypen beigetragen und ist als Mitglied im Internationalen Humanen Epigenom Konsortium IHEC (http://ihec-epigenomes.org/) eingebunden.

 

NEWS

Registrierung geöffnet – Konferenz zum Thema 'Funktionale Epigenomik'

Die Anmeldung für die Konferenz 'Funktionale Epigenomik' ist ab sofort möglich. Wir laden alle Interessierten ein, Abstracts für eine Posterpräsentation und/oder einen Kurzvortrag einzureichen.

Die Konferenz, organisiert von Jörn Walter, Julia Schulze-Hentrich und Fabian Müller, findet vom 27. bis 28. Mai 2024 an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken statt.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und zur Registrierung finden Sie hier.

 

Webinare zur Datenvisualisierung

Die effektive Kommunikation wissenschaftlicher Ergebnisse basiert maßgeblich auf einer guten Datenvisualisierung, egal ob wir uns an ein Laienpublikum oder an andere Forschende wenden. Dieses zweiteilige Webinar enthält einen Überblick über gute Datenvisualisierungsmethoden und eine praktische Einführung in die Grundlagen der Datenvisualisierung mit R und Python.

Die Veranstaltung findet am 18. Januar und 22. Februar jeweils um 16:00 Uhr statt (danach online verfügbar) und ist Teil einer englischsprachigen Trainingsreihe des Deutschen Humangenom-Phänomarchivs (GHGA).

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

 

Podcast über Frauen in der Genetik

In einer zweiteiligen Podcast-Sonderfolge werden herausragende Frauen gewürdigt, die bedeutende Beiträge zur Genetik geleistet haben. Im ersten Teil werden die Forscherinnen Barbara McClintock, Elizabeth Blackburn, Carol Greider und Susan Lindquist vorgestellt. Der zweite Teil ist Henrietta Lacks gewidmet, deren Zellen einen revolutionären Einfluss auf verschiedene Bereiche hatten, von der Impfung bis zur Zellkultur.

Die Episode ist Teil des Wissenschaftspodcasts des Deutschen Humangenom-Phenomarchivs (GHGA) mit dem Titel "Der Code des Lebens", der sich mit verschiedenen Aspekten der Humangenomforschung beschäftigt.

Der Podcast sowie weitere Informationen sind hier verfügbar.